schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Antwort schreiben auf XTC - Drums & Wires



Themeninformationen
  • Username:
  • Titel:

Beitrag

Guestuser
 
Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Zitat Code   Liste Spezielle Liste   Links ausgerichtet Zentriert Rechts ausgerichtet Blocksatz     Schriftfarbe Hintergrundfarbe Schriftart Schriftgröße     Tiefgestellt Hochgestellt Smilies
Bild Bild mit Textumfluss links Bild mit Textumfluss rechts Textfluss an dieser Stelle neu setzen   Link einfügen E-Mail Adresse einfügen   interne Sprungmarke einfügen Link zu einer Sprungmarke einfügen   MP3 Video Flash     Spoiler Horizontale Linie
alles markieren Textfeld verkleinern Textfeld erweitern
Toolbox
BBCode in diesem Beitrag interpretieren
Smilies in diesem Beitrag umwandeln
Links in diesem Beitrag automatisch erkennen
Visueller Bestätigungscode
Die Visuelle Bestätigung hilft dabei automatische Spambots und Scripte von den Diensten dieses Forums abzuhalten. Derartige Scripte sind normalerweise nicht in der Lage den untenstehenden Code zu erkennen. Bitte geben Sie also in das untenstehende Feld die Buchstaben und Zahlen ein, die Sie in dem Bild erkennen können oder beantworten Sie die angezeigte Frage.
Visueller Bestätigungscode:
Code hier eingeben:

Die letzten Beiträge in diesem Thema

Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
 
Zitat

ich begreifs nicht, denn auf dem link, den du mir geschickt hast (discogs) finden sich doch
sage und schreibe 100 zusatzstücke... und das paßt alles auf EINE blu-ray....?



locker :-) auf ne BR passen bis zu 50GB

trurl
 
badger offline
Musiklexikon
 
Zitat geschrieben von Trurl

Zitat geschrieben von badger

Zitat geschrieben von Trurl

da es hier zu lang würde:
schaust Du hier


das ist ja unfassbar. wieviele cds sollen das denn sein; eine ganze wagenladung voll?
ist dir das nicht zu viel, oder hörst du das wirklich alles von a - z durch?



das ist nur eine CD und eine BlueRay-Disc

was höre ich:

je nach Laune; auf alle Fälle standardmäßig den 5.1. Mix, weil ich da einfach Fan von bin, mitten im Geschehen zu sein. Ansonsten immer gern mal auch die Sessions, weil mich die Genese von Songs interessiert oder halt auch mal "nur" den Stereomix. Beim ersten Hören hatte ich mir den 5.1. Mix und die ganzen Bonustracks + Sessions angetan, war schon spannend.

trurl


ich begreifs nicht, denn auf dem link, den du mir geschickt hast (discogs) finden sich doch
sage und schreibe 100 zusatzstücke... und das paßt alles auf EINE blu-ray....?
da müßtest du doch viele stunden mit dem hören zugange sein...
 
Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
 
Zitat geschrieben von badger

Zitat geschrieben von Trurl

da es hier zu lang würde:
schaust Du hier


das ist ja unfassbar. wieviele cds sollen das denn sein; eine ganze wagenladung voll?
ist dir das nicht zu viel, oder hörst du das wirklich alles von a - z durch?



das ist nur eine CD und eine BlueRay-Disc

was höre ich:

je nach Laune; auf alle Fälle standardmäßig den 5.1. Mix, weil ich da einfach Fan von bin, mitten im Geschehen zu sein. Ansonsten immer gern mal auch die Sessions, weil mich die Genese von Songs interessiert oder halt auch mal "nur" den Stereomix. Beim ersten Hören hatte ich mir den 5.1. Mix und die ganzen Bonustracks + Sessions angetan, war schon spannend.

trurl
 
badger offline
Musiklexikon
 
Zitat geschrieben von Trurl

Zitat

auch die angesprochenen Sessions und Rehearsals sind auf meiner cd nicht drauf. es gibt
leider zig versionen von 'Drums & Wires'; erzähl doch mal, was bei dir zusätzlich drauf ist.



da es hier zu lang würde:

schaust Du hier

trurl


das ist ja unfassbar. wieviele cds sollen das denn sein; eine ganze wagenladung voll?
ist dir das nicht zu viel, oder hörst du das wirklich alles von a - z durch?
 
Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
 
Zitat

auch die angesprochenen Sessions und Rehearsals sind auf meiner cd nicht drauf. es gibt
leider zig versionen von 'Drums & Wires'; erzähl doch mal, was bei dir zusätzlich drauf ist.



da es hier zu lang würde:

schaust Du hier

trurl
 
badger offline
Musiklexikon
 
Zitat geschrieben von Trurl


Einspruch Euer Ehren, nur die Mouldingsongs sind "übriggebliebenes", Partridges Sachen nicht, gilt zumindest für die APPLE VOL. 1, bei der Vol 2 müsste ich mal nachschauen

Jetzt endlich mal die "Drums & Wires" gehört mit den dazugehörenden Sessions und Rehearsals, die netterweise alle in der neuen Ausgabe dabei sind. Ist eine wirklich schöne Platte, die gut den Übergang von den frühen, eher Punk/New-Wave-orientierten Zeiten hin zu den "Melodiöseren" Zeiten verkörpert. der fettmarkierte Satz ist sowas von wahr :-) aber genau das mag ich an denen


das war mir so nicht bekannt. die vol. 1 besitze ich nicht und die vol. 2 hat zwar ein dickes
booklet mit infos, aber die sind wieder mal so klein gedruckt, daß ich sie nicht entziffern kann.

auch die angesprochenen Sessions und Rehearsals sind auf meiner cd nicht drauf. es gibt
leider zig versionen von 'Drums & Wires'; erzähl doch mal, was bei dir zusätzlich drauf ist.
 
Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
 
Zitat geschrieben von badger

Zitat geschrieben von Trurl


Die Applebox ist klasse, besonders die Vol. 1 in meinen Augen, auch klanglich. Beeil dich

Trurl


diese beiden Apple-Boxes (ich hab nur Vol. 2) sind schon ansammlungen von 'übriggebliebenem';
wenn euch also der sogenannten 'Rest' gefällt, dann dürften die regulären studio-lps noch
mehr zünden.
ob XTC so gut wie die Beatles waren, möchte ich nicht behaupten, aber das sie die
ENGLISCHSTE Band seit den Beatles waren, daß erklären nicht nur die experten,
daß kann man auch selber hören.



Einspruch Euer Ehren, nur die Mouldingsongs sind "übriggebliebenes", Partridges Sachen nicht, gilt zumindest für die APPLE VOL. 1, bei der Vol 2 müsste ich mal nachschauen

Jetzt endlich mal die "Drums & Wires" gehört mit den dazugehörenden Sessions und Rehearsals, die netterweise alle in der neuen Ausgabe dabei sind. Ist eine wirklich schöne Platte, die gut den Übergang von den frühen, eher Punk/New-Wave-orientierten Zeiten hin zu den "Melodiöseren" Zeiten verkörpert. der fettmarkierte Satz ist sowas von wahr :-) aber genau das mag ich an denen
 
sunny offline
Toningenieur
 
danke für die ausführliche Vorstellung....
 
badger offline
Musiklexikon
 
Zitat geschrieben von kraut-brain

Hallo badger,

ich habe in dieser Woche die "Drums & Wire" dreimal durchgehört und bin angenehm überrascht. Sie spielen eine Art Popdiscomusik der Jahre 78 - 80, wie man sie seinerzeit nur in englischen Rockclubs gehört hat. Bei uns schwappte diese Welle ja erst mit der Verspätung von 2 - 3 Jahren auf den Kontinent. Zu dieser Zeit waren in England aber bereits wieder andere Gruppen angesagt.

Die Musik auf dieser Platte ist geprägt von intelligenten Texten und einem Füllhorn atemberaubender und eingängiger Melodien. Bisweilen taucht in einigen Stücken spurenweise so ein leichter Reggaetouch auf, der sicherlich der damals ebenfalls angesagten Ska-Musik geschuldet sein dürfte. Und besonders bemerkenswert ist die der Musik angepasste perfekte Produktion, die den einzelnen Songs ihren tatsächlichen Ausdruck vermittelt.

