BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 64
Beiträge: 2506
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 · 
Gepostet: 13.01.2010 - 21:58 Uhr  ·  #26
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 58
Beiträge: 12305
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 · 
Gepostet: 07.04.2015 - 20:26 Uhr  ·  #27
...war damals irgendwie ne bekloppte und anmaßende Idee...aber von wegen ab wann welches Album der Beatles für diesen oder jenen Fab war mal wieder meine Sicht nach oben...
Meister Proper
 
Avatar
 
Betreff:

Re: BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 · 
Gepostet: 07.04.2015 - 20:33 Uhr  ·  #28
Davor? A Hard Day’s Night mag ich allerdings schon irgendwie.
Help 7/15
Rubber Soul 12/15
Revolver 14/15
Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band 15/15
Magical Mystery Tour 11/15
White Album 9/15
Yellow Submarine 10/15
Abbey Road 12/15
Let It Be 12/15
Past Masters Vol.1 6/15
Past Masters Vol.2 11/15
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 7204
Dabei seit: 08 / 2013
Betreff:

Re: BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 · 
Gepostet: 07.04.2015 - 20:36 Uhr  ·  #29
With the Beatles würde ich vielleicht sogar als Pflichtkauf titulieren :)
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordfriesland
Beiträge: 5996
Dabei seit: 03 / 2009
Betreff:

Re: BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 · 
Gepostet: 19.08.2018 - 08:39 Uhr  ·  #30
nach drei Jahren Ruhe mal nach oben damit
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 58
Beiträge: 2373
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: BEATLES - Pflicht-, Qualitäts- und Gelegenheitskauf

 · 
Gepostet: 19.08.2018 - 12:09 Uhr  ·  #31
Beatles? Als achtjährige Krabbe hat mich 1968 eher das Cover als die Musik interessiert. Also "durften" meine Eltern Revolution/Hey Jude kaufen. Über die Musikhistorische Bedeutung der Fab 4 habe ich mir Jahre später Gedanken gemacht. Welches ist nun das wichtigste Album? Revolver, Sgt. Pepper oder doch Help? Psychologisch interessant ist der Text von Help der schon das Dilemma aufzeigte in dem sich die Band befand. Der Befreiungssclag waren dann nachfolgende Alben. Damit der Brueckenschlag zu Let i t be mit eben dieser Kernaussage. Schluss aus Ende!
Ominöse nachfolgende LPs, ob nun die Star Club Aufnahmen, Shea Stadium oder die essentiellen Bestandteile einer seinerzeitigen guten Schallplattensammlung (rotes/blaues Album) sind nur Teil einer seit fast 50 jährigen Vermarktungsstrategie.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.