schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Otis Taylor - Fantasizing About Being Black

...vereint in einem ganz individuellen Stilmix, das ist moderner Blues vom Feinsten!

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 18945
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Otis Taylor - Fantasizing About Being Black  -  Gepostet: 22.02.2017 - 19:33 Uhr  -  
Otis Taylor - Fantasizing About Being Black

Otis Taylor, geboren am 30.Juli 1948 in Chicago, zählt zu den aktuellen und sehr kreativen Bluesmusikern, die sich mittlerweile ein eigenes musikalisches Profil geschaffen haben. Nachdem er einige Zeit als Musiker unterwegs war, unterbrach er seine Laufbahn 1977, um sich als Antiquitätenhändler seinen Lebensunterhalt zu verdienen. 1995 kehrte er jedoch zurück und hat mittlerweile vierzehn Alben veröffentlicht. Sein Blues ist aktuell, seine Themen sind aktuell, und ganz speziell beleuchtet er die noch immer andauernden Probleme der farbigen Bevölkerung der Vereinigten Staaten, unter Berücksichtigung der leidvollen Geschichte der Afro-Amerikaner.
So gibt es zu den einzelnen Songs kurze knappe Erläuterungen, worum es inhaltlich geht, zum Beispiel zu “Twelve String Mile“ heißt es: In the 1930s, a black man could never dare look a white man in straight in the eye.. Ferner werden Themen wie das Civil Rights Movement, Beziehungen zwischen Farbigen und Nichtfarbigen, Folgen von Sklaverei etc. auf einfühlsame Weise behandelt.

Musikalisch orientiert er sich an den Wurzeln, bringt aber weitere Elemente ins Spiel, so auf dieser Platte die ungewöhnliche Anreicherung mit einem Kornett-Spieler, oder auch die Violine bringt Farbtupfer in den Blues. Sein Gesang ist mitreißend und sehr kraftvoll und sehr individuell, und irgendwie ist das schon wieder eine typische Platte von Taylor geworden, ja, typisch, denn ein solch starkes eigenes Profil hat er mittlerweile entwickelt. Repetitiver Sound, mit diesem gewissen archaisch wirkenden Charme unterlegt, das wirkt mitunter trance-artig. Und immer dann, wenn das Kornett auftritt, dann denke ich unweigerlich an diese eigentlich unmöglich erscheinende Kombination von John Lee Hooker und Miles Davis, als die Beiden auf dem Soundtrack zu “Hot Spot“ zusammen spielten. Aber hier ist die Mischung viel stimmiger und abgestimmter und strahlt große Magie aus. Kraftvoll bringt Brandon Niederauer seine E-Gitarre ein auf “Hands On Your Stomach“ und gemeinsam präsentiert man diesen Song mit fetten rockenden Untertönen.

Manchmal denke ich an eine Mischung aus dem gerade genannten Hooker mit der Musik eines Richie Havens, das passt manchmal atmosphärisch durchaus. Der Tradition des Blues wird Taylor gerecht, lässt den Hörer reisen in die Gegenwart und nimmt alles mit, was auf dem Weg liegt, vereint in einem ganz individuellen Stilmix, das ist moderner Blues vom Feinsten!

Otis Taylor (vocals, guitar, electric banjo)
Brandon Niederauer (guitar)
Jerry Douglas (koa wood lap guitar)
Anne Harris (violin)
Ron Miles (cornet)
Todd Edmunds (bass)
Larry Thompson (drums)

1 Twelve String Mile (4:09)
2 Walk On Water (4:22)
3 Banjo Bam Bam (3:37)
4 Hands On Your Stomach (4:02)
5 Jump Jelly Belly (3:56)
6 Tripping On This (3:16)
7 D To E Blues (3:30)
8 Jump Out Of Line (4:09)
9 Just Want To Live With You Baby (3:27)
10 Roll Down The Hill (4:05)
11 Jump To Mexico (4:19)



https://www.otistaylor.com/

Wolfblues
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
Ziggy offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  SüdOstNiedersachsen
Alter: 57
Beiträge: 2072
Dabei seit: 07 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: Otis Taylor - Fantasizing About Being Black  -  Gepostet: 22.02.2017 - 19:42 Uhr  -  
Vielen Dank für die Vorstellung. Ich mag Otis Taylor sehr, gerade wegen seiner ganz eigenen Art und der damit verbundenen Grenzüberschreitung und Traditionsbewahrung! Da werde ich wohl auch ins neue Werk hinein hören und wahrscheinlich in die Tasche greifen müssen.
LG, Ziggy
Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance.
nach unten nach oben
freaksound offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  München
Alter:
Beiträge: 6623
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Otis Taylor - Fantasizing About Being Black  -  Gepostet: 23.02.2017 - 13:39 Uhr  -  
mennno................

nach deiner Rezi zur Hey Joe Opus hab ich mir selbige zugelegt
... bin hin und weg.......
.....gestern lag die "My World Is Gone" von 2013 im Briefkasten


Und jetzt kommst du schon wieder mit einer neuen ums Eck....

poser Pupe du........... :devil:
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand;jeder glaubt er hat genug davon.

René Descartes


(alle meine beiträge geben nur meine persönliche meinung wieder !
nach unten nach oben
sunny offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 54
Beiträge: 7958
Dabei seit: 05 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: Otis Taylor - Fantasizing About Being Black  -  Gepostet: 27.02.2017 - 15:06 Uhr  -  
Danke für die Vorstellung, ein sehr guter Künstler.
rockige Grüße Sunny
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 28.03.2017 - 06:21