schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Chip Taylor- Yonkers NY



firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20837
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Chip Taylor- Yonkers NY  -  Gepostet: 08.01.2010 - 13:08 Uhr  -  
Chip Taylor- Yonkers NY

»Wild thing, you made my heart sing« - das kennen doch alle, oder???
Als Komponist ist ein gewisser Chip Taylor aufgeführt ...

Eigentlich gibt es den gar nicht, denn sein wahrer Name ist James Wesley Voight, geboren am 1.1.1940 in New York City. Den Namen Voight haben vielleicht auch schon einige gehört ...

Richtig - aber wahrscheinlich eher im Zusammenhang mit dem Bruder, und der ist Schauspieler, so richtig bekannt geworden in der Rolle des Joe Buck, der Großstadt-Cowboy an der Seite von Dustin Hoffman in dem Film "Asphalt Cowboy", aus dem Jahr 1969.

Doch hier geht es um Chip Taylor!
Übrigens, seine Version des Troggs-Hits kann man z. B. auf seiner Platte "Hit Man" hören, zusammen mit vielen anderen seiner Titel, die bekannt wurden, z.B. "Angel Of The Morning".
Taylor stieg jedoch wieder aus dem Musikbusiness aus, nachdem er zwischen 1971 und 1979 sechs Platten veröffentlicht hatte und war als Profi-Glücksspieler bis ca. Anfang der 90er tätig. Seit 1997 sind dann elf weitere Veröffentlichungen erschienen, darunter einige mit der Sängerin/Geigerin Carrie Rodriguez.

Und nun dieses neue Werk.

Interessant ist, dass es sich hier um ein Doppelalbum handelt, das eigentlich über jeweils die gleichen Titel verfügt

Die erste CD enthält oft längere Versionen, dadurch bedingt, dass Taylor zusätzlich kleine Geschichten mit der Musikbegleitung zum Besten gibt, gelegentlich auch mitten im Song.
Auf der zweiten CD sind dann nur die komprimierten reinen Musiktitel noch einmal zusammengefasst.

Die Geschichten/Texte handeln von der Zeit der Kindheit in Yonkers, und wie es sich 'anfühlte', in einer Mittelklassefamilie in Amerika aufzuwachsen.
Darüber hinaus Alltagsgeschichten, über Glücksspiele ("Gin Rummy Rules") oder Züge ("Charcoal Sky"), alles zusammen eine schöne Reminiszenz an seine Heimatstadt.

Für mich atmet das den Geist der Musik, wie ihn die 'Texas Outlaws' in den 70er- und 80er-Jahren spielten. Gleich zu Beginn assoziiere ich Namen wie Willie Nelson, Merle Haggard, Terry Allen, Butch Hancock, John Prine und Gary P.Nunn. Taylor dürfte problemlos in diese Riege passen!

Aber auch die beharrlichen, im Stile alter 'Cowboy-Musik' à la Ian Tyson sind nicht von der Hand zu weisen. Mitunter fallen mir auch entsprechend 'knorrig' vorgetragene Titel von Kris Kristofferson ein.
Aber so kann man sich bereits in etwa vorstellen, auf welche Art und Weise uns diese Reise nach Yonkers führen soll.

Das ist einfache, raue und direkte Musik, ohne viel Kinkerlitzchen, geradeaus und mit viel Gefühl vorgetragen, so etwas gibt es heute kaum noch. Es ist wirklich sehr erbaulich, dass mit dieser Platte eine weitere geschaffen wurde, die für mich den Hang zu einem 'Klassiker' hat.

An der musikalischen Ausführung wesentlichen Anteil hat auch der Profi Greg Leisz, ein Multiinstrumentalist, der bereits Platten von Künstlern wie Emmylou Harris, The Jayhawks, Joni Mitchell, Wilco, Bruce Cockburn und vielen anderen veredelte. Hier ist er tonangebend mit Dobro und Pedal Steel, mit denen er prägende Akzente setzt, einfach hervorragend!

Bei "Piece Of The Sky" 'schunkelt' sich die gesamte Band mittels Background Vocals durch einen Song, der in Luckenbach, Texas, in der dortigen Atmosphäre hätte eingespielt werden können. Man bemerke, hier käme ein weiterer Vergleich ins Spiel - Jerry Jeff Walker!

Gut gemacht ist auch - mit einem leichten Augenzwinkern, so scheint es - die Verwendung von "Rock Around The Clock" als Zitat im Titel "Hey Jonny".
Zusammenfassend kann ich nur feststellen, dass Taylor die wohl beste Platte seiner bisherigen Karriere gelungen ist, vielleicht wird es später einmal jemand zu seinen 'Inselalben' zählen!

Musiker:


Chip Taylor (vocals, guitar)
John Platania (electric guitar, background vocals - #8)
Greg Leisz (pedal steel, dobro, mandolin, background vocals - #8)
Tony Mercandante (electric bass, background vocals - #8)
Seth Farber (piano, accordion, background vocals - #8)
Kendel Carson (fiddle, background vocals - #8)
Tony Leone (drums, background vocals - #8)
Amy Crehore (background vocals - #10)
Dylan Zuckerman (background vocals - #10)


Titel:


All songs written by Chip Taylor (Zeitangaben jeweils für CD 1 und CD 2)
01:Barry Go On [Put Yourself On The Mountain] (6:42/2:22)
02:Charcoal Sky (4:39/4:39)
03:Gin Rummy Rules (2:58/2:58)
04:Hey Jonny [Did You Feel That Movie] (2:49/2:49)
05:Without Horses (5:45/3:13)
06:No Dice (4:26/4:26)
07:Bastard Brothers (3:34/2:33)
08:Piece Of The Sky (4:03/4:03)
09:Saw Mill River Road (5:00/4:24)
10:Yonkers Girls (2:43/2:43)
11:Yonkers N.Y. (4:11/4:11)



Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Chip Taylor- Yonkers NY  -  Gepostet: 09.01.2010 - 11:41 Uhr  -  
firebyrd, solche Passagen wie "Für mich atmet das den Geist der Musik" sind eigentlch ein Appetitanreger, nur scheine ich mit dem Genre nocht warm zu werden.

Aber ich werde es noch einmal intensiv angehen und berichten.
Mit dem Jazz hat es ja auch irgendwann funktioniert.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 21.11.2017 - 16:41