The Head Shop – s/t US 1969

 
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Beiträge: 1871
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 19.10.2009 - 18:35 Uhr  ·  #1
The Head Shop – s/t US 1969

Head Shop (Milan/Maxim/R. Craig) 2:56
Heaven Here We Come (Milan) 2:40
Sunny (Bobby Hebb) 3:11
Listen with a Third Ear (Milan/Maxim) 2:30
Opera in the Year 4000 (Milan) 4:25
Where Have All the People Gone (Milan)
Yesterday (John Lennon/Paul McCartney)
Revolution (John Lennon/Paul McCartney) 2:28
I Feel Love Comin' On (Milan) 6:20
Prophecy (Maxim/Milan) 2:17
Infinity (Milan) 4:45

Joe Siano: Vocals
Danny Prosseda: Guitar
Drew Sbordone: Bass
Geoff Wright: Hammond/Farfisa Organ
Jesse Luca: Drums, Percussion
Milan: Rhythm Guitars and Screams
Larry Coryell: Guest Guitarist
Maxim: Violin Solo


Hochtrabende Ambitionen verfolgte die US-Formation Head Shop mit ihrer ersten und einzigen LP.
Sie wollten Schönbergsche Kompositionen mit der Musik der Beatles verquicken, herausgekommen sind dabei abgefahrene psychedelische Exkursionen ins Land der bunten Träume.
Einige Psych-Perlen wie das groovige Titelstück oder das mystische Prophecy sind dabei dennoch abgefallen.
Geprägt wird die Scheibe durchweg von einer schweren Hammond- Orgel, fuzzigen Gitarre- und Bassläufen und Soulhaftem Gesang.
Kein geringerer als Larry Coryell spendiert auf I Feel Love Comin' On ein fantastisches Solo.
Eine Scheibe die es durchaus zu entdecken lohnt!


Das Original Vinyl ist schwer gesucht und wird als Yellow Epic nicht unter 100 Dollar zu haben sein.

Zitat Rocktimes:
The Head Shop machen wahrlich psychedelische Musik! Stereo-Effekte, Schreie von Milan und verfremdete Sounds der Instrumente werden eingestreut und verbreiten eine gruselige Atmosphäre oder klingen futuristisch angehaucht, als wäre die Band zugange, neue musikalische Dimensionen zu erreichen. Track 10 ist zunächst ein normaler Rock-Song, der aber nach weniger als zwei Minuten ausgeblendet wird. An die Stelle treten Sci-fi-artige Klang-Collagen, die einen auf eine faszinierende Reise entführen (Hm, welche Erfahrungen haben hierbei wohl eine Rolle gespielt?). "Infinity" wandelt nicht auf ausgetretenen Pfaden - noch Psychedelic oder der progressiven Revolution zeitlich voraus?
Der als Opener fungierende Titel-Track ist ein Psychedelic-Song, an dessen Anfang einige Effekte stehen, aber in einem Wirrwarr von Gitarren und Stimmen endet, die alle »The Head Shop« schreien - eine humorvolle Visitenkarte. Die Weiten des Universums müssen die Jungs besonders fasziniert haben, denn in "Heaven Here We Come" wird das Thema wieder aufgegriffen und die Orgeln bestimmen das Geschehen. Dann bekommen wir die erste Cover-Version mit "Sunny" (wie oft wurde das Teil eigentlich gecovert?), dem 66er Riesen-Hit von Bobby Hebb, der den typischen Head Shop-Sound verpasst bekommt. Hier kommt der exaltiert-theatralische, aber zugleich überzeugende Gesang von Joe Siano genauso wie auf dem folgenden, leider viel zu früh ausgeblendeten "Listen With The Third Ear" zum Tragen.
"Opera In The Year 4000" ist ein eher schwaches Stück, inklusive einer farblosen Version des Beatles -Evergreens "Yesterday". Die Fab Four sind wieder dran - die Interpretation von "Revolution" überzeugt, es rockt und rollt, als seien Punker dabei, die Könige des Beat zu demontieren. "I Feel Love Comin' On" ist eine getragene, balladeske Jam-Nummer, mit dem berühmten Fusion-Gitarristen Larry Coryell als Gast. "Prophecy" wirkt mit seinen gesprochenen Texten wie ein Auszug aus einem Theater-Stück - man merkt, welchen Anspruch Milan und Max Ellen besaßen.
Ergänzt wird die Original-LP um 7 Bonustracks, die allesamt wie eine Fußnote zur Head Shop-Geschichte wirken. Zwei Nummern stammen von der Vorgänger-Formation The Aladdins. Auf "Scars" zeichnet sich der spätere Sound ab, während "Second Best" ein The Doors-Outtake sein könnte. Die letzten 5 Songs sind von früheren Projekten Milans zusammengetragen worden, deren Spektrum von Folk mit Begleitung an der Akustik-Gitarre ("Sunshine", "In Central Park") über psychedelischen Pop ("Groovy Feelings") bis hin zu rockigen Flower-Power-Songs ("Flowers", "Kissing Game") umfasst.
Fazit: Eine weitere gelungene und schön ausgestattete Veröffentlichung von World In Sound, denn The Head Shop waren imstande, eine originelle, beinahe einzigartige Form des Psychedelic zu kreieren. Ziemlich guter Stoff, ihr Musiksüchtigen!



