schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Conway Twitty - The Ballads Of Conway Twitty

Herz und Schmerz

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20877
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Conway Twitty - The Ballads Of Conway Twitty  -  Gepostet: 21.10.2010 - 08:14 Uhr  -  
Conway Twitty - The Ballads Of Conway Twitty

Conway Twitty ist der Künstlername des am 1.9.1933 in Friars Point, Mississippi geborenen Harold Lloyd Jenkins.
Twitty war einer der erfolgreichsten Künstler im Genre Country, doch zuvor spielte er andere Musik, eben solche, wie man sie in den fünfziger Jahren vorwiegend spielte: Rock'n'Roll, Rockabilly, Doo Wop und eben schöne schmachtende Balladen von Freud und Leid.
Allerdings war er vor dieser Phase bereits der Countrymusik zugeneigt, passte sich nach seiner Militärzeit jedoch zunächst den veränderten Marktbedingungen an.
"I Need Your Lovin'" war 1957 die erste Single, der Erfolg kam jedoch erst mit der zweiten, "It's Only Make Believe", mit der er in den USA Platz 1 der Charts erstürmte. Im übrigen sollen 54 weitere Nummer-1-Singles gefolgt sein. Auch ins Filmgeschäft stieg er ein und war für kurze Zeit in einigen Movies zu sehen; und er war für die Gestaltung der Soundtracks verantwortlich.

Im Rahmen ihrer verschiedenen Serien handelt es sich bei dieser Kompilation um eine Platte aus der 'Ballads'-Serie von Bear Family. Und wie man es gewohnt ist, mit ausführlichen diskografischen Angaben und einem Booklet, das zum Schmökern einlädt. "Conway Twitty Rocks" deckte den einen, diese Platte den anderen Teil des Spektrums dieses Künstlers ab. Doch seinen Namen habe ich eigentlich stets eher mit ruhigen Titeln in Verbindung gebracht. So sind mir diese Balladen auch eher geläufig als jene rockenden Stücke wie "Double Talk Baby", "Golly Gosh Oh Gee" oder "Shake It Up Baby".

In weniger als drei Minuten werden 33 mal Geschichten aus dem Leben abgehandelt, ob es nun "Easy To Fall In Love" ist, ob der "Lonely Blue Boy" oder die verzehrende Frage "What Am I Living For".
Stets sind Herz und Schmerz das bestimmende Thema. Wie so oft, die Dramen des Alltags eben. Die Aufnahmen entstanden zwischen dem 31.12.1956 und dem 11.10.1962 und zeigen den Mann als sehr gefühlvollen Interpreten; auch von Fremdtiteln wie "Blueberry Hill" oder "Unchained Melody". Das ist einfach herzzerreißend und geht echt ans Gemüt, in positivem Sinne, wenn sich voller Dramatik der Opener "It's Only Make Believe" aufbaut. Ein starker Einstieg, der klar zeigt, wo es die nächsten 32 Stücke lang gehen wird! Herz, Schmerz, Gefühl, Drama, ein Spiegel der Zeit, in der die Songs aufgenommen wurden. Twitty verstand es mit bohrender Eindringlichkeit, die Botschaft jeder einzelnen Nummer zu vermitteln, und das mit großer Leidenschaft!
Wenn dann dazu die Stimme sich hoch erhebt und gleichzeitig knurrig knarzt, wie bei "When I'm Not With You", dann fällt auf, dass das offensichtlich eines seiner Markenzeichen war: diese aus der Kehle gesungene Dramatik des Unglückseins, wenn die Liebe vorbei war, wenn sie nicht erfüllt wurde, wenn man sich anschickte, alles zu geben für die Geliebte, bis zur Selbstaufgabe. Herrlich, wie der Sänger dieses alles umsetzte. Auch Anklänge an seine Country-Vergangenheit als auch -Zukunft bieten solche Tracks wie "Just In Time".
Interessant sind auch des Künstlers Interpretationen solcher Klassiker wie "Blue Moon" (aufgenommen im November 1959), "Unchained Melody", später von den Righteous Brothers noch zu Weltruhm gebracht. Vorliegend anders, aber nicht weniger dramatisch, oder "C'est Si Bon", durch Eartha Kitt sehr bekannt geworden, dass leicht uptempo geboten wird (herrlich, wie er dabei am 'Knurren' ist). Man kann bemerken, dass die ab 1960 aufgenommenen Titel etwas anders klingen, da ist die Gitarre etwas schriller, da hört man auch mal ein E-Piano. So mancher Song könnte Vorbild für die Animals gewesen sein, man höre sich einmal "There's Something On Your Mind" an und stelle sich Eric Burdon dazu vor! Diese Nummer stammt aus dem Oktober 1961.
Ganz zum Schluss rockt es dann noch ein wenig mit dem bluesigen "Is A Bluebird Blue". Stark!
Leider starb Twitty im Alter von 59 Jahren zu früh im Jahre 1993. Was uns bleibt, ist eine sentimentale Reise durch die Fünfziger und Sechziger mit dem ganz 'besonderen Etwas' eines ganz besonderen Sängers!

Das sind die an den Aufnahmen beteiligten Musiker:

Conway Twitty (guitar, vocals)
Harold Jenkins (vocals, guitar - #7)
Jimmy Ray Paulman (guitar)
Bill Harris (bass)
Billy Weir (drums)
Jimmy Evans (bass)
Floyd Cramer (piano)
Martin Willis (saxophone)
The Jordanaires (vocal chorus)
Ray Edenton (guitar)
Joe E. Lewis (guitar)
Thomas Grady Martin (electric bass)
Floyd T. 'Lightnin' Chance (bass)
Jack Nance (drums)
Walter L,'Hank' 'Sugarfoot' Garland (guitar)
Harold Ray Bradley (electric bass)
Al Bruno (guitar)
Unknown (string section)
Unknown (vocal chorus)
Murrey M. 'Buddy' Harman, Jr. (drums)
Homer Louis 'Boots' Randolph (saxophone)

Die Titel:

01:It's Only Make Believe (2:10)
02:I'll Try (2:17)
03:Will You Love Me Then, As You Love Me Now (2:24)
04:When I'm Not With You (2:08)
05:The Story Of My Love (2:16)
06:My One And Only You (2:23)
07:Just In Time (2:46)
08:Judge Of Hearts (2:19)
09:First Romance (2:23)
10:I Need You So (2:32)
11:Why Can't I Get Through To You (2:28)
12:You'll Never Walk Alone (2:35)
13:Heavenly (2:29)
14:Halfway To Heaven (2:18)
15:Blueberry Hill (2:36)
16:You Win Again (2:20)
17:Restless (2:21)
18:Easy To Fall In Love (2:10)
19:Lonely Blue Boy (2:15)
20:Blue Moon (2:21)
21:What Am I Living For (2:36)
22:I'd Still Play The Fool (1:58)
23:Knock Three Times (2:15)
24:What A Dream (2:32)
25:C'est Si Bon (2:15)
26:Unchained Melody (2:30)
27:Portrait Of A Fool (2:31)
28:There Is Something On Your Mind (2:32)
29:Lookin' Back (2:33)
30:Pledging My Love (2:35)
31:It's Too Late (2:22)
32:I Hope, I Think, I Wish (2:20)
33:Is A Blue Bird Blue (2:37)


http://conwaytwitty.com/


Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 25.11.2017 - 06:26