schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

J.T. The Rock Opera

Ein Bericht

Proggy offline
Toningenieur
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY 
Alter: 54
Beiträge: 6830
Dabei seit: 06 / 2014
Private Nachricht
Betreff: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 21.11.2016 - 19:25 Uhr  -  
Am Freitag war es soweit, Ian Anderson und seine Spielgefährten und Spielgefährtin gaben sich in Magdeburg den Pflug in die Hand!
Jethro Tull- The Rock Opera
Die Geschichte von Jethro Tull, dem Erfinder und Pionier der Lebensmittelproduktion, sagt Ian!
Ziggy und ich hatten die Karten schon ein Jahr im Köcher. Die Aufregung war groß. Was erwartet uns? Was macht Ian"s Stimme? War das irre spannend!
Auf einer grossen Leinwand- ein Weizenfeld! Die Ähren wiegten im Wind, genau wie wir. Ruhe im Saal. Alles wartete. John O`Hara erschien mit dem sanften Klang eines Spinetts. Der Song entwickelte sich zu Heavy Horses. Wir konnten den Geruch von arbeitenden Kaltblütern förmlich wittern. Nach und nach erschienen die Bauern auf dem Acker. Dann kam IAN. Der Vorarbeiter.
Ich hatte Tränen in den Augen, Ziggy auch. Er sagt es war eine Zwiebel vom Nachbarfeld gewesen. Wer es glaubt?!
Ian mühte bemühte sich die hohen Töne zu erreichen, doch da erschien Susannah auf dem Schirm, Jethro`s Wife! Sie half ihm aus der Klemme. Elfengleich mit einer Austrahlung eine Biene beim Honigtanz sang sie die Gänsehaut ins Publikum! Wundervoll! Ian spielte mit Witz seine Rolle hervorragend. Es folgten Song auf Song, teilweise in einer so neuen Verpackung, daß einem der Mund offen stehenblieb.
Setlist- Heavy Horses
Wind Up
Aqualung
With you there to help me
Back to the Family
Farm on the Freeway
Prosperous Pasture
Fruits of Frankenfield
Songs from the Wood

Bier holen/ Pause
Wir und das gesamte Publikum haben bisher gut geerntet, wie ging es weiter?
Frau Susannah hat jetzt teilweise den Gesang an Jasper Tull abgegeben. Jethro`s Sohn!
And the World feeds me
Living in the Past
Jack-in-the-Green
The Witch`s Promise
Weathercock
Stick, Twist, Bust
Cheap Day Return
A New Yesterday
The Turnstile Gate
LB
Requiem and Fugue

Wie ihr sehen könnt, einen Querschnitt durch die Tullschen Schaffensjahre mit etlichen neuen Titeln, welche mich aber nicht unbedingt vom Pferd fallen ließen!
Ihr wisst ja wie das ist?!
Die Ernte fiel gut aus. Wir waren uns einig. Wenn Ian in Zukunft seinen Acker so weiter bestellt, hat er mich und Ziggy als Erntehelfer sicher!
Der Erzähler- Ian Anderson
Susannah, Jethros Frau--Unnur Birna Björnsdottir ( Ich liebe Dich)
Jethros Vater--David Goodier
Der junge Jethro- Ryan O`Donnell
Der alte Jethro-- Ian Anderson
Quentin Scrobe, Biotechniker- John O`Hara
Jasper Tull, Sohn--Ryan O`Donnell
Chormeister- John O`Hara

