schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

flac vs. mp3 vs. voodoo



badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 23.04.2017 - 19:15 Uhr  -  
...och nöh, schon wieder der bM :D :D :D

So, mal ein kurzer Beitrag in die uninteressierte Gemeinde.

Vor kurzem ist in der Nettetaler Mietkaserne in Ergänzung zum X3 der Fiio X5 iii eingetrudelt.

.

Der Player verfügt über den reinen Audiomodus als auch über das Betriebssystem Android, kann demzufolge auch prächtig als Streamer verwendet werden. Das nur am Rande.

Nun treibt mich, nachdem die Rippmaloche bereits begonnen hat, die Frage um: mp3 in hoher Qualität (...ist wesentlich platzsparender als --->) oder doch besser flac, da verlustfrei???

In mir klingeln da zwei Öhrchen: Im ersten sitzt der Voodoo-Soundteufel und lacht dreckig mit der Bemerkung: Natürlich flac, Du Lusche!!!!

Im zweiten sitzt der Realist, Pragmatiker und abgeklärt-sachliche Hörer und vermeldet: bM, Du Pfeife, die Hörunterschiede sind messbar, aber nicht hörbar, was soll die blöde Frage?

Und da lief mir doch flugs ein sehr nachdenklich stimmender Beitrag aus c't, Baujahr 2000, über den Weg, hier geht's lang ---> Kreuzverhörtest.

Und das Blöde ist: Ich teile die abschließende Meinung voll und ganz - es gibt keine Hörunterschiede!!!! Und dennoch, ...wäre flac nicht doch besser???

Zitat c't:

HiFi-Fans mit Marken- und Statusbewusstsein werden sich niemals MP3s anhören, egal wie viele Tests und Untersuchungen auch die Gleichwertigkeit des erlebten Klangbildes belegen werden. Zweifler (‘Alles Memmen bei der c't, ich hätte das garantiert gehört’) mögen zu Encoder und CD-Brenner greifen, um sich - vielleicht sogar mit den genannten Stücken und unter vergleichbaren Bedingungen - selbst dem ‘Pepsi-Test’ zu unterziehen.

Ich bin mir sicher - auch unter den Artisten gibt es eine Menge, die behaupten, mp3 klingt muffig, abgesägt, da fehlt die Bühne, da fehlen die Höhen oder was weiß ich was. Und das oben geschriebene - pöööh, ...war ja eine Computerredaktion, die hören nicht richtig!!!

Ganz schön bescheuert, was???

In diesem Sinne - zurück an den Ripper. Nur - welchen?

:'-(
Käse immer unten.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 23.04.2017 - 19:17 Uhr von badMoon.
nach unten nach oben
nixe online
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  am Rande von NDS
Alter: 55
Beiträge: 7046
Dabei seit: 10 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 23.04.2017 - 19:26 Uhr  -  
Ich kenne flac nicht & brauche es nicht, da mir mp3 reicht! Mein audiograbber kann songs die auf der CD geteilt sind, aber doch zusammen gehören, als einen song machen, da wächst zusammen, was zusammen gehört & diese mp3-Pause zwischen den parts ist weg!
Tschüß
nixe



!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!
nach unten nach oben
xanadu offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Rain am Lech (Bayern)
Alter: 45
Beiträge: 5581
Dabei seit: 05 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 23.04.2017 - 20:20 Uhr  -  
Meine Erfahrung im Discobereich:
Wenn man selber die Ripps erstellt und bei MP3 auf 192kbit/s oder höher geht, merkt man vom Sound her nichts.
Aus der Diskoanlage astreiner sauberer Klang, die Mitten, Höhen, Bässe kann man ja am Mischpult regulieren.
Kommt natürlich auch wieder auf die CD Aufnahmen an "War of Loudness" sach ich nur, oder irgendwelche uminösen Remmaster vom Remaster. Da gibt es unglaublich hörbare, schlechtere, Unterschiede.
Im Mix zu denn CD`s oder Platte, die ich hier auflege, also kein Unterschied.

'Also badMoon besieg den Schweinehund und mach Mp3.

Noch ein kleiner gutgemeinter Tip von mir. Wenn du schon selber die CDs rippst bitte auf gleiche ID3 Tags achten und dass Dateiname und Anzeigenname identisch ist. Bei größerer Menge Daten ist dies unheimlich wichtig.
Hierzu nimmt man das beste Programm dazu MP3Tag
Wenn du willst kann ich dir hierzu kurz behilflich sein.

