schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Deep Purple - inFinite



xanadu offline
Toningenieur
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Rain am Lech (Bayern)
Alter: 45
Beiträge: 5341
Dabei seit: 05 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 16.04.2017 - 18:20 Uhr  -  


Jetzt haben Sie doch noch eins gemacht, angeblich das letzte. Ehrlich gesagt ich glaube noch nicht dran.
InFinite ist ein ehrliches Album, man hörte eine Band die es natürlich immer noch drauf hat, aber das wichtigste daran, die Herren haben noch viel Spaß daran.
Es ist natürlich kein Meisterwerk, aber ein wirklich gutes „Alt-Herren-Rock-Album“, Das beim mehrmaligen hören immer mehr Freude macht.

Time for Bedlam das im Internet schon vorab veröffentlicht wurde, ein Rocker mit einem ungewöhnlichen Intro.im Erzählmodus. Der komisch klingenden Title „Hip Boots“ entpuppt sich als starker Rock n Roller im klassischem Deep Purple Gewand. Geht gut ab. So ein Song hat bei „Now What!?“ zur Auflockerung gefehlt.
Ian Paice und Roger Glover treiben die Songs an, das Zusammenspiel Don Airey und Steve Morse ist ersichtlich harmonisch, obwohl auf diesem Album mehr auf die Orgel geachtet wurde, also mehr hervorgemischt. Dadurch klingt Don aggressiver.
„All I got is you“ eines der besten Song vom Album. Der leicht flockige swingende Rhythmus und das schwabenden der Hammond ist die Basis, bis sich Morse mit seinem erkennungszeichen, dem Laut und leiser werdenden gleich bleibende Ton einbringt, bis es aufbaut und richtig Fahrt annimmt. Hier hört man vorallem Gillan’s einzigartige Stimme die er, ziemlich ausreizt. Die Solo’s von Synthie und Gitarre, ein Ohrenschmaus.
„One Night in Vegas“ na ja. Nicht schlecht. Trällert aber im Gesamtwerk so vor sich hin.
„Get me outta here“ düster und aggressiv zieht sich der ganze Song, vor allem die Hammond ist fast schon im Highway Star Modus und ein krächziges „AaaaHHhhhhhh“ ist auch zu hören. Klasse Ian !!!!!!!
„The Suprising“ ist die Ballade auf diesem Album. Sehr gefühlvoll singt hier Gillan seine Geschichte, im Hintergrund der wiederkehrende swingende Sound der Band. Bis die Breaks die Ruhe auseinander reist . Ähnlich wie beim Vorgänger „Vincent Price“ .sehr mystisch geht es dann wieder in den ruhigeren Teil über, zum kurzen Schlussakt.
„Johnnys Band“ ähnlich dem Vegas Song, nur dass hier mal Morse einen richtige guten griffigen Riff rauslässt. Leider greift es nicht auf das ganze über, es zieht sich einfach hin.
„On Top of the World“ wieder ein Rocker im DP Gewand. Das Zusammenspiel der Band und dem Sänger, hier auch wieder ein Zungenschnackler. Bis der ruhige Erzählmodus einbricht, nur um das ganze Soundgerüst wieder aufzubauen mit einem scharfen Gitarrensound und gerade wo Airey zu Orgeln anfängt hört es einfach auf !!!!!
Hier ist eine Schwäche zu erkennen die mich bei einigen Songs stört, dass sie einfach ausgeblendet werden bzw zu früh Schluss sind, obwohl man hier noch 1-2 min großes erwarten könnte, sprich einige Songs sind einfach zu kurz.
„Birds of Prey“ wieder so ein mystisches Hardrockteil. Es klingt als ob Uriah Heep hier Pate stand und DP dies in die Neuzeit transportiert . Ein starker Song hier glänzt mal wieder Airey, die fulminante Soundwand im Mittelteil und den Appreggios von Morse, das dann in ein süßlichem Sound übergeht, hat was proggiges.

Ob das sein musst denn „Roadhouse Blues“ zu covern soll jeder selber entscheiden. Man merkt hier aufjedenfall den Spaß der Band an, die im Sessionfeeling wahrscheinlich drauflos gespielt hatten und Ezrin in einfach aufgenommen hatte. So kommt wenigstens Gillans Harp wieder zum Einsatz.
Es ist umsoerstaunlicher dass dieses Album live eingespielt wurde und somit Ihre Stärke als Band hervorgerufen wurde. Da Bob Ezrin hier sehr viel psychologische und leidenschaftliche Arbeit hineingesteckt hat um die Mannen zur Höchstform anzustacheln, ist hier nicht zu überhören, und der HiFi Klang ist phänomenal. Danke Bob dafür.
Wie gesagt kein Meisterwerk, aber ein sehr gutes Deep Purple Album dass aufjedenfall zu denn besseren zählt in Ihrer Discographie.
Da viel Werbung und Promotion dahintersteckt, sind die Konzerte mittlerweile ziemlich ausverkauft, zum Leidwesen von mir  Ich hätte Sie gerne nochmals gesehen.

