schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Good Man Down - Same

Southern Rock von der Westcoast

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20879
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Good Man Down - Same  -  Gepostet: 07.05.2009 - 08:24 Uhr  -  
Good Man Down - Same


Ein Einstieg nach Maß, so wollen uns kräftig gespielte akustische Gitarren, ein druckvolles Schlagzeug, Gesang mit „Southern Accent“, begleitende E-Gitarre, eine dramaturgisch geschickt eingespielte Pedal Steel und harmonische Backing Vocals in den Bereich des Southern Rock entführen.

So fängt das wirklich sehr schön harmonisch an, ein „Bilderbuchstück“, losgelöst von allen möglichen Vergleichen einfach ein Stückchen Musik, dem man gern zuhören mag, weil es angenehm berührt.

Good Man Down, eine Band, deren Mitglieder Ursprünge in North Carolina, Kentucky, Kalifornien und Virginia haben, sind seit 2006 zusammen; heutzutage sollen sie in Kalifornien aktiv sein.

Und das ist die Band:

Dennis Hill (vocals, guitar)
Steve Garvy (guitar, vocals)
Kyle Homme (guitar, vocals)
Kevin Baldes (bass, vocals)
Kenny Livingston (drums, vocals)
Jason Freese (piano, B3, bells, whistles)
Doug Livingston (pedal steel)
Jim Sitterly (strings, string arrangements - #2,8)


Wie auch die Herkunft der Musiker vielfältig ist, so sind es auch die Einflüsse, die sie mit hineinbringen in die gemeinsame Musik.
Hier nur einmal einige Namen, die Assoziationen an das, was noch nach dem ersten Stück folgen soll, erwecken: Tom Petty, John Cougar Mellencamp, Lynyrd Skynyrd, The Eagles, 38 Special und alles, was so in diesen Richtungen existiert.

Also Southern Rock, Americana, Country Rock, und immer dann, wenn sich inmitten des wuchtigen Gerüsts von drei E-Gitarren, Bass und Schlagzeug solche Instrumente wie die Pedal Steel, Strings oder Piano mischen, dann wird hier eine gelungene Abrundung geschaffen, die vor einer möglicherweise drohenden Eintönigkeit Farbtupfer dazugeben.
Auf Track vier, "Ain't That The Truth", meine ich auch ein Banjo zu vernehmen, obwohl das nicht in den Credits verzeichnet ist.

Aber auch ohne diese „Tupfer“ kommt uns eine recht abwechslungsreiche Scheibe zu Gehör, die allein durch den richtig „warm-harmonischen Charakter“ sehr besticht und eigentlich voll in den Solarplexus trifft.
Handfester Rock, der mit sehr viel Gefühl aufwartet, der in der schönen Ballade "Death Do Us Part" noch einen weiteren Schub davon bekommt.

Wenn derzeit texanische Bands wie z.B. „Whiskey Myers“ Lorbeeren einheimsen, sollte Good Man Down nicht hinten anstehen, denn das, was die Fünf hier abliefern, ist schon von sehr guter Qualität.
Möglicherweise jedoch wegen der Bandbreite solcher Musik in den USA, mag dort der Konkurrenzkampf groß sein, aber ich denke, mit etwas Promotion in Europa sollte es möglich sein, auf die Fähigkeiten dieser Band verstärkt zu achten.

Das möchte ich hiermit ausdrücklich tun, indem ich allen Freunden handfester, „handgemachter“ Rockmusik mit dem Quäntchen Southern Rock empfehle, hier einmal ein oder mehrere Ohren zu riskieren.
Sie dürften nicht enttäuscht sein, denn die Band wirkt sehr frisch, nichts ist abgedroschen, die Jungs ergehen sich nicht in das Plagiat möglicher Vorbilder, sondern kochen hier ihr wohl ganz eigenes Süppchen, denn man hört und spürt das Herzblut, mit dem hier musiziert wird!!!

Das geht zwar ein wenig zu Lasten einer gewissen Abgeklärtheit und Gelassenheit, aber andererseits ist es hier die wilde Frische, die dem entgegen gesetzt wird.

Und noch die Titel:



01:By My Side
02:As Long As I'm With You
03:Change
04:Ain't That The Truth
05:Long Goodbye
06:Death Do Us Part
07:Been There Done That
08:Girl Can't Help It
09:One Good Reason
10:A Place Called Home


Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Good Man Down - Same  -  Gepostet: 07.05.2009 - 09:30 Uhr  -  
"Wenn derzeit texanische Bands wie z.B. „Whiskey Myers“ Lorbeeren einheimsen, sollte Good Man Down nicht hinten anstehen, denn das, was die Fünf hier abliefern, ist schon von sehr guter Qualität. "

Ja dann muss ich ja wohl.
Du wirst teuer Südbördy.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Good Man Down - Same  -  Gepostet: 07.05.2009 - 09:37 Uhr  -  
In der Tat teuer, die CD ist bei Amazone für 28 Euro gelistet.

Dort schreibt man:
"GOOD MAN DOWN ist der Erstling aus dem Jahr 2008 der gleichnamigen kalifornischen Band.
Die Besetzung mit 3 Gitarren, Bass, Drums und mit Unterstützung von Tasteninstrumenten "riecht" eigentlich nach kernigen Southern Rock. Doch leicht gefehlt, die Band agiert viel stärker in der Tradition von Songwritern wie Tom Petty und Co., garniert mit Country Rock a la Poco oder Eagles und sanften Southern Rock. Wie soll man die Musik von GOOD MAN DOWN nun beschreiben? Neo Country Rock mit Southern Rock Attitüden - vielleicht ist das ganz passend.
Angenehme Vocals, zum Teil mit Satzgesang, in den Songs wird geschickt variiert mit akustischen und elektrischen Gitarren, das zeichnet GOOD MAN DOWN aus. Die Kompositionen sind alle höchst eingängig, leicht und flüssig kommen sie daher. Auch regelrechte Ohrwürmer, die durchaus bereits nach dem ersten CD Durchlauf im Ohr bleiben findet man auf dieser Platte. Anspieltipp: As Long As I'm With You. Bedenkt man, das dies eine Debüt CD ist, muß man sagen: einfach großartiges Songmaterial. Die Arrangement der Songs sind clever und interessant inszeniert, die Produktion der CD ist topp und zeitgemäß. Doch bei allem Positiven,vielleicht sollte die Band zumindest bei den kraftvolleren Songs durchaus etwas "kerniger" und "härter" agieren, um somit der Gefahr einer zu glatten, zu perfekten Produktion zu umgehen, welche hin und wieder durchschimmert. Das ist mein persönlicher Höreindruck, ansonsten gilt ohne Wenn und Aber: wer auf amerikanischen Rock steht, sollte GOOD MAN DOWN auf jeden Fall eine Chance geben! Es lohnt sich."
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
Punker offline
Sammler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Mutter Erde
Alter:
Beiträge: 692
Dabei seit: 01 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Good Man Down - Same  -  Gepostet: 09.05.2009 - 15:12 Uhr  -  
oder hier beim wohl besten store for independent southern bands.

http://cdbaby.com/cd/goodmandown

für alle mit ner credit card eine wahre fundgrube,
für mich in ermangelung selbiger immer nur herzbluten.

aber sehn so hartgesotten southerners aus, wohl eher nicht.
description und reviews lassen auf weichspülermugge schließen.

sollte mir mal ne prelistening verordnen

shine on
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 25.11.2017 - 10:38