Es war ein toller Abend! Dank dir Ziggy!
Dank an die Musiker und die singende Maid!
Dank Dir Ian! Allein deine Präsenz und Nähe hat mein Herz erfüllt!
LG Proggy
Enjoy!
https://www.youtube.com/watch?v=4DaiLMaRO4s
nach unten nach oben
MusicalBox versteckt
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 7204
Dabei seit: 08 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 21.11.2016 - 19:37 Uhr  -  
Das sind mal tolle Eindrücke, ebenso das Video auf Youtube, die Setlist sowieso. Ganz lieben Dank für den Konzertbericht, behaltet die Freude in euch!
nach unten nach oben
xanadu offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Rain am Lech (Bayern)
Alter: 45
Beiträge: 5581
Dabei seit: 05 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 21.11.2016 - 22:16 Uhr  -  
Danke für den Bericht, hört sich nach einen sehr entspannten und super Livekonzert an.
Muss ich gleich mal schauen ob die bei uns auch noch ernten.
....ansonsten Musikzirkusradio
hereinspaziert und reingehört
nach unten nach oben
nixe offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  am Rande von NDS
Alter: 55
Beiträge: 7040
Dabei seit: 10 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 21.11.2016 - 23:11 Uhr  -  
Könnte man neidisch werden, das man nicht dabei war, THX!
LB, ist mir nicht geläufig...
Tschüß
nixe



!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 21.11.2016 - 23:12 Uhr von nixe.
nach unten nach oben
Ziggy offline
DJ
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  SüdOstNiedersachsen
Alter: 58
Beiträge: 2891
Dabei seit: 07 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 22.11.2016 - 07:58 Uhr  -  
Ich glaube LB meint Locomotiv Breath.
Ansonsten kann ich Proggys Bericht nur zustimmen, bis auf der Sache mit den Zwiebeln.
Ian Anderson hatte tatsächlich enorme Probleme in der oberen Etage. Dafür war die Lösung mit den zwei Sängern von der Leinwand beeindruckend und sehr gut gelöst. Tatsächlich flossen Film und Liveauftritt sehr gut zusammen und wirkten wie aus einem Guss! War ein tolles Konzert!

LG, Ziggy
Lauchsuppe ohne "L" ist auch Suppe!
nach unten nach oben
Maddrax offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Heidelberg
Alter:
Beiträge: 2351
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 22.11.2016 - 08:44 Uhr  -  
Hallo,
liest sich ja wirklich toll
Allerdings habe ich leider keine Lust und momentan auch nicht das Geld übrig um für einen einigermassen akzeptablen Sitzplatz im Mannheimer Rosengarten. 69 Euro zu löhnen ... schade ... aber das Eintrittspreis-Thhema ist ja schon leidlich durchgekaut worden, hier.
Ich kenn das venue recht gut und weiss was für mich noch akzeptabel wäre: . 2. Kategorie.

Wie war die Musik ?
Weil Du ja schon schreibst, dass die einzelenen Stücke teils schon ziemlich um-arrangiert waren ("teilweise in einer so neuen Verpackung")

Ich hab ja nämlich Ian Anderson's Jethro Tull dieses Jahr im Juni beim Festival in Bonfeld gesehen, und da waren (soweit ich mich erinnere), die gleichen Musiker am Start und die songs kamen mir da teils sehr heavy gespielt vor; im Vergleich zum Original. Was vor allem auch (aber nicht nur) an dem langhaarigen Gitarristen Florian Ophale lag, der öfter mal den Hardrocker raushängen liess.
Wie gesagt, insgesamt kam mir einiges recht heavy gespielt vor, was mir nicht immer so gut gefallen hat.
Insgesamt gesehen war's trotzdem gute Musik und immer noch Jethro Tull. (aber ich vermisse Barre doch sehr)
Ian's Stimme: Das war schrecklich (oder besser gesagt; mir tat er an manchen Stellen fast leid). Bemühte sich, aber die hohen Töne kommen alle nicht mehr. An den Stellen war dann oftmals einfach ... Stille ...
Ich hätte mir gewünscht, dass in Bonfeld statt das normale Konzert, die Rockoper auf dem Programm gestanden hätte; war aber leider nicht.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, listen everybody
To what I got to say
There's hope for tomorrow
If we wake up today

