UFO-Live

 
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 12:36 Uhr  ·  #1
An einem verregneten Herbsttag im Jahr 1972 klingelte bei uns das Telefon. Mein Freund Wolfgang rief aus einer Telefonzelle an, schwer atmend, vermutungsweise mit der Hand in der Hose, weil er mir die neuesten heißen Geschichten von Dr. Sommer vorlas. Es war wohl doch eher Schnappatmung, weil seine Mutter ihm den Kauf einer LP gegönnt hatte. Aber nicht irgendeine, sondern die, die meine weitere musikalische Entwicklung nachhaltig prägen sollte!

UFO-Live

Ab aufs Fahrrad, durch den westfälischen Monsun und mit Wolfgang die Neuanschaffung hören! Vor der Kür kommt die Pflicht, Sessel passend vor das Phonomöbel rücken und erstmal das Cover in seiner magischen Gesamtheit bewundern! Aufklappen, die Innenseite anbeten, diese großformatigen Fotografien von wilden Männern, die nur für uns innerhalb von Sekunden das Gefühl erzeugten, dass wir auch in Japan dabei gewesen sind. Die nackten Fakten sahen dann sah so aus das die erste Seite nur aus Coverversionen bestand(Eddie Cochrane, Paul Butterfield, Bo Diddley) und auf Seite zwei dann der magere Rest aus 3 Eigenkompositionen bestand. Was uns damals egal war. Es zählte das Gesamtwerk! Auch wenn ältere Freunde und Verwandte das ganze als simplen wenig innovativen Boogie-Rock abtaten, was stört es die deutsche Eiche wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt! Sicherlich habe ich im laufe der darauffolgenden Jahrzehnte LPs/CDs gehört, die virtuoser, musikalisch anspruchsvoller und auch vom spielerischen können weitaus besser waren. Aber manchmal kann weniger auch mehr sein. Was bei Titeln wie "Who do you love" oder "Prince Kajuku/The coming of Prince Kajuku" mehr als deutlich unter Beweis gestellt wurde. Mick Bolton war ein Meister seines Fachs und brillierte mit unzähligen Soli, während Pete Way und Andy Parker für ein solides Grundfundament sorgten. Nicht zu vergessen Phil Moog, als Sänger eher als unaufdringlich einzustufen, aber dennoch im Gesamtkontext ein wichtiger Bestandteil. So ging die Zeit dahin und als wir uns einig waren, dass nach dem bisher gehörten, alles gesungen und gespielt wurde und es kaum noch besser werden kann, ging es dann in der Euphoriekurve nochmals steil nach oben.
BOOGIE FOR GEORGE. 11:42 Minuten, eine Sternstunde des Hard Rock. Ein Jahrhunderttitel! In den letzten 46 Jahren unzählig oft gehört und es ist immer noch wie beim ersten mal! Unbeschreiblich intensiv! Die simple Effektivität, die Kombination aus nach vorne drückendem Bass und Schlagzeug, eine Gitarre die so schien es uns, schon mächtig qualmen musste und dann das furiose Ende! Hier setzt mein einziger Kritikpunkt an, "Follow you home" nach "Boogie" als Rausschmeißer, geht nicht! Umgekehrt wäre es besser gewesen.
Eins war uns beiden klar, Gitarre spielen wie Mick Bolton, dass wollten wir! Träume sind manchmal wirklich nur Schäume!
Aber etwas anderes war mir damals vorherbestimmt! Trotz einiger Bruchlandungen was weitere Veröffentlichungen betrifft, bin ich lebenslanger Ufologe!


Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 61
Beiträge: 35679
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 13:03 Uhr  ·  #2
So fühlte meiner Einer ähnlich. 8) Habe gerade gelesen, das sie am 02.08.19 in der Nähe (Neuruppin) gastieren. ^_^ Werde ich wohl nicht drum rumkommen, wohl das letzte mal... :'-(
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2669
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 13:21 Uhr  ·  #3
klasse Erlebnisbericht!
Und endlich kann ich auch mal uneingeschränkt mit der Musik was anfangen
Diese Art von Heavy (Hardrock, wie wir damals sagten) ist auch genau mein Ding !!
Vieles von UFO der späteren Jahre bis jetzt, wurde oder ist mir zu Hart, aber die Live Scheibe ist genau richtig
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: in der Mitte zwischen Kölnarena und Festhalle Ffm
Beiträge: 28090
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 14:26 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von OldMcMetal