Achso, schickes Teilchen der Fiio. Kannst ja mal kurz deine ersten Erlebnisse damit berichten.
....ansonsten Musikzirkusradio
hereinspaziert und reingehört
Dieser Post wurde 3 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 23.04.2017 - 20:37 Uhr von xanadu.
nach unten nach oben
Street66 offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Nordfriesland
Alter:
Beiträge: 5093
Dabei seit: 03 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 24.04.2017 - 06:37 Uhr  -  
Ganz klar mp3...
It´s only Rock´n´Roll, but I like it
nach unten nach oben
Stattmeister offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Meinerzhagen
Alter: 53
Beiträge: 6702
Dabei seit: 08 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 24.04.2017 - 08:37 Uhr  -  
Ahh, der Fiio X 5, feines Teil, den hatte ich auch in meiner Auswahl, habe mich aber dann für den CALYX M entschieden:



http://www.fairaudio.de/test/K...est-1.html

Habe ich gebraucht für einen sehr guten Kurs erworben. Erworben wurde er mit dem Ziel vorrangig gekaufte HiRes-Dateien abzuspielen. Allerdings habe ich mittlerweile auch einige gerippte CDs abgespeichert und dabei ausschließlich flac verwendet. Da der Speicher des Calyx (64 GB) mit SD-Karte bis auf 448 GB erweiterbar ist, brauche ich nicht auf den höheren Speicherbedarf zu achten. Daher werde ich kein mp3 dort parken. Außerdem habe ich bei einigen Aufnahmen schon Unterschiede zwischen den beiden Formaten wahrgenommen. Daher mein Rat: Nimm FLAC!!!!
To live without my music would be impossible to do - "Music", John Miles.
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 24.04.2017 - 09:41 Uhr  -  
Ahh, der CALAXY, feines Teil :happy: .

Einige Statements und Berichte zu dem Player hatte ich auch bereits gelesen. Neben den offensichtlich hervorragenden klanglichen Qualitäten finde ich das Bedienkonzept klasse. Und nicht zu verachten: Der Calaxy frisst "normale" SD-Speicherkarten, welche gegenüber der Micro-Karten preislich die Nase vorn haben.

Ein feines Teil, Dirk. Wenn Du mal ein wenig Zeit übrig hast, eine Bitte: Ripp doch mal ein gut produziertes Musikstück in FLAC sowie MP3 (320kb) und mach den Blindflug. Hörst Du ohne große Kraftanstrengung tatsächlich einen Unterschied?

:'-(
Käse immer unten.
nach unten nach oben
frimp offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hämburch
Alter: 56
Beiträge: 5596
Dabei seit: 02 / 2012
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 24.04.2017 - 18:42 Uhr  -  
Ich würde alles neu zu rippende in Flac oder einem anderen Lossless-Format speichern. Speicherplatz kostet ja nicht mehr soviel, also was solls.
Du kannst dann immer noch nachträglich aus Lossless-Dateien mp3 erzeugen.
Umgekehrt ist der Zug abgefahren.

Ob man, geeignete hochwertige Komprimierung vorausgesetzt, alle Unterschiede zwischen einem 192kbps oder höher ausgelegten mp3 und einem Lossless bei zunehmendem Alter noch hören kann, bezweifle ich.

Leider ist es auch so, dass etliche Musik die ich gerne aus den 60er umd 70ern höre vermutlich auch mit 96kbps gerippt sein könnte, so schlecht ist die Vorlage. Da hilft oft nur das Herumspielen an den Klangreglern - das ist ja bei Puristen noch verpönter...
"I can never make up my mind if I'm happy being a flute player, or if I wish I were Eric Clapton."
--Ian Anderson
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 24.04.2017 - 19:01 Uhr  -  
Zitat geschrieben von frimp

Ich würde alles neu zu rippende in Flac oder einem anderen Lossless-Format speichern. Speicherplatz kostet ja nicht mehr soviel, also was solls.
Du kannst dann immer noch nachträglich aus Lossless-Dateien mp3 erzeugen.
Umgekehrt ist der Zug abgefahren.


Das wäre ein schlagendes Argument für flac, zumal in diesem Format auch wieder eine CD in Ursprungsqualität erzeugt werden kann.

