November 2018 - Angelo Branduardi

 
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4218
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 13:05 Uhr  ·  #1
Angelo Branduardi

Anfang des Jahres löste ich die elterliche Wohnung auf. Eines Mittags, während ich die Plattensammlung meines Vaters sichtete, die überwiegend aus Klassik und ein wenig Jazz bestand, fielen mir 2 Platten von Angelo Branduardi in die Hände.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie diese Schallplatten, die eindeutig mir gehörten, in Vaters Sammlung geraten sind. Vermutlich hat er sie von mir geerbt, als ich meine Vinylsammlung auflöste. Egal wie... diese Wiederentdeckung hat mich erfreut, da ich für Branduardis Musik vor vielen Jahren sehr geschwärmt habe. Hauptsächlich zwischen 1976 und 1979 hatte ich eine intensive "italienische Phase" mit eben ihm, mit Antonello Venditti und besonders auch Fabrizio De André.

Angelo Branduardi, Jahrgang 1950, begann schon früh, eigene Gedichte sowie die seiner Lieblingslyriker zu vertonen und zur Gitarre zu singen. Inspiriert durch Klassische Musik und Folk hat er seinen eigenen unverwechselbaren Stil geschaffen, dem er durch die Jahre treu geblieben ist. Mit vielen anderen Künstlern hat er zusammengearbeitet, so auch mit der Band Banco del Mutuo Soccorso.

Mittlerweise hat Branduardi eine beachtliche Diskographie vorzuweisen. 1974 erschien sein erstes Album mit dem Titel Angelo Branduardi. Neben seinen "normalen" Werken widmet er sich auch außergewöhnlichen Projekten. So erschien zum Beispiel 1986 sein Tribut an William Butler Yeats Branduardi canta Yeats. 2000 vertont er Gedichte Franz von Assisis. Im Jahr 2003 stellt er mit seinem Album Altro ed altrove Liebeslyrik aus aller Welt vor. Zu seinen Arbeiten zählen auch Vertonungen von Theaterprojekten und Soundtracks, darunter den für Michael Endes Momo. Auch für den 1983 erschienen Film Himmel und Hölle, u. a. mit Mario Adorf, schrieb er die Filmmusik und übernahm zudem die Rolle des Spiridione.

Nebenbei tourt er aber auch seit fast 40 Jahren als moderner Minnesänger unermüdlich durch Europa. Markenzeichen sind - natürlich neben seinem imponierendem Wuschelkopf, der locker Vergleiche mit dem Struwwelpeter zulässt - seine klare, helle, manchmal zerbrechliche Stimme sowie sein virtuoses Geigen- und Gitarrenspiel. Im Jahr 2014 spielte er zusammen mit dem Gitarristen Maurizio Fabrizio Konzerte in Kirchen deutscher Großstädte.

Die Platten, um die es sich bei meinem Fund handelt, sind Alla fiera dell’est (1976) und La pulce d’acqua (1977). Mit diesen beiden Alben, den Nrn. 3 und 4 einer langen Reihe, begann - nicht nur in Italien - sein Erfolg als Liedermacher. In Deutschland ist er spätestens seit seinem Hit über den Wasserfloh La pulce d’acqua bekannt. Lied und Wasserfloh sind wohl unsterblich.

Die Texte seiner Lieder sind häufig Adaptionen und Übersetzungen alter Gedichte, Sagen, Märchen sowie Texte aus jüdischer Überlieferung und werden oft deklamierend vorgetragen. Unterstützt wird er beim Texten meist von seiner Frau, der italienischen Songschreiberin Luisa Zappa Branduardi.

Er bewegt sich mit seiner Musik zwischen mittelalterlicher Musik, Folk und Pop. Die Stimmung seiner einzelnen Lieder variiert sehr, mal ernst, mal fröhlich, mal verträumt oder manchmal voll stiller Melancholie.

--------------------------------------------------------------------------------------------------




Alla fiera dell'est

Titel
1 - Alla fiera dell'est (5:22)
2 - La favola degli Aironi (3:43)
3 - Il vecchio e la farfalla (2:54)
4 - Canzone per Sarah (4:19)
5 - La serie dei numeri (4:28)
6 - Il dono del cervo (3:11)
7 - Il Funerale (8:06)
8 - L'uomo e la nuvola (3:44)
9 - Sotto il tiglio (2:52)
10 - Canzone del rimpianto (3:00)

Line-up
Tiziana Botticini: Harfe
Angelo Branduardi: Gitarre, Geige, Gitarre Ottavino, Laute
Gigi Cappellotto: E Bass
Bruno De Filippi: Bouzouki, Cuíca (Friktionstrommel), Banjo, Zitter, Bass-Harmonika
Maurizio Fabrizio: Gitarre, Laute
Mario Lamberti: Perkussion
Gianni Nocenzi (von Banco del Mutuo Soccorso): Klarinette, Klavier
Andy Surdi: Schlagzeug