An einem verregneten Herbsttag im Jahr 1972 klingelte bei uns das Telefon. Mein Freund Wolfgang rief aus einer Telefonzelle an


was denn - wir schreiben 2018 und du kannst dich so detailiert an den Herbsttag in 1972 erinnern - Donnerwetter, hast wohl ein Elefanten Gedächtnis 8)

ich muß überlegen was ich heute morgen um neun Uhr gemacht habe <_<

ich bin Freund der Michael Schenker Phase - Doctor Doctor lege ich heute noch regelmäßig auf und auch das ganze Album "Strangers in the Night"...
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 14:30 Uhr  ·  #5
Danke erstmal für die Rueckantworten. Dein erstes mal vergisst du nie, heißt es in der Werbung eines bekannten Bonbonherstellers. Ob nachfolgende CDs/LPs zu lahm oder zu heftig waren, beurteilt jeder anders. Phil Moog möchte die Kommandobruecke verlassen und somit nutzt jede Chance diese Band nochmal live zu erleben.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 16:00 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von Leslie

Zitat geschrieben von OldMcMetal

An einem verregneten Herbsttag im Jahr 1972 klingelte bei uns das Telefon. Mein Freund Wolfgang rief aus einer Telefonzelle an


was denn - wir schreiben 2018 und du kannst dich so detailiert an den Herbsttag in 1972 erinnern - Donnerwetter, hast wohl ein Elefanten Gedächtnis 8)

ich muß überlegen was ich heute morgen um neun Uhr gemacht habe <_<

ich bin Freund der Michael Schenker Phase - Doctor Doctor lege ich heute noch regelmäßig auf und auch das ganze Album "Strangers in the Night"...

Fluch oder Segen? Ich habe etliche Terrabyte aus den letzten Jahrzehnten gespeichert. Freut euch auf weitere Doenekens aus Westfalen
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32313
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 16:04 Uhr  ·  #7
Für mich ist es ein Album der absoluten Extraklasse! "Boogie" kannte ich von ihrem Debütwerk und von dem Auftritt im Beat- Club her. Eine Steigerung schien da eigentlich nicht mehr möglich. "Boogie For Georg" auf dem Live- Album war dann aber doch die Krönung! Es war genau jene Art von Musik, die ich damals als Jugendlicher hören wollte! Rex Gildo, Howard Carpendale & Co. war mit Sicherheit für andere gedacht! :lol:

Mir gefällt die erste Zeit der Band mit Mick Bolton an der Gitarre weitaus besser als die spätere "Schenker- Ära"! Für mich war er verantwortlich für den spacigen Sound der Gruppe in der Anfangsphase. Offenbar wollte die Band aber mehr zum geradlinigen Rock hin und wechselte den Gitarristen aus. Schade, schade!

Weiß jemand, was aus dem Gitarristen Mick Bolton geworden ist ?
OMM, besten Dank für diese schöne Vorstellung ! :r:
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 61
Beiträge: 35679
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 16:15 Uhr  ·  #8
Gefunden habe ich folgendes:

"Ryan und Mick Bolton brachen das professionelle Gitarrenspiel ab, nachdem sie das UFO Anfang 1972 verlassen hatten. Danach spielten sie nur noch in lokalen nordlondonischen Pub-Bands. Ich glaube, er hat Andy Parkers Schwester geheiratet und sich "niedergelassen". Ich habe gehört, dass er auf einer UFO-Tour der 1980er Jahre Gitarrentechniken gemacht hat, aber sonst nichts im Musikgeschäft".

Hier werden Sie geholfen... :D
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32313
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 16:20 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von Triskell

Hier werden Sie geholfen... :D


Danke, Rolf! Irgendwie klar, daß da eine Frau im Spiel war.... :D
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 64
Beiträge: 2506
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 16:26 Uhr  ·  #10
eine wirklich sehr schöne vorstellung einer hervorragenden live-platte.

wer weiß, daß George die englische version von Jürgen ist, der versteht, mit wieviel
spaß ich damals in unserer discotheque auf 'Boogie For GEORGE' abgerockt habe...,
11 tolle minuten lang.

bei den späteren UFO halte ich es halbwegs mit Tom's einschätzung... so gut wie auf den
ersten beiden und der live waren sie nie wieder, obwohl 'Phenomenon' und 'Force It'
noch zu gefallen wissen.

heute könnten sie vor der haustür und umsonst spielen... würde mich nicht interessieren.

wie schon anderswo geschrieben...: Mick Bolton ist schon lange privatmann.