Was den Speicherplatzpreis betrifft: Für Festplatten, intern oder extern, trifft dies zweifelsfrei zu. Anders sieht es derzeit leider noch bei den SD-Karten aus. Da langen die Hersteller noch gut zu...

Danke für Deine Meinung :happy:
Käse immer unten.
nach unten nach oben
Maddrax offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Heidelberg
Alter:
Beiträge: 2352
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 25.04.2017 - 06:37 Uhr  -  
Zitat geschrieben von frimp

Ich würde alles neu zu rippende in Flac oder einem anderen Lossless-Format speichern.
...
Du kannst dann immer noch nachträglich aus Lossless-Dateien mp3 erzeugen.
Umgekehrt ist der Zug abgefahren.



das sehe ich haargenau so.
Erst mal in mp3 gewandelt, haste einen Qualitätsverlust, der mag noch so gering sein und noch so unhörbar für das menschliche Gehör (für meines eh', mit dem Tinnitus....)
Da kannste dann zurückverwandeln in Wav oder was auch immer, soviel Du magst. der Verlust geht nimmer weg.
Also, erst mal in FLAC wandeln (und storen auf ne externe Festplatte !!).
So mache ICH das zumindest.
Für tragbaren Player oder für's Autoradio oder was auch immer, kannste dann ja immer noch in ne mp3 umwandeln.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, listen everybody
To what I got to say
There's hope for tomorrow
If we wake up today

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
nach unten nach oben
Stattmeister offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Meinerzhagen
Alter: 53
Beiträge: 6702
Dabei seit: 08 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 03.05.2017 - 23:23 Uhr  -  
Zitat geschrieben von badMoon

Ein feines Teil, Dirk. Wenn Du mal ein wenig Zeit übrig hast, eine Bitte: Ripp doch mal ein gut produziertes Musikstück in FLAC sowie MP3 (320kb) und mach den Blindflug. Hörst Du ohne große Kraftanstrengung tatsächlich einen Unterschied?
:'-(


Habe ich natürlich gerne mal gemacht. Also klares Statement von mir: ein Unterschied ist hörbar! Wenn auch nur in Nuancen, aber doch vernehmbar, sprich: mehr Räumlichkeit, mehr Transparenz bei flac. Dabei habe ich zwei absolut audiophile Stücke von Caroline No und Graham Nash ausgesucht. Gehört wurde über den Calyx, einmal direkt über die In-ears AKG K3003 und dann zum Vergleich noch über den AKG 812 angedockt am Kopfhörerverstärker Violectric V181 sowie über den Stax SR 007-MK2 am WooAudio GES. An allen Kopfhörern ist der Unterschied erkennbar.
To live without my music would be impossible to do - "Music", John Miles.
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 04.05.2017 - 07:17 Uhr  -  
@Stattmeister,

erst einmal - voll die Hölle, teuflisches Equipment :bandit:

Und zum Zweiten: Vielen Dank für Deine Mühe und den umfangreichen Vergleichstest. Vor einiger Zeit hatte ich einen ähnlichen Hörtest gemacht: Identische Musikstücke in verschiedenen Formaten (flac, wav, mp3-128, mp3-variabel 192-320, OGG). wav wurde sofort gekickt, mp3-128 war der Looser, OGG ist veraltet und zwischen flac und mp3-variabel habe ich in der Tat keine Unterschiede mehr gehört. Und wenn ich welche hören wollte - "man ist ja HiFi-Enthusiast", dann nur in feinsten Nuancen. Aber - ich hab' keine gehört. Gegebenenfalls kommt dem auch das permanente Gefiepe, gesendet durch den verf...... Tinnitus, in die Quere. Frequenzen, die der Mensch nicht braucht! ( :devil: )

Nun ist es sicher möglich, wahrscheinlich sogar wahrscheinlich, dass die Ausstattung eine große Rolle spielt. Sofern dies der Fall ist, möchte ich fast gar nicht "fremdhören". Dies könnte zum Ergebnis führen, dass ich mit meiner häuslichen HiFi-Ausstattung, mit der ich sehr zufrieden bin, plötzlich nicht mehr zufrieden bin. Übel für den Gemütszustand sowie für das finanzielle Equipment :lol: .