Das Album beginnt mit dem Titelsong --->Alla fiera dell'est. Bei diesem Lied nehmen nicht nur Melodie und Rhythmus langsam Fahrt auf, auch der Text steigert sich langsam, ähnlich einem Zählreim. Beginnend mit der Maus, die von einer Katze gefressen wird, die von einem Hund gebissen wurde, der von einem verbrannten Stock geschlagen wurde, einem Feuer, das durch Wasser gelöscht wurde, das von einem Ochsen getrunken wurde, der von einem Metzger getötet wurde, endet das ganze schließlich bei dem Todesengel, der zwar den Metzger überwältigt hat, aber im Herrn seinen Meister findet.


-->La serie dei numeri Ein flotter, lebhafter Song, dessen fröhliche Melodie leicht über das ernste Thema "Tod" hinwegtäuscht.


-->Il funerale ist für mich auch heute noch ein kleines Meisterwerk und mein persönliches Highlight dieser Platte. Harfe, Gitarre und Geige, später Klarinette und Flöten leiten leise, fast schon hypnotisch und mit schrägen Disharmonien das Stück ein - eine beunruhigende Stimmung entsteht. Erst nach diesem 4-minütigem Intro setzt zurückgenommener, getragener Gesang ein.


-->Sotto il tiglio Ein gefühlvoll vorgetragenes Liebeslied.

--------------------------------------------------------------------------------------------------




La Pulce D'acqua

Titel
1 - Ballo in fa diesis minore (7:03)
2 - Il ciliegio (4:10)
3 - Nascita di un lago (4:05)
4 - Il poeta di corte (3:47)
5 - Il Marinaio (4:08)
6 - La pulce d'acqua (4:47)
7 - La sposa rubato (3:58)
8 - La Lepre nella Luna (4:59)
9 - La bella Dama senza pietà (6:39)

Line-up
Angelo Branduardi: Geige, Gitarre, Panflöte
Gigi Cappellotto: E Bass
Bruno De Filippi: Sitar, Harmonika, Okarina (Gefässflöte)
Massimiliano Di Carlo: Cetra (Zither/Leier)
Franco Di Sabatino: Keyboard
Maurizio Fabrizio: Klavier, Gitarre, Gitarre Ottavino
Roberto Puleo: Bouzouki, Slide Guitar
Andy Surdi: Schlagzeug, Perkussion
Gast: Luigi Lai, Launeddas (sardisches Dreifach-Blasinstrument)

Der Opener -->Ballo in fa diesis minore ist ein mittelalterlich anmutendes Tanzlied. Gut 2 Minuten dauert das düstere, moll-lastige Intro, bevor die Launeddas, ein traditionelles sardisches Blasinstrument, eine fast heitere Melodie einstimmen und der Gesang einsetzt. Auch hier könnte man hinter der Leichtigkeit und Heiterkeit ein fröhliches Thema vermuten. Weit gefehlt, denn es handelt sich um einen alten Totentanz, von Branduardi neu interpretiert.


-->Il poeta di corte ist ein lebhaftes Stück. Wieder kommen die Launeddas zum Einsatz. Und wieder spielt die Melodie recht fröhlich daher. Der Text jedoch ist alles andere als fröhlich und schon die erste Strophe klingt nicht nach einem Kinderlied.
Der Rabe ist vom Meer gekommen, mir mein Los vorherzusagen:
"Du wirst keine Zeit mehr zum Fliehen haben, sie holen dich schon ein!
Sie werden deine Augen ausreißen, werden dein Herz verbrennen,
du wirst keine Zeit haben zum Fliehen, sie holen dich schon ein."


-->La sposa rubato ist eines der langsamen, ruhigen Stücke des Albums, welches durch die Panflöte zurückhaltend eingeleitet wird, bevor die intensive und gefühlvolle Stimme von Branduardi erklingt. Passend dazu setzt ein ungemein berührendes Geigenspiel fast bittersüße Akzente.
La sposa rubato basiert auf einem alten bretonischen Volkslied und handelt von der Braut, die an ihrem Hochzeitstag von einem übernatürlichen Wesen entführt wird.

Das abschließende Stück -->La bella Dama senza pietà hat mit einer Mischung aus Sitar und nahöstlich klingenden Streichern einen starken psychedelischen Touch. Es klingt dunkel und unheimlich, der Rhythmus ist fast schwerfällig und schleppend. Der exotische Klang dieses eindringlichen Liedes wird durch die Sitar, besonders zum Abschluss, noch gesteigert. Mit ausdrucksstarker Stimme trägt Branduardi diese Vertonung der Ballade des englischen Dichters John Keats über den guten Ritter, der von "der schönen Dame ohne Gnade" verzaubert wird, vor.


