schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Flieg, Adler Kühn



stanweb offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Hamburg
Alter:
Beiträge: 15944
Dabei seit: 06 / 2007
Homepage Private Nachricht
Betreff: Flieg, Adler Kühn  -  Gepostet: 06.07.2009 - 13:24 Uhr  -  
Flieg, Adler Kühn
Klugmann/ Matthews
RoRoRo Thriller 2734

Klappentext:
"Sie sind ein Defätist", knurrte Bohnsack.
"Das nehmen Sie zurück" sagte der Direktor ruhig.
"Wissen Sie, was ich tun werde?" rief Bohnsack höhnisch.
"Ich werde lachen. Lachen werde ich. Und wissen Sie auch, wie?"
"Na?"
"Ha, ha" rief Bohnsack bitter. "Ha, ha, ha".

In den 80er Jahren schrieb das Duo Klugmann/Matthews ein paar in Hamburg angesiedelte Krimis. Einer von diesen, "Beule, oder wie man einen Tresor knackt", wurde mit Diether Krebs in der Hauptrolle sogar fürs Fernsehen verfilmt. Allerdings wird der Film dem Buch in keiner Weise gerecht.

Die Bücher der Beiden sind durchaus vergnüglich zu lesen. Dazu trägt sicherlich bei, das sehr viel mit wörtlicher Rede gearbeitet wird. Die Gestalten sind durchaus als schrullig, als liebenswert menschlich zu bezeichnen.
Besonders gut gefällt mir, das ähnlich wie bei unseremPostingzähler :mrgreen:, teilweise mit ganz schrägen Fußnoten gearbeitet wird, die mit dem eigentlichen Thema des Buches gar nichts zu tun haben müssen.
Es kommt auch schon einmal vor das ein Protagonist einen zerknüllten Zettel enfaltet und darauf steht..nichts, also sieht man auf den nächsten beiden Seiten einen entfalteten Zettel auf dem nichts steht.

Beim jetzigen Nachlesen ist mir aufgefallen, wie stark die Bücher vom damaligen Zeitgeist geprägt sind. Es ist sehr vergnüglich wenn die Leute sich um die korrekte Aufräumordnung in der WG etc. streiten. Oder um politische Korrektheiten.

Bestimmt keine Hochkultur, aber Lesevergnügen welches man mit Sicherheit für kleines Geld in Onlineantiquariaten findet.
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 24.11.2017 - 17:47