Mit den sogenannten Hardcore Punks wie GBH, Exploited und Discharge hatten XTC nie etwas am Hut. Insofern würde ich die Musik von XTC dem popgefärbten New Wave der damaligen Zeit zuordnen, die es verstand, melodiegeprägte Songs dutzendweise zu entwickeln.

Wenn ich "Making plans for nigel" höre, habe ich unwillkürlich solche Songs wie "Pretty Vacant" Sex Pistols, "No more heroes" Stranglers, "Have you ever fallen in love" Buzzcocks und "Valley of the dolls" Generation X vor Augen, die mit diesen Liedern ebenfalls Musikstücke mit einem großen Melodiefaktor geschrieben haben.

Im Rückblick der zurückliegenden fast 40 Jahren komme ich sogar zu dem Ergebnis, dass die in diesem Zeitfenster 77 - 80 geschriebenen Lieder fast denselben musikalischen Stellenwert der Aufbruchsjahre von 66 - 70 haben, als die Künstler Popperlen nur so aus dem Ärmel schüttelten und damit die Hitparaden fluteten. Was in der Jahren 77 - 80 als "böse" Musik verschrien war, sind in der Nachbetrachtung eingängige Popjuwelen gewesen, die man heute noch gerne hört.

Mit dem Rausschmeißer von XTC "Life begins at the hop" will ich meine XTC - Nachbesprechung beenden. Und nochmals Danke für den Tipp!!!


LG Kraut-Brain :e:


da XTC zu den ersten bands der damals noch 'New Wave Of Punk Rock' genannten szene
gehörten, spielten sie am anfang mit den anderen üblichen verdächtigen zusammen;
Clash, Damned, Elvis Costello, Stranglers, Skids, Buzzcocks, Siouxsie & Banshees, Rich Kids,
X-Ray Specs; es war ja noch alles sehr gemischt.

Zum Schluß ihrer Liveauftritte, die sie ca. 1982 aufgegeben haben, hätte man sie noch mit
Teardrop Explodes oder Echo & Bunnymen zusammen gesehen.

aber vergleichbar zu XTC war keine dieser bands.
und das macht ja gerade den reiz dieser szene aus, nämlich daß alle diese gruppen vor
eigenständigkeit übersprudelten und jeweils Nicht-Vergleichbare Sachen herausbrachten.

Generisches sucht man hier vergebens.
'Popdiscomusik der 78-80 Jahre' allerdings auch.
 
kraut-brain offline
Toningenieur
 
Hallo badger,

ich habe in dieser Woche die "Drums & Wire" dreimal durchgehört und bin angenehm überrascht. Sie spielen eine Art Popdiscomusik der Jahre 78 - 80, wie man sie seinerzeit nur in englischen Rockclubs gehört hat. Bei uns schwappte diese Welle ja erst mit der Verspätung von 2 - 3 Jahren auf den Kontinent. Zu dieser Zeit waren in England aber bereits wieder andere Gruppen angesagt.

Die Musik auf dieser Platte ist geprägt von intelligenten Texten und einem Füllhorn atemberaubender und eingängiger Melodien. Bisweilen taucht in einigen Stücken spurenweise so ein leichter Reggaetouch auf, der sicherlich der damals ebenfalls angesagten Ska-Musik geschuldet sein dürfte. Und besonders bemerkenswert ist die der Musik angepasste perfekte Produktion, die den einzelnen Songs ihren tatsächlichen Ausdruck vermittelt.

Mit den sogenannten Hardcore Punks wie GBH, Exploited und Discharge hatten XTC nie etwas am Hut. Insofern würde ich die Musik von XTC dem popgefärbten New Wave der damaligen Zeit zuordnen, die es verstand, melodiegeprägte Songs dutzendweise zu entwickeln.

Wenn ich "Making plans for nigel" höre, habe ich unwillkürlich solche Songs wie "Pretty Vacant" Sex Pistols, "No more heroes" Stranglers, "Have you ever fallen in love" Buzzcocks und "Valley of the dolls" Generation X vor Augen, die mit diesen Liedern ebenfalls Musikstücke mit einem großen Melodiefaktor geschrieben haben.

