schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

The Blue Effect "Meditace" 1969/ 1970

Das erste Album von Blue Effect

risou offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: SLOVAKIA 
Alter: 60
Beiträge: 1541
Dabei seit: 05 / 2008
Private Nachricht
Betreff: The Blue Effect "Meditace" 1969/ 1970  -  Gepostet: 15.08.2009 - 00:41 Uhr  -  


The Blue Effect "Meditace"
Bonton 1996 / Gesamtspielzeit: 62:55
1 Paměť Lásky (4:01)
2 Blue Effect Street (4:03)
3 Fénix (4:24)
4 Stroj Na Nic (2:24)
5 Sluneční Hrob (1:47)
6 Little Girl (Děvčátko) (3:52)
7 Deserted Alley (Osamělá Ulice) (3:08)
8 Blues About Stone (Kamenné Blues) (7:57)
9 Rainy Day (Deštivý Den) (3:54)
10 Where Is My Star (Kde Je Má Hvězda) (3:27)
bonus tracks:
11 Sen Není Věčný (3:25)
12 I Like The World (Sun Is So Bright) (3:05)
13 Blue Taxi (2:37)
14 Snakes (2:24)
15 Slunečný Hrob (3:24)
16 I've Got My Mojo Working (3:43)
17 White Hair (4:20)

Tracks 1-10, 17 recorded in 1970, tracks 11-16 recorded in 1969.

Vladimir Misik - vocal
Radim Hladik - guitar
Jiri Kozel - bass
Vlado Cech - drums

The Blue Effect "Kingdom of life" 1971



Die englische version der "Meditace".
Seite 1 = track 1-5/ Seite 2 = track 6-10
Titel 1,3 und 4 finden sich auf der CD nur mit dem tschechischen Text.
Titel 2 der Seite 1 = track # 17
(von diesem gibt es also beide Sprachversionen auf der CD)
Titel # 5 ist ein Instrumentel.
Eigentlich wäre noch genug Platz für die drei fehlenden englischen Versionen gewesen.
Diese tauchen als bonus auf der CD der "Nova Synteza 1" auf.



Nach einem Engagement in der BRD kehrte Radim Hladik als einziges Mitglied der Matadors im August 1968
zurück in die CSSR und gründete im November "The Blue Effect",
die als die erste progressive tschechische Rock Band gilt.
Der Bandname durchlief dann verschiedene Entwicklungen: Blue Effect, Modry Efekt oder M. Efekt.
Radim Hladik bevorzugt aber nach wie vor "Blue Effect" als Namen.
Die Umbenennungen vollzogen sich als Folge des Druckes der "Kulturpolitik" der kommunistischen Regierung ,
die keine englischsprachigen Bandnamen dulden wollte.
Umgangssprachlich war ein "Blue Effect" der Besitzer des "Blauen Buches"
die tschechischslowakische Untauglichkeitsbescheinigung für den Armeedienst.
Kurz nach ihrer Gründung nahm die Band am 2.Tschechischslowakischen Beat Festival teil und gewann einige Preise:
"Die Entdeckung des Jahres", "Das beste Lied"(Sluneční Hrob) und "Der beste Instrumentalist" (Radim Hladik).

1969/ 1970 wurde dann dieses erste Album in den Prager Supraphon Studios eingespielt.
Weit gefächert ist die Bandbreite der Musik auf dieser Edition:
Progressive und psychedelische Spielweisen wechseln sich ab
mit Bluesnummern und lyrischen Intrumentalteilen.
Neben den "klassischen" Rock Instrumenten kommen u.a. auch
Flöte, Sitar, Streicher und Bläser zum Einsatz.
Und natürlich: Radim Hladik an der Gitarre!
"Meditace" sollte aber das letzte "Rock-Album" von Blue Effect werden:
ebenfalls 1970 folgte die Gruppe einer Einladung Jiří Stivíns
zusammen mit seiner Band Jazz Q Praha ein Album aufzunehmen.
Das Ergebnis ist auf der "Coniunctio" (hier der Link zu Green-Brains Rezi) zu hören.
Das gesamte Album wurde frei improvisiert:
keine Rehersals, kein Playback...



Radim Hladik, der eine klassische Gitarren Ausbildung hat,
war von dieser Arbeitsweise begeistert und nahm mit Blue Effect
in der Zukunft einige ausdrucksstarke Rock-Jazz Alben auf.
Zwei dieser Alben wurden im Muzikzirkus schon besprochen:
SVITANIE
NOVA SYNTEZA
nach unten nach oben
badger offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: IRELAND  sankt augustin
Alter: 63
Beiträge: 2222
Dabei seit: 08 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: The Blue Effect "Meditace" 1969/ 1970  -  Gepostet: 15.08.2009 - 17:34 Uhr  -  
klasse vorstellung einer wirklich überraschend guten platte; das müßte
eigentlich für viele krautrock- oder progfans hier im forum eine
empfehlung sein.

ich hab schon vor jahren staunend festgestellt, daß es sich lohnt, einige ostblockländer mal ein bißchen unter die lupe zu nehmen; die hatten zwar nur wenige gute bands, die aber sollte man nicht übersehen.

auch die von dir genannten Matadors ließen aufhorchen; man stelle
sich mal eine tschechische garagenband vor; kanns doch gar nicht
gegeben haben, gabs aber trotzdem.

man sollte allerdings fairerweise warnen, daß all diese bands, inkl.
Blue Effect, auf ihren scheiben immer auch ein paar knödel-nummern
unterbringen mußten, so a la Karel Gott.
dachse die bellen, beißen auch!
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21285
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: The Blue Effect "Meditace" 1969/ 1970  -  Gepostet: 17.08.2009 - 12:05 Uhr  -  
Sabber, Sabber…

Inzwischen habe ich einige Ost Sachen hier stehen. Darunter befinden sich, wie „badger“ erwähnte, einige Nummern die nicht unbedingt sein mussten, aber der größte Teil ist wahrlich tolle Musik.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 25.09.2017 - 22:33