Also, lieber Stattmeister, nochmals vielen Dank für die Mühe (...es hat Dir wahrscheinlich trotz der Mühe Spaß gemacht, so war es zumindest bei mir und meinem Hörvergleich). Und eine Bemerkung am Rande: Ich bin am flac-Gerippel. Obwohl ich dabei Magengrummeln verspüre wegen des für mich nicht hörbaren Unterschiedes sowie des größeren Zeitaufwandes und Speicherbedarfs. Aber - man ist ja HiFi-Enthusiast <_<
Käse immer unten.
nach unten nach oben
Maddrax offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Heidelberg
Alter:
Beiträge: 2352
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 04.05.2017 - 08:23 Uhr  -  
Zitat geschrieben von badMoon

Und eine Bemerkung am Rande: Ich bin am flac-Gerippel. Obwohl ich dabei Magengrummeln verspüre wegen des für mich nicht hörbaren Unterschiedes sowie des größeren Zeitaufwandes und Speicherbedarfs. Aber - man ist ja HiFi-Enthusiast <_<


... noch so'n Tinnitus Geplagter.
Wir werden leider immer mehr....
Habe diesen Dreck seit Dezember 1998 , und werde bis zum Ableben damit leben müssen...

Anyway ...


Richtige Entscheidung, die Du getroffen hast.
Und mit diesem Proggie (unten) macht es zeitmässig doch nur einen mini-mini-minimalen Unterschied ob Du nach FLAC oder nach mp3 umwandelst.
Traders Little Helper
http://tlh.easytree.org/
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, listen everybody
To what I got to say
There's hope for tomorrow
If we wake up today

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 04.05.2017 - 08:24 Uhr von Maddrax.
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 04.05.2017 - 09:19 Uhr  -  
@Maddrax,

...das ist schon ein Kreuz mit dem Tinnitus. Und ja, leider ist es, wie Du sagst: den wird man nicht mehr los :'-( .

Deine Ripp-Empfehlung werde ich mir näher anschauen. Was daran kannst Du besonders empfehlen? Deutschsprachige und verständliche Oberfläche? Geschwindigkeit? Automatische Coversuche?

Mein Ripper wäre dieser:

CueRipper

In der Bedienung sehr übersichtlich, automatische Coversuche und -einbindung, deutschsprachige Oberfläche, Unterstützung verschiedener Formate usw...
Käse immer unten.
nach unten nach oben
Maddrax offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Heidelberg
Alter:
Beiträge: 2352
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 04.05.2017 - 11:24 Uhr  -  
Zitat geschrieben von badMoon

@Maddrax,
Deine Ripp-Empfehlung werde ich mir näher anschauen. Was daran kannst Du besonders empfehlen? Deutschsprachige und verständliche Oberfläche? Geschwindigkeit? Automatische Coversuche?

Mein Ripper wäre dieser:

CueRipper

In der Bedienung sehr übersichtlich, automatische Coversuche und -einbindung, deutschsprachige Oberfläche, Unterstützung verschiedener Formate usw...


Hallo badMoon.
Nein, Deutschprachig hate er (soweit ich weiss) nicht zu bieten. Aber meine Englisch-Grundkenntnisse reichen da völlig für aus.
Auch Coversuche ist nüscht, da er mehr für "Traders" von Live Musik konzipiert ist und net für rippen und umwandeln von offiziellen CD's.
Ich finde ihn gut, weil er schnell ist, in alle möglichen Formate umwandeln kann (und natürlich auch zurück):
WAV, FLAC, SHN (veraltetes Format), Ape, mp3 (neu verschieden Qualitäten; von excellent, bis noch OK)
Ausserdem kann man damit diese SBE - Fehler reparieren, die manchmal beim rippen oder splitten von WAV files auftauchen und sich dann (in gekokelter Form) beim Anhören als leise Klicks bemerkbar machen. Auch kann er umgewandelte files auf Fehler überprüfen.
Ich finde ihn -für das was ich damit mache- einfach und voll ausreichend.
Wenn Du aber auf deutsch und Coversuche dazu haben willst, ist er wohl weniger für Dich geeignet.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, listen everybody
To what I got to say
There's hope for tomorrow
If we wake up today

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
nach unten nach oben
freaksound offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  München
Alter:
Beiträge: 6782
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 04.05.2017 - 11:50 Uhr  -  
Zitat geschrieben von badMoon