Im Rückblick der zurückliegenden fast 40 Jahren komme ich sogar zu dem Ergebnis, dass die in diesem Zeitfenster 77 - 80 geschriebenen Lieder fast denselben musikalischen Stellenwert der Aufbruchsjahre von 66 - 70 haben, als die Künstler Popperlen nur so aus dem Ärmel schüttelten und damit die Hitparaden fluteten. Was in der Jahren 77 - 80 als "böse" Musik verschrien war, sind in der Nachbetrachtung eingängige Popjuwelen gewesen, die man heute noch gerne hört.

Mit dem Rausschmeißer von XTC "Life begins at the hop" will ich meine XTC - Nachbesprechung beenden. Und nochmals Danke für den Tipp!!!


LG Kraut-Brain :e:
 
badger offline
Musiklexikon
 
Zitat geschrieben von Trurl

Zitat geschrieben von hmc

Habe die Live in Concert 1980 - BBC Radio 1 und die Apple Box; aber noch nie reingehört.
Wird nun aber Zeit es zu ändern.

Klasse Arbeit Badger!


Die Applebox ist klasse, besonders die Vol. 1 in meinen Augen, auch klanglich. Beeil dich

Trurl


diese beiden Apple-Boxes (ich hab nur Vol. 2) sind schon ansammlungen von 'übriggebliebenem';
wenn euch also der sogenannten 'Rest' gefällt, dann dürften die regulären studio-lps noch
mehr zünden.
ob XTC so gut wie die Beatles waren, möchte ich nicht behaupten, aber das sie die
ENGLISCHSTE Band seit den Beatles waren, daß erklären nicht nur die experten,
daß kann man auch selber hören.
 
badger offline
Musiklexikon
 
Zitat geschrieben von badMoon

XTC - The Big Express


Meinem Bruder sagte die Scheibe überhaupt nicht zu: Trommeln im Gegentakt war nicht sein Ding.

Danke für Deine Rezi und Mühe sowie den Aha-Effekt

:happy:


tja, dieses 'gegentrommeln' liebe ich geradezu. ist nicht einfach, aber äußerst effektiv.
verführt dazu, daß hinterteil vom sofa zu erheben um sich 'rhythmisch zu bewegen'.

mit The Big Express hast du eine spätere LP, die aber randvoll mit Perlen ist.
wenn du eine durch und durch Englische Band mit all ihren spezifischen eigenarten
höhren willst, hier hast du die scheibe dazu.
 
Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
 
Zitat geschrieben von hmc

Habe die Live in Concert 1980 - BBC Radio 1 und die Apple Box; aber noch nie reingehört.
Wird nun aber Zeit es zu ändern.

Klasse Arbeit Badger!


Die Applebox ist klasse, besonders die Vol. 1 in meinen Augen, auch klanglich. Beeil dich

Trurl
 
hmc offline
Produzent
 
Habe die Live in Concert 1980 - BBC Radio 1 und die Apple Box; aber noch nie reingehört.
Wird nun aber Zeit es zu ändern.

Klasse Arbeit Badger!
 
badMoon offline
Produzent
 
Eine klasse Rezi einer Band, die leider zu oft unterschätzt bis gar nicht wahrgenommen wurde. Zumindest unter den, wie Du schreibst, älteren Semestern. Und der Jahrgang deutet es bereits an: Nicht zirkuskompatibel.

Dabei finde ich, sind auch in diesen Jahrgängen etliche Perlen zu entdecken.

OK, sei's drum. Seinerzeit hatte ich das Glück, die damals seltene Auflage dieses runden LP-Covers, natürlich samt Inhalt, zu ergattern:

XTC - The Big Express



Meinem Bruder sagte die Scheibe überhaupt nicht zu: Trommeln im Gegentakt war nicht sein Ding.

Danke für Deine Rezi und Mühe sowie den Aha-Effekt

:happy:
 
freaksound offline
Toningenieur
 
Rezi und Hörproben machen sehr neugierig ://

Bei mir hat es ehedems nur zu den unter dem Pseudonym "Dukes of Stratosfear" erschienenen Aufnahmen gereicht.
Ist natürlich eine ganz andere Sache, macht aber auch spass.
Hast aber schon recht, mit den damals Aufkeimendem New Wave (oder wie man das auch immer nenne will), sollte
ich mich mehr beschäftigen, da sind bestimmt noch weitere Perlen verborgen - thx für diesen Denkanstoss
 


Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 22.11.2017 - 04:24