schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Bassinvaders - Hellbassbeaters

Mal Bass mal besser

OldMcMetal offline
Musiklexikon
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 1420
Dabei seit: 03 / 2018
Private Nachricht
Betreff: Bassinvaders - Hellbassbeaters  -  Gepostet: 01.11.2018 - 14:24 Uhr  -  
Bassinvaders ist das(einmalige)Projekt bekannter Bassisten aus dem Sektor Hart und Heftig. 2008 erschienen, habe ich diese gut einstündige CD seinerzeit 1x gehört und dann dem vergessen überlassen. Was vor 10 Jahren selbst mir mit meinem krausen Musikgeschmack zu wirr erschien, glänzt zwar beim zweiten hören nicht auf einmal wie ein strahlender Diamant im hellsten Sonnenschein, aber es macht von Titel zu Titel immer mehr Spaß diesem Zusammenspiel von Genie und Wahnsinn zuzuhören. Aber der Reihe nach

Bassinvaders (auch bekannt als Markus Grosskopf Bassinvaders) ist das Bass-Gitarre-fokussierte Nebenprojekt von Helloween-Bassist Markus Grosskopf.

Das Projekt ist ein einzigartiges Heavy-Metal-Experiment, das nur die Bass Gitarre enthält und keine herkömmlichen 6 String-Elektro-oder Akustikgitarren enthält. Das Projekt konzentriert sich also auf die Bass Gitarre, die Lead Solo Bass Gitarre, Rhythm Bass Gitarre und eigentliche Bass Gitarre sowie Schlagzeug als begleitendes Instrument sowie Gesang.

Das ursprüngliche Projekt-Line-Up besteht nur aus Grosskopf selbst, obwohl viele Gastbassisten, Sänger und Schlagzeuger bei diesem Debütalbum des Projekts involviert sind.


Die Liste der beteiligten Musiker liest wie sich wie das Who is Who des Heavy Metal

(Main)
Markus Grosskopf-Bass (Helloween, Kickhunter, Avantasia)
Peter "Peavy" Wagner-Bass, Vocals (Lingua Mortis Orchestra, Rage, Mekong Delta)
Schmier-Bass, Vocals (Destruction, Headhunter, Panzer)
Tom Angelripper-Bass, Vocals (Sodom, Onkel Tom Angelripper, Dezperadoz)

(Guest/Solos)

Apollo Papathanasio-Vocals (Spiritual Beggars)
André Hilgers-Drums (Silent Force, Herman Frank)
Christian Müller-Bass (Eternity, In Blackest Velvet)
Billy Sheehan-Bass (Mr. Big, Niacin)
Rudy Sarzo-Bass (Quiet Riot, Ozzy Osbourne, Whitesnake, Dee Snider)
Lee Rocker-Bass (The Stray Cats, Lee Rocker)
Marco Mendoza-Bass (The Dead Daisies, Thin Lizzy)
D.D. Verni-Bass (Overkill, The Bronx Casket Co., The Lubricunts)
Wyzard-Bass (Mother's Finest)
Dirk Schlächter-Bass (Gamma Ray, Neopera)
Joey Vera-Bass (Fates Warning, Arch/Matheos, Armored Saint)
Stig Pedersen-Bass (D-A-D, Hellbetty, ADS)
Nibbs Carter-Bass (Saxon, Paul Di'anno)
Tobias Exxel-Bass (Edguy, Squealer, Taraxacum)
Jens Becker-Bass (Grave Digger, Bon Scott, Running Wild)
Dennis Ward-Bass (Pink Cream 69, Unisonic, Missa Mercuria)
Peter Baltes-Bass (Accept, Deux Monkey, Don Dokken)
Jan S. Eckert-Bass (Iron Savior, Masterplan Grimmark)
Jesper Binzer-Vocals (D-A-D, The Whiteouts, )
Stefan Arnold-Drums (Grave Digger, Grinder, Capricorn)
Ela-Vocals (backing) (Anudu)
Karsten Kreppert-Drums (Zed Yago, Weinhold)
J.C.-Vocals


Wie hat man sich nun das ganze vorzustellen? Weit entfernt von der Virtuosität eines Jaco Pastorius, andere Namen wie z.B. Hellmut Hattler oder Stanley Clarke können auch nicht zum Vergleich herangezogen werden. Die CD ist in ihrer Gesamtheit und bei jedem Titel ein Experiment und eine einzige Herausforderung. Für die beteiligten Musiker wie auch für den Hörer. Was letztendlich auch für fast durchgängige Ablehnung in den Rezensionen gesorgt hatte. Der Bass im Hintergrund als Füllstoff für omnipräsente Gitarristen ist eigentlich das hauptsächliche Einsatzgebiet. Auf einmal als Soloinstrument eingesetzt und deutlich im Vordergrund platziert bedeutet erst einmal ein Umdenken der bekannten Hörgewohnheiten. Aber mit Ruhe und Verstand gehört ergibt das ganze Sinn und macht richtig Spaß. Wenn ein Titel wie "Empty Memories(Breaking Free)" zwischen klassischem Heavy Metal, Jazz und Funk munter wechselt, wackeln die Ohren vor Freude. "We live", oh ja, lebendig und nicht steril , fernab von jeglichem übersüßtem Klanghonig anderer Veröffentlichungen, steigern sich die Tieftoninvasoren von einem Spielrausch zu nächsten!Twin Guitar, ob Wishbone Ash, Thin Lizzy oder Helloween kann auch durch Zwillingsbass ersetzt werden und präsentiert sich genauso harmonisch, wie die Coverversion von "Eagles fly free"(Helloween) beweist! Munteres wie "The Asshole Song", ein beschwingter Rock-a-Billy Tanzbodenfetzer ist dann das abschließende letzte Highlight einer CD, die ich zwar keinem ausdrücklich empfehlen würde. Aber ein Versuch ist es allemal wert!