Manchen werden bei Angelo Branduardi Adjektive wie "kitschig, langweilig oder eingängig" einfallen und/oder ihn in die Schublade "Popmusik" einsortieren.

Für mich ist er nach wie vor ein bedeutender Künstler, musikalisch wie auch textlich anspruchsvoll - keine leichte Kost. Beim Wiederentdecken habe ich mir des Öfteren gewünscht, die Texte zu verstehen und damit auch die Komplexität sowie Vielschichtigkeit seiner Musik zu erfassen.

Meine italienische Phase von einst nehme ich mit dieser Wiederentdeckung gerne wieder auf.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2042
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 13:25 Uhr  ·  #2
Eine sehr schöne und ansprechende Rezension. Auch wenn man es mir nicht zutraut, ich hatte von Angelo Branduardi 2 Singles. La pulce d' aqua in der englischsprachigen Version und dann noch "The stag". Wird nach fast 40 Jahren mal wieder Zeit Erinnerungen aufzufrischen.
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 58
Beiträge: 12248
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 13:30 Uhr  ·  #3
Die "La Pulce D'acqua" gab es damals auch in der englischen Version... und ich hatte beide weil ich ihn damals zusammen mit meiner Freundin richtig klasse fand... dee Geschichtensänger war wie von einem anderen Planeten... danke für die Erinnerung an diese schöne Zeit...

PS: heute habe ich nur noch eine Best of CD von ihm wo aber auch die besten Lieder dieses Albums drauf sind...
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: in der Mitte zwischen Kölnarena und Festhalle Ffm
Beiträge: 28041
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 13:32 Uhr  ·  #4
war ein netter Kerl der Struwwelpeter Angelo - an diese Scheibe erinnere ich mich - und hier an La pulce d'acqua - wurde öfters mal auf Parties aufgelegt zur Abwechslung

ich besitze aber keine Tonträger von ihm - heute sieht er etwas aus wie Joan Baez - nur die Haare sind länger... <_<
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 61
Beiträge: 35654
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 15:38 Uhr  ·  #5
Die "La Pulce D'acqua" hatte ich mal als LP. Seit Jahren steht hier eine "Best Of" Ausgabe, die wird allerdings wenig in den Player gelegt. Danke für Rezi und Story.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 63
Beiträge: 9502
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 16:21 Uhr  ·  #6
Eine umfassende Rezi, die das betreffende Album auf den Punkt beschreibt. Das Musikstück "La Pulce D'acqua" wurde damals per Radio faktisch in jedes Wohnzimmer gespült und wurde somit zum musikalischen Gesicht des Künstlers. Durch seine Vielzahl an herausgebrachten Alben hat A.B. jedoch nachhaltig bewiesen hat, dass er sein musikalisches Profil sehr facettenreich beschrieben hat.

Somit Danke für die Rezi und die Hintergrundinformationen.
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Braunschweig
Alter: 59
Beiträge: 4126
Dabei seit: 07 / 2015
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 16:48 Uhr  ·  #7
Danke für die vortreffliche Rezi, die auch in mir Erinnerungen weckt. Ich hatte ursprünglich auch mal 4 LPs von ihm und fand ihn eine ganze Zeit lang sehr gut. War erfrischend und auf eine Art auch neu damals und zudem hervorragend aufgenommen.
Mittlerweile habe ich ebenfalls lediglich eine Best Of CD, die gaaanz gelegentich mal den Weg in den Player findet. Zwei Stücke habe ich auf meinem Audioplayer, die mich (meistens auf dem Rad) auch meistens erfreuen, wenn sie den Weg über das Shuffle - Programm finden.

LG, Ziggy
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordfriesland
Beiträge: 5913
Dabei seit: 03 / 2009
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 17:01 Uhr  ·  #8
Danke für die Rezi...irgendwann in den 80ern mochte ich ihn hören...es stehen sogar 1, 2 oder 3 Lp's hier rum.

Er ist mir aber komplett von meinem musikalischen Horizont verschwunden.

Ich habe jetzt gerade mal wieder auf die Schnelle reingehört und weiß auch, warum er verschwand...das ist nicht mehr so meins.
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Beiträge: 13814
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 01.11.2018 - 17:38 Uhr  ·  #9
lol, genau diese beiden Scheiben habe ich auch seit damals :-) Er war erst vor ein paar Tagen hier live zu hören

Merci für die Erinnerungen

trurl
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 56
Beiträge: 4175
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 02.11.2018 - 20:35 Uhr  ·  #10
Vielen Dank für die umfassende und sehr informative Vorstellung. Bewusst habe ich vorher von ihm noch kein Song gehört. Die von dir eingestellten Links gefallen mir aber sehr gut. Da trifft es sich gut, dass ich die LP Cogli La Prima Mela hier stehen, aber noch nie gehört habe. Lege ich bei nächster Gelegenheit auf.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4040
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 03.11.2018 - 17:33 Uhr  ·  #11