1. "Time for Bedlam" – 4:35
2. "Hip Boots" – 3:23
3. "All I Got Is You" – 4:42
4. "One Night in Vegas" – 3:23
5. "Get Me Outta Here" – 3:58
6. "The Surprising" – 5:57
7. "Johnny's Band" – 3:51
8. "On Top of the World" – 4:01
9. "Birds of Prey" – 5:47
10. "Roadhouse Blues" – 6:00 (The Doors cover)

• Ian Paice – drums
• Ian Gillan – lead vocals, harmonica
• Roger Glover – bass
• Steve Morse – guitar, vocals
• Don Airey – keyboards
Additional musicians
• Bob Ezrin – additional keyboards, backing vocals & percussion
....ansonsten Musikzirkusradio
hereinspaziert und reingehört
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 16.04.2017 - 19:44 Uhr von xanadu.
nach unten nach oben
Tom Cody offline
Labelboss
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: URUGUAY  Dortmund
Alter: 61
Beiträge: 26015
Dabei seit: 11 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 16.04.2017 - 18:38 Uhr  -  
Xanadu, vielen Dank für diese informative Vorstellung! :r: Das Album ist mir unbekannt, aber die Art und Weise, wie du es hier beschrieben hast, macht mich absolut neugierig. Für dem Hardrock zugeneigten Fans ist es sicherlich eine Pflicht, sich mit diesem Werk zu befassen! 8)
Dead End Street - The Place For Good Music !
nach unten nach oben
Ziggy online
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  SüdOstNiedersachsen
Alter: 57
Beiträge: 2170
Dabei seit: 07 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 16.04.2017 - 20:00 Uhr  -  
Xanadu, vielen Dank für die Vorstellung!
Ich habe das Album auch sofort in mein Herz geschlossen. Vor allem vom Sound, Gesang und Orgelei finde ich es absolut überzeugend. Die Rhythmusabteilung ist souverän wie immer. Das ganze Album klingt tatsächlich wie eine Einheit und ich meine den Spaß zu hören den die alten Herren beim Musizieren hatten. Das Doors-Cover und bei mit auf der CD sind noch zwei Live Bonüsse "Black Night" und "Smoke on the water" hätten nicht wirklich sein müssen. Alle drei Songs sind nicht schlecht, wirken aber ein wenig wie dran gehängt.
Ich hoffe sehr noch was von den Herren zu hören!

LG, Ziggy
Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance.
nach unten nach oben
Leslie offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  in der Mitte zwischen Kölnarena und Festhalle Ffm
Alter:
Beiträge: 19624
Dabei seit: 07 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 16.04.2017 - 21:21 Uhr  -  
ich habe bei einem Musikfreund mal in die Platte reingehört - dieser Freund ist beinharter Purple Fan - der Sound ist gut und die Songs kommen auch recht gut rüber...

aber für mich kommt die Scheibe an Now What ?! nicht ran - Songs wie Weirdistan, Above And Beyond, Vincent Price oder auch der Schmuserocker . All The Time In The World gefallen mir besser..

aber das ist alles subjektiv - bin froh dass es die Burschen immer noch gibt - die sind ja alle bis auf Steve Morse nur paar Jahre älter als ich ... <_<