(es gehört vielleicht nicht hierher, aber warum kann ich nach dem kommentieren/zitieren einer
platte von euch, selbst keine eigene platte mehr einstellen...? bei euch geht das, bei mir
nicht und das frustriert endlos)
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 63
Beiträge: 9569
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 17:55 Uhr  ·  #11
Durch die Vorstellung werden doch wieder schöne Erinnerungen wachgerufen. UFO in der Mark 1 Besetzung waren einzigartig und werden es auch immer bleiben. Insofern sind für mich die ersten drei UFO Platten das Sahnehäubchen ihrer Karriere. Gerade diese einfach strukturierte Musik war doch das Salz in der Suppe. Sicherlich spielte der Folgegitarrist Michael Schenker in einer ganz anderen Liga und verhalf der Gruppe zu einer größeren Aufmerksamkeit, aber der alte Spirit dieser Band blieb dadurch auf der Strecke. Schon aus diesem Grunde hat UFO mit seinen Folgebesetzungen nichts mehr mit der Ursprungsband gemein.

Somit nochmals Danke für die Vorstellung.
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Braunschweig
Alter: 59
Beiträge: 4134
Dabei seit: 07 / 2015
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 18:00 Uhr  ·  #12
Danke für die schöne, spannend zu lesende Vorstellung!
Ist auch eines meiner Lieblingsalben. Ich mag allerdings noch sehr viel mehr von UFO. Habe sie, wenn ich mich richtig erinnere, vor 3 Jahren live gesehen und fand das Konzert richtig gut.

LG, Ziggy
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 18:51 Uhr  ·  #13
Danke nochmals für die vielen positiven Reaktionen. Welche Phase der Band nun die wichtigste ist oder nur :sick:, da hat jeder seine eigene Geschichte und Ansicht. Bei YouTube zu hören

UFO-Misdemeanor Tour 1985

mit Tommy McClendon(aka Atomik Tommy) an der Gitarre. So schlecht war der auch nicht. Hört selber, auch wenn der Klang etwas zu leise abgemischt wurde und die Musik eher Mainstream ist

UFO
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 58
Beiträge: 6389
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 19.12.2018 - 23:00 Uhr  ·  #14
Geiles Album! Ich lernte sie mit „Flying“ kennen und mochte die ellenlangen Bolton-Soli von Anfang an. Das Livealbum als Nummer 3 der Decca-Years musste sein!
Es gab damals einige richtig geile Gitarristen, allesamt hießen sie Mick, die einfach in der Versenkung verschwanden, wie Mick Bolton, Mick Hutchinson, Mick Abrahams (wobei der ja noch mit Blodwyn Pig Erfolg hatte).

Aber so schlecht war Mick Schenker dann auch nicht.

Mick Taylor...Mick Ronson...so viele Micks...
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Drestedt, 50 km südl. Hamburg
Alter: 57
Homepage: shades-of-dawn.use…
Beiträge: 1848
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 12:35 Uhr  ·  #15
Zunächst mal danke für die Geschichte und die Vorstellung der Scheibe.
Mein Einstieg bei UFO war die "Phenomenon". Da die gefiel, hab ich mir natürlich auch die von dir vorgestellte Scheibe angehört. Irgendwie bin ich mit DER nie warm geworden. Dafür fand ich auf Anhieb und finde bis heute die "Strangers In The Night" von 1979 klasse. Daraufhin hab ich dann auch "die alte live-LP" nochmals getestet, gefiel aber immer noch nicht wirklich. Vor kurzem hatte ich mir für 4 Oiro die "Showtime" DVD zugelegt, die ist auch sehr schon! Jetzt wäre es eigentlich wieder mal an der Zeit...
Aufgrund deiner Vorstellung und der Kommentare hier muss ich mal auf die Suche gehen. Ich glaube, ich hab die LP mal von irgendwem geerbt. Sollte ich sie finden, werde ich erneut einen Versuch wagen.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 12:49 Uhr  ·  #16
Wenn "Strangers" in einen direkten Vergleich zu "Live" stellt wird ist klar ersichtlich welche der beiden das nachsehen hat. Nur sollten beide los gelöst von einander betrachtet werden. Ich nenne das mal die "Nach Bolton" Phase in der die Band sicherlich auch durch Michael Schenker ein ganz anderes Profil bekam. Deswegen haben beide Veröffentlichungen im Kontext der Zeit betrachtet ihre Qualitäten.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 47
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6136
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 21:06 Uhr  ·  #17
Jau, ich oute mich hier auch als UFO Fan.
Die Live ist in seiner Rauheit unverwechselbar. Eine Klasse Scheibe und ne feine Rezi, danke OldMcMetal.

