Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11923
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 04.11.2009 - 19:06 Uhr  ·  #1
Huhu, mal wieder eine Rezi aus meinem BBS-Archiv, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Joe Byrd and the Field Hippies - The American Metaphysical Circus (1969-Columbia Records)


Joseph Byrd - organ, electronic synthesizer, conductor
Dana Chalberg - flute, piccolo
Pot - conductor, piano, harpsichord
Ted Greene - guitar
John Clauder - drums, percussion
Gregg Kovner - drums, percussion
Fred Selden - saxes, clarinet, flute
Tom Scott - saxes, clarinet, flute
Meyer Hirsch - saxes, flute
Don Kerian - trumpet, cornet
Ed Sheftel - trumpet, flügelhorn
Chuck Bennett - bass trombone
Ray Cappochi - tenor trombone, tuba
Susan de Lange - lead and electronical voice
Victoria Bond - lead voice
Christie Thompson - lead voice
Roger Phillip - assistant to Joseph Byrd
Ernie Anderson - announcer
Michael Whitney - classical guitar
Larry Kass - tabla

A. The sub-sylvian litanies

1. Kalyani 3:51
2. You Can't Ever Come Down 3:02
3. Moonsong: Pelog 3:47


B. American bedmusic I - Four dreams for a departing president

1. Patriot's Lullabye 2:44
2. Nightmare Train 3:23
3. Invisible Man 3:31
4. Mister 4th Of July 1:47


C. Gospel music for Abraham Ruddell Byrd III

1. Gospel Music 4:30

D.The southwestern Geriatrics arts and crafts festival

1. The Sing-Along Song 4:04
2. The Elephant At The Door 5:13
3. Leisure World 2:36
4. The Song-Along Song (reprise) 0:48


Diese LP/CD war für mich der "heilige Gral", auf dessen Suche ich war. 1975 hatte ich sie während einer Klassenfahrt in Berlin (ich kam aus der tiefsten Provinz!) in den Händen, allerdings schreckte mich die geballte Ladung diverser Blasinstrumente vom Kauf ab - ICH IDIOT!!!!! Die kurzfristige Wiederauflage als CD bekam ich ebenfalls nicht mit und diverse Angebote bei Auktionen waren einfach zu teuer. Und vor gut einem Jahr entdeckte ich ein erneutes LP-Re-Release zufällig beim Stöbern im Netz. Und so kam sie für knapp 15,00$ inkl. Porto nach gut 30 Jahren doch noch in meine Hände. Ein halbes jahr später gab es auch wieder eine CD-Ausgabe, Die Quest war zu Ende.

Nach dem Ende von "The United States of America" gründete deren Leader Joseph Byrd diese Truppe, um ein weiteres Meisterwerk der späten "Psychedelic" aufzunehmen. Der Stil der Vorgängerband wird als Grundlage beibehalten, jedoch aufgrund der größeren Besetzung um einige Schmankerl angereichert. Eingeteilt sind die einzelnen Titel in vier übergeordnete "Konzepte".

"Kalyani" eröffnet psychedelisch-schwebend mit Orgel, Synthesizer und verfremdeten Stimmen die erste LP-Seite. Im Laufe der knapp vier Minuten ändert sich das Ganze über einen indisch-geprägten Titel mit Flöte, Tablas und passend verfremdeten Leadvocals zu mehrfach übereinandergelagertem Sprechgesang "Waiting to die", der zum nächsten Titel überleitet. Der ist ein psychedelischer Rocksong mit jazzigen Bläsern. Mit "Moonsong" wird es engelsgleich: sanfte Flöten und ein ebensolcher Gesang von Susan de Lange mit spartanischen Rhythmen und Effekten und einem leichten Indiatouch lassen einen träumerisch zum Mond fliegen. Textlich ist dieser Song aber wie sein Vorgänger deftig.

Die "amerikanische Bettmusik" wird mit einem elegischen Schlaflied eingeläutet - klassischer Chor im Hintergrund inbegriffen. Textlich werden die alten, besseren Zeiten beschworen. Aber der Alptraum naht schon im zweiten Stück. Auch dieses Stück ist rockig mit kräftigen Bläsereinlagen. "Invisible man" erinnert leicht an "HAIR", zumindest in den männlichen Leadvocals. Allerdings gibt es als Schmankerl eine tolle Orgel, die den Musicaleindruck locker hinwegfegt. Der letzte Titel von Seite 1 kommt Mono und schlagermäßig im Stil der 40er Jahre aus der Auslaufrille, wie aus einem alten Grammophon.