Tiefton Attacke

Was willste am Ballermann?In Paderborn biste besser dran
nach unten nach oben
kraut-brain offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Reinbek
Alter: 62
Beiträge: 8575
Dabei seit: 05 / 2016
Private Nachricht
Betreff: Re: Bassinvaders - Hellbassbeaters  -  Gepostet: 02.11.2018 - 11:44 Uhr  -  
Auf die Idee muss man erst kommen, eine Platte ausschließlich durch Bassgitarristen bestreiten zu lassen. Es ist schon zutreffend, dass die Bassisten in der Metalszene nicht unbedingt an der Sonneseite ihres Schaffens stehen, trotzdem gibt es etliche hochbegabte Spieler um mit den Namen Cliff Burton, Geddy Lee, Joey Vera, David Ellefson oder John Myung nur einige von ihnen zu nennen.

Entscheidend ist aber, was diese Platte vermittelt. Dem Hörer werden diverse Musikstücke präsentiert, die sich auf der Ebene von Power-, Trash-, und Speedmetal bewegen. Dabei agieren die Bassisten neben dem Schlagzeug nicht nur als Begleitinstrument, sondern setzen zu kurzweiligen bisweiligen heftigen oder auch verspielten Sololäufen an. Alles wird bestens miteinander verwoben und es entwickelt sich eine packende Melange der genannten Stilarten, die wahrlich keine Langeweile aufkommen lässt.

Wer die Bassinvaders bisher nicht kannte, kann es mit 10 jähriger Verspätung nacholen. Ich kann dazu nur noch anmerken, das es sich lohnt. Danke für die Vorstellung.
Ein Tag ohne Musik ist kein schöner Tag!
nach unten nach oben
OldMcMetal offline
Musiklexikon
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 1420
Dabei seit: 03 / 2018
Private Nachricht
Betreff: Re: Bassinvaders - Hellbassbeaters  -  Gepostet: 02.11.2018 - 12:56 Uhr  -  
Zustimmung was die Gesamteinschaetzung betrifft. Interessant wird diese wohl einzige Veröffentlichung auch dadurch, das die hauptsächlichen Beteiligten und die Gäste als Bassisten in unterschiedlichen Formatiinen aktiv sind/waren die ein ganzes Spektrum der härteren Tonkunst abdecken. Was dann auch die Vielfältigkeit der Titel ausmacht.
Was willste am Ballermann?In Paderborn biste besser dran
nach unten nach oben
frimp offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hämburch
Alter: 57
Beiträge: 6181
Dabei seit: 02 / 2012
Private Nachricht
Betreff: Re: Bassinvaders - Hellbassbeaters  -  Gepostet: 02.11.2018 - 13:03 Uhr  -  
Danke für die Vorstellung. Interessantes Konzept, aber ist mir doch zu wenig virtuos und zu lärmend. Ich mag aber auch den Gesang überhaupt nicht.

Und was Bassisten im Metal-Umfeld angeht, so hat kraut-brain ganz klar Lemmy vergessen. Kann ja mal vorkommen...
"I can never make up my mind if I'm happy being a flute player, or if I wish I were Eric Clapton."
--Ian Anderson
nach unten nach oben
OldMcMetal offline
Musiklexikon
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 1420
Dabei seit: 03 / 2018
Private Nachricht
Betreff: Re: Bassinvaders - Hellbassbeaters  -  Gepostet: 02.11.2018 - 15:11 Uhr  -  
Stimmt! Lemmy und seine besondere Technik den Bass zu spielen. Da gibt es bei YouTube ein Video zu. Lärmend und wenig virtuos war mir das ganze beim ersten hören auch, deswegen mit "Verspätung" mein zweiter Höreindruck! Aber gut, es ist ein Experiment(gewesen).
Was willste am Ballermann?In Paderborn biste besser dran
nach unten nach oben
Street66 offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Nordfriesland
Alter:
Beiträge: 5723
Dabei seit: 03 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: Bassinvaders - Hellbassbeaters  -  Gepostet: 02.11.2018 - 18:11 Uhr  -  
Danke für die Vorstellung...na gut: ist ein Experiment.
Ich habe es nun zwei Mal angehört und es zündet bei mir nicht.
Mir fehlt vor allen Dingen die Gitarre und mit dem Gesang werde ich auch nicht warm.
It´s only Rock´n´Roll, but I like it
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 16.11.2018 - 01:53