Einige Youtube Clips:

The Head Shop-Heaven Here We Come
http://www.youtube.com/watch?v=UxgkmWVOiJ8

The Head Shop - I Feel Love Comin´ On
http://www.youtube.com/watch?v=GmHozycUCy8&feature=related

The Head Shop - Head Shop
http://www.youtube.com/watch?v=R5-3BteGzCw&feature=related

Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 19.10.2009 - 19:15 Uhr  ·  #2
Yeti, schöne Rezi. Habe mal direkt in die Clips reingehört. "I Feel Love Comin`On" ist ja der Oberhammer. Echt super. Der Track könnte auch ohne weiteres von der "Vanilla Fudge" sein. Allein diese schöne Orgel....
Das Album hat mein Interesse geweckt. Damit werde ich mich noch beschäftigen.
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 58
Beiträge: 12319
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 20.10.2009 - 13:18 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von YETI

Sie wollten Schönbergsche Kompositionen mit der Musik der Beatles verquicken...

Schönberg und die Beatles hatte ja auch was gemeinsam - sie verwendeten "beide" 12 Töne - nur in sehr unterschiedlicher Reihenfolge :blaugrins: .

Die YouTube-Songs sind wirklich bewußtseinserweiternd!
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: München
Beiträge: 7061
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 20.10.2009 - 13:19 Uhr  ·  #4
kann in der Arbeit zwar kein youtube sehen/hören, aber die Rezi klingt nach freaky-stoff !
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 30.10.2009 - 17:44 Uhr  ·  #5
Heute eingetroffen. Ein klasse Album. :D
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 30.10.2009 - 19:16 Uhr  ·  #6
"Sunny" wurde sehr oft gecovert. Deshalb kam mir der Song auch irgendwie bekannt vor. Später fiel es mir dann ein, woher ich dieses Lied kannte. "Boney M" haben dieses Lied auch gecovert. :shock: Diese "Psycho- Fassung" hier ist natürlich eindeutig besser. :D

Der "Übersong" auf dem Album ist allerdings "I Feel Love Comin`On". Eine Granate! Ähem, hatte ich ja zuvor schon einmal geschrieben. :oops:
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 09.11.2010 - 17:57 Uhr  ·  #7
Tolles Album - daher hoch damit! :8)
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 19.01.2012 - 19:38 Uhr  ·  #8
"I Feel Love Coming On"! Toller Track! :)
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 14.06.2012 - 19:02 Uhr  ·  #9
Als Ergänzung zum Brezel- Album..... 😉
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 11.07.2015 - 17:41 Uhr  ·  #10
....und so sieht das Teil aus:

Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 9872
Dabei seit: 05 / 2011
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 13.07.2015 - 05:40 Uhr  ·  #11
Zitat geschrieben von Tom Cody

"Sunny" wurde sehr oft gecovert.


:D nicht wirklich

danke für die Vorstellung :D
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 63
Beiträge: 33131
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: The Head Shop – s/t US 1969

 · 
Gepostet: 07.12.2018 - 21:25 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von YETI


Joe Siano: Vocals
Danny Prosseda: Guitar
Drew Sbordone: Bass
Geoff Wright: Hammond/Farfisa Organ
Jesse Luca: Drums, Percussion
Milan: Rhythm Guitars and Screams
Larry Coryell: Guest Guitarist
Maxim: Violin Solo
Kein geringerer als Larry Coryell spendiert auf I Feel Love Comin' On ein fantastisches Solo.


Das Album habe ich mir gestern mal wieder angehört. Klasse! :love:

@Leslie
Dein Hinweis auf Larry Coryell im Brezel! Hut ab! :q:
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.