Insgesamt steht diese LP-Seite sehr im Zeichen der Psychedelic von USA, allerdings erweitert mit diversen Bläsern.

Seite 2 ist weniger psychedelisch, sondern fast schon amerikanisch traditionell. Der Gospel ist instrumental mit Brass-Sektion, Piano und Orgel, allerdings etwas langsam für einen solchen und passend zum nun folgenden Festival.

Hier wird ein "Quasi-Live-Eindruck" erzeugt. Der Ansager betritt die Bühne und ein kleiner gemischter Chor singt zur Begrüßung ein nettes "Sing-Along". Die Band setzt ein und es beginnt das Kurkonzert. "The Elephant at the door!" ist aber ein Rocker mit klirrenden Gitarren. Mich erinnert er anfangs an die frühen Jefferson Airplane. Byrd baut im Gegensatz zu diesen diverse Zwischenstücke ein, die zwischen Jimmy-Smith-Orgel und angejazzten Gitarrenlinien pendeln. Und wie gehabt sind die Texte wieder bitterböse. "Leisure Suite" ist ein kurze Geschichte über Harry und sein Einzug in die "Leisure Suite", die mit einem Traditional unterlegt wird. Hier werden die Wohltaten einer Seniorensiedlung angepriesen. Am Ende stöhnt aber einer der beglückten Senioren so grauenvoll, das es mit dem wohligen Leben nicht so weit her sein kann, obwohl das Reprise des "Sing-Along" auf einer Spieluhr einen anderen Eindruck zu erzeugen vermag. Makaber ist das ganze Stück.

Was bleibt noch zu sagen: man merkt, dass Byrd ausgebildeter Musiker und Komponist ist. Noch stärker als beim Vorgängerkonzept verwebt er diverse amerikanische Stile zu einer Einheit. Neben USA eine der besten Platten, die ich kenne, wobei besonders Seite 1 die Traditionalisten der Psychedelik begeistern kann. Seite 2 ist mehr für Freunde skurriler Konzepte.

15/15

trurl
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 04.11.2009 - 21:55 Uhr  ·  #2
:daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:
freaksound
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Beiträge: 4937
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 05.11.2009 - 11:40 Uhr  ·  #3
na da muß ich mich doch wohl mal auf die suche machen
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 65
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15148
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 05.11.2009 - 12:25 Uhr  ·  #4
Fein geschrieben Herr Trurl, nur habe ich bei deinen Vorschlägen gelegentlich leichte Bauchschmerzen, da mein musikalischer Horizont doch begrenzter scheint als ich mir selber einrede.
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11923
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 05.11.2009 - 12:40 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von hmc
Fein geschrieben Herr Trurl, nur habe ich bei deinen Vorschlägen gelegentlich leichte Bauchschmerzen, da mein musikalischer Horizont doch begrenzter scheint als ich mir selber einrede.


begrenzter ist Dein Horizont nicht, nur blickst Du in andere Richtungen :-)

trurl
YETI
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Alter: 51
Beiträge: 1558
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 05.11.2009 - 21:38 Uhr  ·  #6
:daumen: die Scheibe steht auch hier, als US Original.
Die Musik zu hören ist durchaus eine Herausforderung.
Ich weiss nicht mehr wie viele Hördurchläufe ich gebraucht habe um damit warm zu werden.
Inzwischen finde ich die Scheibe auch richtig klasse!
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 05.11.2009 - 23:44 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von YETI

Die Musik zu hören ist durchaus eine Herausforderung.
Ich weiss nicht mehr wie viele Hördurchläufe ich gebraucht habe um damit warm zu werden.
Inzwischen finde ich die Scheibe auch richtig klasse!


Für mich war es eine höchst willkommene Herausforderung, die beim ersten Hören sofort gezündet hat.
firebyrd
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 30504
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 06.11.2009 - 08:22 Uhr  ·  #8
Zwar bin ich "ein Kind dieser Zeit", nur hat bei mir damals wie heute so gar nichts "gezündet".

Zwar experimentell, aber irgendwo noch "in den Kinderschuhen steckend".

Mir kam das immer zu wirr, in zu viele Richtungen tastend, ohne eine klare Linie, "suchend" eben....

Faszinierend aber allemal.... :8)
YETI
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Alter: 51
Beiträge: 1558
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Joe Byrd and the Field Hippies - The american metaphysical..

 · 
Gepostet: 06.11.2009 - 23:07 Uhr  ·  #9
Probleme mit der Kategorisierung hatten damals auch Columbia Records.
Die brachten die Scheibe auf Columbia/Masterworks raus.
Das war das Label für klassische Musik in den USA.
Erkennbar am braunen Columbia Label.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.