schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Adam Donen - Crossing The Ocean

Folk der ungewöhnlichen, mystischen Art

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20859
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Adam Donen - Crossing The Ocean  -  Gepostet: 02.05.2012 - 08:11 Uhr  -  
Adam Donen - Crossing The Ocean


Es gibt so viele bekannte Musiker. Und es gibt so viele Musiker, von denen man noch gar nichts gehört hat. Unter diesen gibt es wiederum einige, die haben so etwas ganz Besonderes, heutzutage nennt man das wohl den 'X Factor'. Doch im Gegensatz zu jenen, die in den sich sprunghaft vermehrenden Casting-Shows diesen Faktor angeblich haben sollen, bleiben all die unberücksichtigt, die diesen wirklich aufweisen. Adam Donen gehört für mich dazu.

Wie bei fast allen Musikern öffnet die Musik ein Tor zu Assoziationen, hier zum Beispiel für mich persönlich zu Tim Buckley und Leonard Cohen.
Der Künstler stammt aus Kapstadt und lebt heute in London. Er gilt als ein Poet unter den Songwritern. Ein Studium der Literatur hat er erfolgreich abgeschlossen. Sein Debütalbum, "Immortality", erschien im Jahre 2010.

Von Beginn an wirkt die Musik auf "Vampires" sehr skurril. Akustische Gitarre, Pianosprenkel, eine fast schon opernhaft singende Dame als Backgroundsängerin, dann singt Adam: “I wait for you on the empty shore.“
Auf "Sophia" scheint er zu warten, wobei er die Geschichte fast wie Poesie vorträgt. “Sophia, where are you now?” fragt er im Refrain. Wer weiß, ob sie kommt? Neben der akustischen Gitarre ist nun im zweiten Titel eine folkige Mundharmonika zu hören, und die Operndame ist wieder dabei, unterstützt von einer das Stück ausleitenden Orgel. Wie ich las, soll es sich bei der Dame um Sophie Junckers, Siegerin des Londoner Händel-Festivals 2010, handeln.

"Come Back To Me" - zu leisen Gitarrenklängen haucht der Protagonist fast so schön und düster wie Nick Cave, eine weitere Nuance in der ohnehin schon nicht leicht verdaulichen Musik. Irgendwie ist es eindeutig Folk, aber Folk der 'queren', fast kammermusikalischen Art. Und immer wieder kommt mir Leonard Cohen in den Sinn, man lausche nur einmal dem Song "Manor House Girl"!
Der Gesamteindruck ist hinsichtlich der Stimmung oft ein recht trauriger. Donen besingt die Irrungen und Wirrungen der Liebe, von Verlusten scheint die Rede zu sein. Soundmässig ist einiges an Hall aufgelegt. Die Musik, in sich gekehrt scheinend, wirkt andererseits stark nach außen, auf die Hörerschaft, die sich manchmal fragen wird, was der Künstler ausdrücken will. Also erneut Musik, die es gilt, subjektiv zu interpretieren, man wird sie gegebenenfalls lieben oder hassen. »There is no in between«, wie der Brite sagt. Die Musik kann abstoßen oder fesseln.

Auch wenn man nicht unmittelbar den Zugang findet, wird man, gewinnt man die Zeit zur Muße, schnell in den Bann gezogen. Dabei fordert diese Musik immens, das ist keine leichte Kost für nebenbei. Trotz dieser hohen Intellektualität beinhaltet das Ganze doch viel Gefühl. Es gibt also zwei Seiten, von denen man sich nähern kann, und sollte.

Hervorheben möchte ich noch die wunderschön traurigen Streicherarrangements, die sich auf dem letzten Titel mit über acht Minuten noch einmal herrlich einbringen können. Produziert hat Robert Harder, der unter anderem mit Brian Eno arbeitete. Aufgenommen wurde übrigens auf einer Bandmaschine mit vierundzwanzig Spuren. Veröffentlicht wurde die CD bereits am 7.10.2011 und ist nun allerdings über Songs & Whispers in Bremen auch hierzulande offiziell in den Handel gelangt. Ausgedehnte Tourneen - veranlasst ebenfalls durch Songs & Whispers - gaben und geben dem geneigten Publikum die Möglichkeit, die Musik live zu erleben.

Zum Abschluss lasse ich Roger O'Donnell von The Cure zu Wort kommen, der über Adam Donen gesagt hat: »A unique talent. «

Musiker:


Adam Donen (vocals, guitars, percussion, harmonica)
Sophie Juncker (vocals)
Yuki Tashiro (violin)
Dan Dhondy (viola)
Francois Moreau (double bass)

Songs:

01:Sophia (4:39)
02:And There Will Come A Time (4:28)
03:Come Back To Me (3:35)
04:Manor House Girl (5:09)
05:The Circle Game, Again (5:35)
06:Heartwrenched Confessional # 3 (3:23)
07:Sickle Moon (5:41)
08:Vampires (8:23)
(all songs written by Adam Donen)


http://www.adamdonen.com/


Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12786
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Adam Donen - Crossing The Ocean  -  Gepostet: 02.05.2012 - 10:35 Uhr  -  
liest sich wieder richtig schön, bin gerade auf seiner Seite und höre "Sophia"
Hat was in der Traurigkeit von Nick Drake, obwohl er eine andere Stimmlage hat.

Gibt es auch via Bandcamp

http://adamdonen.bandcamp.com/album/vampires

sogar in einer Deluxe-Version mit einer Dose Port :-)



Haste mal nen Euro?????

trurl
Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir.
Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde


Danzelot von Silbendrechsler


Eine andere Seite, bei der ich mitarbeite
nach unten nach oben
firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20859
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Adam Donen - Crossing The Ocean  -  Gepostet: 03.05.2012 - 13:28 Uhr  -  
Ach, ich habe nur die Ausgabe mit der blauen handgefertigten Samthülle, auch ganz hübsch so.... :wink:
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 22.11.2017 - 22:46