Ich finde z.B. denn aktuellen Gitarristen stark Vinnie Moore, ist mittlerweile auch schon länger dabei, aber die letzten Alben sind wirklich gut. Ausser das Cover Album :-)

Stranger in the Night , darf man nicht mit der Live vergleichen, das sind 2 unterschiedliche "Bands" , sach ich mal.
Diese ist ebenfalls in der Hardrockszene weit oben anzusehen und ich finde diese gehört auch zu den besten Live Scheiben.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 20.12.2018 - 21:51 Uhr  ·  #18
Genauso sehe ich das auch. Was die "Live" betrifft wirkt hier noch die Magie nach die wir als kleine Auszubildende in Sachen guter Musik empfunden hatten. Um das Originalgefühl von damals zu reproduzieren fehlt eigentlich nur das Phonomöbel!
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 64
Beiträge: 2506
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 22.12.2018 - 12:21 Uhr  ·  #19
Zitat geschrieben von OldMcMetal

Genauso sehe ich das auch. Was die "Live" betrifft wirkt hier noch die Magie nach die wir als kleine Auszubildende in Sachen guter Musik empfunden hatten. Um das Originalgefühl von damals zu reproduzieren fehlt eigentlich nur das Phonomöbel!


ich mag ja eigentlich auch noch die "Strangers In The Night"-live cd, auch wenn sie an die
hochgeschätzte "Live" nicht ganz herankommt.

das problem mit UFO beginnt ja eigentlich erst ab ca. den 80ern, als sie sich unentwegt
umbesetzten und eine scheibe nach der anderen auf den markt warfen, die von mal zu mal
langweiliger, abgedroschener und überflüssiger wurden.

aber da sind sie in guter gesellschaft; so viele bands machen immer weiter, obwohl sie
schon lange nichts mehr zu verkaufen haben. aus blanker geldgier.

da legen wir lieber nochmal die "Live" auf.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 22.12.2018 - 13:27 Uhr  ·  #20
Nachgezählt habe ich nicht aber die Zahl der wechselnden UFO Besatzungen dürfte im ungefähren der Einwohnerzahl unseres Dorfs entsprechen. Ich kämpfe seit Tagen mit mir die enttaueschenden Alben mal wieder zu hören. Aber dann bleibe ich doch wieder bei den Glanztaten und das waren einige.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Drestedt, 50 km südl. Hamburg
Alter: 57
Homepage: shades-of-dawn.use…
Beiträge: 1848
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 22.12.2018 - 18:08 Uhr  ·  #21
@OldMcMetal: Dann hör oder seh dir doch mal die Showtime an! Mi Jason Bonham an den Drums. Die ist wirklich nicht die Schlechteste!
Das mit den ewigen Umbesetzungen ist mir als JANE-Fan nicht unbekannt. Ich glaube, bis auf die letzten 2 Alben hat jedes Mal mindestens ein Musiker gewechselt...
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32313
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 22.12.2018 - 18:23 Uhr  ·  #22
Zitat geschrieben von OldMcMetal

Was die "Live" betrifft wirkt hier noch die Magie nach die wir als kleine Auszubildende in Sachen guter Musik empfunden hatten.


So ist es, OMM! 8) Man wird praktisch in sein Jugendzimmer zurückgebeamt! :D
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 2060
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 22.12.2018 - 19:06 Uhr  ·  #23
Um Himmels willen! Nicht wieder in die Rumpelbude! Architektonisch falsch geplant.
"Nun mach mal leiser" Mach den Beat aus".
Kein Wunder das ich musikalisch verkorkst bin.
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32313
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 23.12.2018 - 11:55 Uhr  ·  #24
Zitat geschrieben von OldMcMetal

Um Himmels willen! Nicht wieder in die Rumpelbude! Architektonisch falsch geplant.
"Nun mach mal leiser" Mach den Beat aus".
Kein Wunder das ich musikalisch verkorkst bin.


OMM, das gehört doch alles zur Rückbesinnung an die Jugendzeit dazu! :D Wer kennt ihn nicht, den gutgemeinten Rat aus dem Elternhaus: "Mach diese Hottentotten- Musik aus"? :lol:
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 63
Beiträge: 9569
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: UFO-Live

 · 
Gepostet: 23.12.2018 - 16:51 Uhr  ·  #25
Zitat geschrieben von Tom Cody

Zitat geschrieben von OldMcMetal

Um Himmels willen! Nicht wieder in die Rumpelbude! Architektonisch falsch geplant.
"Nun mach mal leiser" Mach den Beat aus".
Kein Wunder das ich musikalisch verkorkst bin.


OMM, das gehört doch alles zur Rückbesinnung an die Jugendzeit dazu! :D Wer kennt ihn nicht, den gutgemeinten Rat aus dem Elternhaus: "Mach diese Hottentotten- Musik aus"? :lol:


Je nach Tagesform fielen bei meinen Eltern die Worte wie: Mach die "Schrei-, Busch- oder Krachmusik" leiser. Und die besorgten Nachbarn fragten verärgert nach, ob der Junge Probleme mit den Ohren hätte.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.