ach ja - der Roadhouse Blues ist so was von daneben - mußte nicht sein...
Dieser Post wurde 2 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 16.04.2017 - 21:26 Uhr von Leslie.
nach unten nach oben
frimp offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hämburch
Alter: 56
Beiträge: 5346
Dabei seit: 02 / 2012
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 17.04.2017 - 09:15 Uhr  -  
Also ich fand die Scheibe "ganz nett". Heisst für mich bei der Unmenge von noch zu verarbeitender Musik aus der Vergangenheit, dass ich sie nicht brauche.
"I can never make up my mind if I'm happy being a flute player, or if I wish I were Eric Clapton."
--Ian Anderson
nach unten nach oben
frimp offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hämburch
Alter: 56
Beiträge: 5346
Dabei seit: 02 / 2012
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 18.04.2017 - 12:09 Uhr  -  
So, ich habe der Scheibe eine zweite Chance gegeben. Fazit: sie hat mich einfach nicht berührt. Klar, die Stimme von Ian Gillan ist markant, erstaunlich. Die Musik selbst ist mir zu beliebig - ich fühle mich ein wenig an die 70er erinnert. Da hat man gerne mal die Songs zwischen den Hits auf den Alben als "Lückenfüller" abgetan. Genau so fühlt es sich jetzt an - nur fehlen mir wirklich die Burner.
Irgendwie wirkt das alles so...so...lustlos. Ja genau, lustlos. Da gefällt mir die "Now What?!" deutlichst besser.
Aber anyway, ich konnte auch mit den 80er-Purple nie was anfangen. Das wird nix mehr mit uns.
"I can never make up my mind if I'm happy being a flute player, or if I wish I were Eric Clapton."
--Ian Anderson
nach unten nach oben
sunny offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 54
Beiträge: 8213
Dabei seit: 05 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 18.04.2017 - 22:12 Uhr  -  
danke für die Vorstellung,
das Album ist zwar hier aber ein reinhören noch nicht möglich.
Ich denke es ist immer schwer für ein neues Album,
denn gemessen wird immer nach den älteren Sachen.
Aber trotzdem die Herren haben wieder was herausgebracht
und das finde ich klasse. :D
rockige Grüße Sunny
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 60
Beiträge: 21229
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 21.04.2017 - 10:09 Uhr  -  
Nun, als Fan der ersten Stunde wird es zum Pflichtkauf.
Danke für die Vorstellung Achim.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
Street66 offline
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Nordfriesland
Alter:
Beiträge: 4586
Dabei seit: 03 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 21.04.2017 - 18:02 Uhr  -  
Vielen Dank für die Vorstellung und inzwischen habe ich sie mir auch angehört. Allerdings "fängt" sie mich nicht und findet als CD nicht den Weg in meine Sammlung. Sie ist ganz nett für nebenbei, aber bewusst hören...nee.
It´s only Rock´n´Roll, but I like it
nach unten nach oben
Proggy offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY 
Alter: 53
Beiträge: 5771
Dabei seit: 06 / 2014
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: 21.04.2017 - 18:17 Uhr  -  
Lieber Achim , ganz tolle Vorstellung!
Ich finde soviel Herzblut einzigartig, schliesse mich aber der Meinung von Street 66 an!
Mein letztes Album war "Purpendicular" welches den Weg in mein Regal fand. Danach fiel den Männern nichts mehr ein, haut mich nichts mehr vom Hocker!
Deep Purple ist die Band, welche ich am meisten besucht habe, na gut, nach Ian Anderson!
Respekt, Respekt, Respekt!
In meinem Leben dreht sich viel um diese Band....!

LG Proggy

Let me bring you songs from the wood:
to make you feel much better than you could know!
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 11425
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: Gestern um 13:31 Uhr  -  
Achim,

da hast Du Dich ja ganz schön in's Zeug gelegt. Besten Dank für die Mühe und ausführliche Rezi.

Nun bin ich nicht der DP-Hörer der ersten Stunde, und auch sonst landet das wenige, welches zuhause Asyl hat, nicht regelmäßig auf dem Teller. Dennoch machte Deine Beschreibung, vor allem wegen der unüberlesbaren Begeisterung, neugierig und führte auf yt-Pfade.

Nicht schlecht, Herr Specht, kann ich nur sagen. Ich muss aber auch gestehen: Aktuell befindet sich noch einiges in der Pipeline. Die Purples werden es schwer haben, sich nach vorne zu drängeln.

Wie sagt ein bayuwarischer, schmiergeld- und fußballerfahrener Kaiser mit panamesischem Finanznebenwohnsitz so gerne: "Schaun mer mal"

Und damit - zurück in's Stadion.
nach unten nach oben
holger_fischer offline
DJ
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Meinerzhagen
Alter: 54
Beiträge: 3495
Dabei seit: 04 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Deep Purple - inFinite  -  Gepostet: Gestern um 20:47 Uhr  -  
Hallo Achim,

besten Dank für die Rezi. Über das besprochene Album muss ich noch einmal nachdenken, ob ich es mir zulegen werde. Im Juni sehe und höre ich die Herren in Dortmund. Vielleicht gibt das den letzten Schubs. Mit DP-Alben bin ich sehr gut ausgestattet. Vor Perfect Strangers habe ich alle offiziellen Alben, meine ich. Ich könnte natürlich noch nachlegen. Steve Morse finde ich gut!
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 27.04.2017 - 20:33