schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Bela Fleck & the Flecktones - Three Flew Over The Cuckoo



nobbygard offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Schleswig-Holstein
Alter: 68
Beiträge: 7020
Dabei seit: 10 / 2007
Homepage Private Nachricht
Betreff: Bela Fleck & the Flecktones - Three Flew Over The Cuckoo  -  Gepostet: 17.07.2008 - 22:14 Uhr  -  
Bela Fleck & the Flecktones . Three Flew Over The Cuckoo's Nest (1993)





Nach dem Ausscheiden von Howard Levy (harmonica and keyboards) Ende 1992, arbeiten die Flecktones als Trio weiter und luden zu Aufnahmen und Konzerten Gastmusiker ein. Hier sind es Branford Marsalis, Bruce Hornsby und Roderick Ward.

Die Besetzung des Nucleus also:

Bela Fleck – all Banjos, Percussion
Victor Lemonte Wooten – all basses, Percussion
Roy Wooten aka Futureman – Sytnh Axe Drumitar, Percussion

Die Setlist:

1.Vix 9 (Victor Wooten)
Schönes „Duett“ E-Banjo und Bass (Stereo Pickups) mit sparsamem Rhythmus aus dem Drumsynthesizer
2.At Last We Meet Again (Victor Wooten)
Akustisches Banjo und der Bass klingt wie eine Gitarre und die zeitweilig parallele Bassline ist nicht nachträglich eingespielt worden – der kann so was
Schöne ruhige Melodie!
3.Spunky And Clorissa (Bela Fleck)
Banjo mit Pianobegleitung, schönes Solo auf den hohen Saiten des Basses
4.Bumbershoot (Bela Fleck)
E-Banjo mit Sythesizerunterstützung (klingt mehrstimmig), treibender Bass und Futch' Finger sausen auch nicht schlecht über die Tasten seines Synth Axe Drumitars, tolles Bass-Solo
5.Blues For Gordon (Bela Fleck)
Und was für ein schööööner Blues, der Bass übernimmt das Thema – früher habe ich immer gedacht, der Bass wäre das, was im Hintergrund wummert.... Na ja, hier besteht die Rhythmusgruppe eben nur aus Futureman mit seinem Eigenbau und ein paar Becken und Percussionsinstrumenten.
6.Monkey See (Bela Fleck)
Bei Banjo darf man nicht mehr an Pete Seeger oder Perry Friedman denken, was Bela selbst aus dem akustischen Banjo raus holt ist unbeschreiblich, harter Bass
7.The Message (Words: Joseph Wooten – Music: Bela Fleck, Victor & Roy Wooten)
Victor singt (Rap?) Banjo manchmal unisono mit Saxophon oder Piano
8.Interlude (Return Of The Ancient One) (Roy „Futureman“ Wooten)
So was wie ein „Drumsolo“ mit vielen technischen Spielereien – heißt das Samples?
9.The Drift (Bela Fleck, Victor & Roy Wooten)
Wunderschönes Saxophon (Soprano) bei dieser Gemeinschaftskomposition!
10.A Celtic Medley – Meridian/Traveling Light/Salamander's Reel (Bela Fleck)
Celtic mit Banjo und Saxophon, klingt ungewohnt, aber wieder sehr schön – Branford Marsalis hätte auch gut in die Band gepasst! Bass-Reel! Wie in allen Stücken beeindruckt mich das Wechselspiel der Instrumente!
11.Peace, Be Still (Victor Wooten)
Tenor Bass mit Gewitter, interessante Klänge kommen vom Banjo, klingt eher wie eine Gitarre, jedenfalls zeitweilig
12.The Longing (Bela Fleck)
Hier wird wieder der Synthesizer stark eingesetzt, Tempiwechsel sorgen für Spannung
13.For Now (Bela Fleck)
Banjo Solo mit Anklängen an Bluegrass und klassischer Musik

Insgesamt eine relativ ruhige Platte, die aber nie langweilig wird. Ich habe vorhin mal durchs Fenster geschaut, auf dem Amazon Marktplatz für 4,30 € + Porto zu haben, es gibt noch weitere im Bereich zwischen 4 und 7 € und es ist im Prinzip egal, welche Ihr bestellt, es gibt keine schlechten Scheiben von den Flecktones! Das ist natürlich meine ganz subjektive Meinung, aber für den Preis solltet Ihr es mal riskieren, diese vielfach ausgezeichneten Musiker zu hören. Die DVD „Live At The Quick“ gibt es auch für weniger als 8 € und nicht etwa gebraucht, nein nagelneu, dem harten Euro sei Dank!

Weitere Scheiben von Bela Fleck & the Flecktones folgen in Kürze in dieser Abteilung!

Nobby
Hier bin ich Mensch, hier will ich sein.

Hier jetzt auch - vor allem Vinyl: Nobby's Vinylladen
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 17.11.2017 - 20:29