Nun ist es sicher möglich, wahrscheinlich sogar wahrscheinlich, dass die Ausstattung eine große Rolle spielt. Sofern dies der Fall ist, möchte ich fast gar nicht "fremdhören". Dies könnte zum Ergebnis führen, dass ich mit meiner häuslichen HiFi-Ausstattung, mit der ich sehr zufrieden bin, plötzlich nicht mehr zufrieden bin. Übel für den Gemütszustand sowie für das finanzielle Equipment :lol: .



du sprichst ein wahres Wort.
War kürzlich wieder bei einem Freund, der aller edelstes Equipment hat (NAS über Linn, Krell Vor/Endstuffen und irgendwelche übermannshohen Monsterlautsprecher im Wert eines Mitteklasse-Wagens).

Da haben wir mal ein bischen rumgespielt mit mp3 (320kb), Dateien von gut gerippten CDs (exact audio) und Hochbit-Quellen.

Wenn man dann gutes Ausgangsmaterial hat, sind für mein Ohr durchaus mehr als nur Nuancen zu hören. Räumlichkeit, Klarheit und Definition werden jeweils hörbar besser.
Gehe ich zu mir heim, wo ich über einen popelige Quadral-Vulkan Nachbau und Sony Vollverstärker höre, bin ich erstmal wieder böse enttäuscht und höre auch keine Unterschiede mehr.

Hat aber auch einen Vorteil: die von mir auch sehr geschätzte Mukke der späten sechziger ist
häufig so schlecht aufgenommen, daß die Defizite im Vergleich zu guten Aufnahemn an einer
Top Anlage viel rauskommen und viel mehr nerven, als an einer eher durchschnittlichen Anlage.

Da bin ich mit meinem Popel-Equipment eigentlich doch ganz gut dran :devil:
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand;jeder glaubt er hat genug davon.

René Descartes


(alle meine beiträge geben nur meine persönliche meinung wieder !
Dieser Post wurde 2 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 04.05.2017 - 11:54 Uhr von freaksound.
nach unten nach oben
holger_fischer offline
DJ
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Meinerzhagen
Alter: 55
Beiträge: 3664
Dabei seit: 04 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 04.05.2017 - 21:03 Uhr  -  
Zitat geschrieben von freaksound

.
.
.
Gehe ich zu mir heim, wo ich über einen popelige Quadral-Vulkan Nachbau und Sony Vollverstärker höre, bin ich erstmal wieder böse enttäuscht und höre auch keine Unterschiede mehr.
.
.
.


Hallo Jochen, ich hätte da einen Tipp, den du vielleicht mal ausprobieren könntest. Ich habe die original Vulkan IV. Am Anfang hatte ich einen recht großen Harman Kardon Vollverstärker angeschlossen. Das war ganz in Ordung, aber das Problem ist, dass die Vulkan bei den Bassimpulsen kurzfristig sehr viel Strom ziehen. Ist die Impulsleistung des Verstärkers zu mager, verflacht das Klangbild hörbar. Der Harman Kardon hatte 150W pro Kanal. Das ist zu wenig. Vielleicht kennst du jemanden, der dir mal was Kräftiges leiht. Bei mir war dankenswerterweise mal der Stattmeister vorbeigekommen mit Vorverstärker und zwei Endstufen(AVM). Das brachte Leben in die Boxen! Deutlicher Unterschied! Egal, was lief. Ich habe mir dann gebrauchte, recht günstige NAD-Geräte geholt. Es hat sich gelohnt.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 04.05.2017 - 21:04 Uhr von holger_fischer.
nach unten nach oben
sunny offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 55
Beiträge: 9298
Dabei seit: 05 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 07.05.2017 - 18:46 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Maddrax

Zitat geschrieben von frimp

Ich würde alles neu zu rippende in Flac oder einem anderen Lossless-Format speichern.
...
Du kannst dann immer noch nachträglich aus Lossless-Dateien mp3 erzeugen.
Umgekehrt ist der Zug abgefahren.



das sehe ich haargenau so.
Erst mal in mp3 gewandelt, haste einen Qualitätsverlust, der mag noch so gering sein und noch so unhörbar für das menschliche Gehör (für meines eh', mit dem Tinnitus....)
Da kannste dann zurückverwandeln in Wav oder was auch immer, soviel Du magst. der Verlust geht nimmer weg.
Also, erst mal in FLAC wandeln (und storen auf ne externe Festplatte !!).
So mache ICH das zumindest.
Für tragbaren Player oder für's Autoradio oder was auch immer, kannste dann ja immer noch in ne mp3 umwandeln.


ich hab sehr, sehr viel auf mp3, aber mir macht es nix aus in dem Format zu hören.
Meine Festplatte freut sich übrigens auch.
Natürlich und wenn jemand sagt, er höre einen Unterschied, so muss ich sagen, ganz klar.
Auf einer tollen Anlage gibt es selbstverständlich hörbare Unterschiede.

