schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Austin Lucas – Collection



firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20811
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Austin Lucas – Collection  -  Gepostet: 14.01.2011 - 08:41 Uhr  -  
Austin Lucas – Collection


Mit stark irisch ausgeprägtem Akzent trägt der in Bloomington, Indiana, geborene Lucas zur akustischen Gitarre seine folkigen Songs vor, und das mit Ausdruck und Kraft.

Es ist durchaus beeindruckend, wie er den jeweiligen Inhalten des Textes dramaturgisch folgt und sich entsprechend zurücknimmt oder vorwärts prescht.

Diese akustische Seite betrifft zumindest zunächst 6 Titel dieser Kollektion, die eine Wiederveröffentlichung schon lange gesuchter Titel des Musikers sind.

Das sind Demoaufnahmen für ein damals noch anstehendes Album, das unter dem Titel „Somebody Loves You“ im Jahre 2009 erschien. Waren jene Songs stark Country-beeinflußt, unter anderem mit Einsatz der Pedal Steel, sind diese Demos eben nur mit akustischer Gitarre eingespielt worden.
Diese erschienen einst als 10" unter dem Titel „At War With Freak Folk“ und diesem Album sind die Texte jener Veröffentlichung beigelegt.


Der Rest dieser Aufnahmen besteht aus anteiligen Titeln aus Plattenaufnahmen, die sich Lucas mit anderen Musikern teilte, und zwar die Tracks 7 -10, seinerzeit auf Platten zusammen mit Chuck Ragan, The Takers und Frank Turner. Bisher unveröffentlicht war der letzte Song.


In den Liner Notes entschuldigt sich der Künstler dafür, dass die meisten der Songs langsam sind, er aber nichts dafür könne, da er diesen Stil bevorzuge.

Nun, bei mir braucht er sich nicht zu entschuldigen, lassen sie trotz ihrer Schlichtheit kein Feuer vermissen, dass nicht so hell lodern würde, dass man die Musik nicht beachten würde.

Denn es steckt viel Leidenschaft, Emotion und Ausdruckskraft in den Demos, manchmal stark im Ausdruck an ganz frühe Stücke von Bob Dylan oder an Musiker wie Woody Guthrie erinnernd (Wild Boar), und die übrigen Titel sind ähnlich, wie „To Daddy“, dass in mir starke Assoziationen an das Original zu „Me And Bobby McGee“ erweckt, oder mit Band eingespielt, wie „Sweeter Than The Flowers“ und „My Momma's Son“ (von einer 7"-Scheibe mit The Takers, sowie auf „Sweeter Than The Flowers“.

Das Interesse für Musik ist vom Vater, Robert Lucas, schon früh geweckt worden. So war der Vater viel auf Festivals unterwegs und Stile wie Folk, Old-Timey und Bluegrass wirkten prägend auf die musikalische Entwicklung und Ausrichtung.

Zusammen mit seinem Vater und auch Chuck Ragan ist dann auch 2008 die Platte „Bristle Ridge“ veröffentlicht worden. Insofern bietet diese neue Kollektion eine Fundgrube für Sammler als aber auch ein 'Appetithäppchen' für alle, die den Musiker im Umfeld einer Band erleben möchten und somit Kaufinteresse dafür geweckt werden konnte.

Größere Bedeutung dürfte jedoch in erster Linie für die Fans des Musikers liegen.

Die Musiker:

Austin Lucas (Vocals, Guitar)
Frank Turner (Mitwirkender auf #7)
Chuck Ragan (Vocals - # 8)
The Takers (Band auf # 9. 10)

Die Titel:


01: Go West
02: Life I’ve Got
03: I Know I Know
04: She Did
05: Singing Ma
06: Wild Boar
07: To Daddy
08: Oakland Skyline
09: My Momma’s Son
10: Sweeter Than The Flowers
11: Easy Listening


http://www.austinlucasmusic.com/

Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 18.11.2017 - 00:17