Diese Branduardi von 1981 gab es auch mal bei Amiga i.d.gr. DDR d. Welt, war ziemlich in Mode um diese Zeit. Dann gab es im Freundeskreis die eine oder andere "Importscheibe" von Branduardi. Verstanden hat keiner etwas, aber Spaghetti gegessen! Allerdings verlor sich später das Interesse am ital. Liedermacher. Mal sehen, beim nächsten Flohmarktbesuch, vllt. bekomme ich zwecks Erinnerungsauffrischung ein gut erhaltenes Amiga Exemplar. Die Polydor CD ist mit 75€ etwas hochpreisig, da halte ich Abstand.

radiot grüßt! 8)
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32280
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 03.11.2018 - 17:35 Uhr  ·  #12
Eine sehr schöne und äußerst gelungene Vorstellung! Ich kenne eigentlich kaum etwas von Herrn Branduardi, aber dieses "La Pulce D Àqua" von ihm gefällt mir sehr. Dieser "VIVA- Clip" ist mir immer noch im Gedächtnis. :D

Vielen Dank, Christa! :)
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 13473
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 05.11.2018 - 15:05 Uhr  ·  #13
Tja,

was soll ich sagen? Auch ich hatte eine, wenn wohl nicht so intensive Italo-Phase. Battisti, Conte oder Tozzi fallen mir da ein. Und natürlich der Wasserfloh von Branduardi.

Beim Lesen der Rezi habe ich natürlich auch in die Soundbeispiele hereingehört. Und als ich schonmal in der Tube war, auch in viele weitere Branduardi-Songs. Erstaunt war ich darüber, dass ich vieles schon kannte, ohne es Branduardi zugeordnet zu haben.

OK. Bis auf den Wasserfloh kannte ich keinen der in der Rezi vorgestellten Songs. Schade, muss ich sagen, denn diese gefallen mir ausgesprochen gut. Für mich steckte er bislang in der Schlagerschublade. Falsch eingeordnet - der Mann macht mehr als das. Schön, dass die Alben im Nebenregal wohnen. Da kann ich locker intensiver lauschen.
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hannover 30451
Alter: 68
Beiträge: 3707
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 21.11.2018 - 10:25 Uhr  ·  #14
Danke für die ausführliche, informative Rezi.

Eine Platte habe ich nie von ihm besessen, aber seine Musik war ja
viele Jahre allgegenwärtig.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4040
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 27.11.2018 - 13:10 Uhr  ·  #15
Fündig geworden!

Neben der weiter oben von mir erwähnten Branduardi LP

https://www.discogs.com/de/Ang…e/12639510

von 1981 habe ich auch diese heute erwerben können




Angelo Branduardi "cogli la prima mela" 1979 auf Musiza

https://www.discogs.com/de/Ang…ase/613798

Leider kann ich sie momentan nicht hören, da meine Plattenfräse beim Doktor ist. Was die Musik bzw. die Erinnerungsaufrischung durch die Amiga Ausgabe von Branduardi betrifft, werde ich aber noch ein Statement bzw. meinen Senf abgeben.

Falls ein Zirkusmitarbeiter an Branduardis "cogli la prima mela" interessiert sein sollte - ich habe, da vorhanden, gleich zwei dieser Platten gekauft! Da ich mehrere Platten kaufte, beläuft sich der Einkaufspreis auf exakt 0,8571428 Cent. Ein Versand würde sich also nicht lohnen! Vorzugsweise sollte sich ein Boulettetreffenteilnehmer erbarmen und das gute Stück mitnehmen wollen.

Jetzt zwar off topic, aber nebenbei erwarb ich noch, da letztens im "Gespräch"







Eine bunte Mischung also. :D

radiot grüßt! 8)
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2042
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 27.11.2018 - 16:24 Uhr  ·  #16
Insterburg und Co. mögen vielleicht für viele(jüngere)antiquiert sein. Aber wenn ich mir so die alten TV oder LP-Aufnahmen anhöre/ansehe, hat das ganze auch nach mehr als 40 Jahren nichts von seiner Strahlkraft der " Komik mit Verstand" eingebüßt.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4040
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: November 2018 - Angelo Branduardi

 · 
Gepostet: 27.11.2018 - 17:46 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von OldMcMetal

Insterburg und Co. mögen vielleicht für viele(jüngere)antiquiert sein. Aber wenn ich mir so die alten TV oder LP-Aufnahmen anhöre/ansehe, hat das ganze auch nach mehr als 40 Jahren nichts von seiner Strahlkraft der " Komik mit Verstand" eingebüßt.


@OMM: Da hast du leider recht, Komik wurde (vielfach) von Klamauk abgelöst.

radiot grüßt! 8)
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.