Hat man nur mp3 ist der Zug bereits vorbei gerauscht, also erst Flac speichern und dann umwandeln.
Bei den vielen Alben wo sich bei mir tummeln reicht mir mp3,
es sei denn meine Lieblingsbands erzwingen einen Kauf bei mir. :bandit:
rockige Grüße Sunny
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 22.05.2017 - 15:20 Uhr  -  
Ganz kurz mein Eindruck. Selbst im Auto ist eine CD oder Flac dem MP3 /320er Rate) klar überlegen.
Wenn ich recht erinnere haben bM und ich das auch direct über meine Heimanlage getestet, das war eine
klare Ohrfeige für MP3.

ABER, natürlich hat MP3 eine Berechtigung. Nach kurzer Zeit reicht mir das Format auch im Auto oder Büro aus.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
nixe online
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  am Rande von NDS
Alter: 55
Beiträge: 7046
Dabei seit: 10 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 16.08.2017 - 10:29 Uhr  -  
So langsam sammeln sich bei mir CDs, die auf dem PC nicht laufen! Nicht mal das ArchivierungsProgramm kommt an eine ran & das wo nix draufsteht, das sie verzauberungsgeschützt ist. Gibt*s da was?
Tschüß
nixe



!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 16.08.2017 - 10:51 Uhr  -  
Hallo Nixe,

das Phänomen kenne ich. Fest eingebaut im Rechner ist ein TEAC-Laufwerk. Dies verweigert schonmal den Dienst, wenn ein Ripper darauf zugreifen möchte. Für diesen Fall habe ich mir kurzem ein externes USB-Laufwerk (knapp 30 Euro) angeschafft. Das läuft zwar etwas langsamer, liest aber die vom TEAC verschmähten CDs anstandslos ein.
Käse immer unten.
nach unten nach oben
Maddrax offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Heidelberg
Alter:
Beiträge: 2352
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 16.08.2017 - 12:36 Uhr  -  
Zitat geschrieben von badMoon

Hallo Nixe,

das Phänomen kenne ich. Fest eingebaut im Rechner ist ein TEAC-Laufwerk. Dies verweigert schonmal den Dienst, wenn ein Ripper darauf zugreifen möchte. Für diesen Fall habe ich mir kurzem ein externes USB-Laufwerk (knapp 30 Euro) angeschafft. Das läuft zwar etwas langsamer, liest aber die vom TEAC verschmähten CDs anstandslos ein.

das ist mal ne gute Idee.
Muss ich mir auch mal überlegen, sowas zu probieren.
Ich sammle ja schon seit vielen Jahren Livemusik auf CDR's (meist im FLAC format, manche auch im SHN format) und habe etlich CDR's, die die ich nicht mehr auf Festplatte rippen kann.

Bin schon seit mehreren Jahren deswegen dazu übergegangen, das Zeugs auf externen Festplatten zu storen.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, listen everybody
To what I got to say
There's hope for tomorrow
If we wake up today

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12228
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 16.08.2017 - 12:47 Uhr  -  
Na, dann mal etwas präziser. Dies ist das gut funktionierende externe Laufwerk:

https://www.amazon.de/gp/produ...&psc=1

Je nachdem, wo es stehen wird, empfiehlt sich zusätzlich ein USB3 Verlängerungskabel, da das fest installierte Kabel recht kurz ist.
Käse immer unten.
nach unten nach oben
nixe online
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  am Rande von NDS
Alter: 55
Beiträge: 7046
Dabei seit: 10 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: flac vs. mp3 vs. voodoo  -  Gepostet: 16.08.2017 - 14:04 Uhr  -  
Ich danke Euch beiden schonmal.
Übrigens hatte ich das Problem mal mit einem DVD-Player lösen können, aber der kommt hier auch nicht weiter!
Tschüß
nixe



!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 23.11.2017 - 23:01