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
nach unten nach oben
nixe offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  am Rande von NDS
Alter: 55
Beiträge: 7040
Dabei seit: 10 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 22.11.2016 - 09:44 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Ziggy

Ich glaube LB meint Locomotiv Breath.
Ansonsten kann ich Proggys Bericht nur zustimmen, bis auf der Sache mit den Zwiebeln.
Ian Anderson hatte tatsächlich enorme Probleme in der oberen Etage. Dafür war die Lösung mit den zwei Sängern von der Leinwand beeindruckend und sehr gut gelöst. Tatsächlich flossen Film und Liveauftritt sehr gut zusammen und wirkten wie aus einem Guss! War ein tolles Konzert!

LG, Ziggy


THX Ziggy, auf das Einfachste kommt man nicht.
Leider hat Ian, altersbedingt, schon länger diese Probleme mit seiner Stimme. Denn auch bei der Thick as a Brick holte er sich stimmliche Verstärkung & es paßte wieder.
Tschüß
nixe



!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!
nach unten nach oben
MusicalBox versteckt
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 7204
Dabei seit: 08 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 22.11.2016 - 20:09 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Ziggy

Ich glaube LB meint Locomotiv Breath.
Ansonsten kann ich Proggys Bericht nur zustimmen, bis auf der Sache mit den Zwiebeln.
Ian Anderson hatte tatsächlich enorme Probleme in der oberen Etage. Dafür war die Lösung mit den zwei Sängern von der Leinwand beeindruckend und sehr gut gelöst. Tatsächlich flossen Film und Liveauftritt sehr gut zusammen und wirkten wie aus einem Guss! War ein tolles Konzert!

LG, Ziggy


Das mit den hohen Töne haben denke ich mal so einige, z.B. auch Ian Gillan von Deep Purple.

Stimme dir zu, dass das mit der Leinwand und den Sängerinnen eine tolle Lösung ist und visuell wird einem auch einiges geboten, in dem man im Hintergrund Bilder dazu bekommt.
nach unten nach oben
Proggy offline
Toningenieur
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY 
Alter: 54
Beiträge: 6830
Dabei seit: 06 / 2014
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 22.11.2016 - 20:36 Uhr  -  
Zitat

Wie war die Musik ?
Weil Du ja schon schreibst, dass die einzelenen Stücke teils schon ziemlich um-arrangiert waren ("teilweise in einer so neuen Verpackung") fragt ein interessierter Maddrax


Da ist etwas dran, der Herr Opahle lässt wirklich den Hardrocker heraus und versucht das nun doch etwas in die Jahre gekommene Publikum auf die Beine zu bekommen! Gelingt schwer, obwohl ich arge Schwierigkeiten hatte den Platz nicht zu verlassen.
Aber das war nicht ausschlaggebend!
Ian hatte teilweise andere Texte und es schien als wenn alle Songs in ein gewisses Gefüge gehörten. Wie ein komplexes Album, szs.! Das gefiel mir sehr!
Ich bin vollkommen unbelastet ins Rennen gegangen. Keine Ahnung vom Soundtrack etc.! Jeder Song war eine Überraschung! Das ist eine interessante Erfahrung, welche ich bei King Crimson auch schon erfuhr.
Ich kann es nur empfehlen!
LG Proggy
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 22.11.2016 - 20:37 Uhr von Proggy.
Grund der Editierung: Fehler
nach unten nach oben
sunny offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 55
Beiträge: 9298
Dabei seit: 05 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: J.T. The Rock Opera  -  Gepostet: 25.12.2016 - 22:10 Uhr  -  
Danke für den Bericht, Jethro Tull kann man fast immer hören.

Mich ärgert es immer noch das ich damals net Jethro Tull
mit Martin Barre angeschaut habe.
Barre und Anderson sind nachwievor ein unvergessenes Rock Duo.
rockige Grüße Sunny
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 19.11.2017 - 22:45