schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Anton & The Headcleaners - Rotor

Free Funk, Rock, Avantgarde, Fusion, oder Urban Crossover?

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20870
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Anton & The Headcleaners - Rotor  -  Gepostet: 28.09.2012 - 08:18 Uhr  -  
Anton & The Headcleaners - Rotor


Anton - das ist der Schweizer Gitarrist Anton Brüschweiler. 1998 veröffentlichte er seine erste Platte, "Mess-Age". Diese neue Platte erschien bereits im Jahr 2011 und wird nun noch einmal vorgestellt. Die Kompositionen entstanden im Zentrum für zeitgenössische Kultur in Nairs, Engadin, Anton hatte hierfür ein Stipendium erhalten.

Man kann sich nicht festlegen auf einen bestimmten Stil, ständig ist man geneigt, eine andere Schublade zu öffnen. Dieser Schrank hat derer viele, mit Namen Free Funk, Rock, Avantgarde, Fusion, oder Urban Crossover, so im Pressetext, also mit Rural Crossover wird dann wohl nicht zu rechnen sein.

Nun denn, wie auch immer, entstanden ist ein wildes Gebräu. Miles Davis hätte sich vielleicht darüber gefreut, aber ein zweites "Bitches Brew" ist natürlich nicht entstanden. Polyrhythmen bestimmen oft die Gangart, schwer reißend, schwer schleppend, teilweise zäh zieht sich der Sound dahin. Es grummelt, es dröhnt, und entscheidend dabei beteiligt ist der präsente Bass von Speedy. Wilde Wortfetzen begleiten den Eröffnungssong, der sich schon gleich in die Nervenbahnen bohrt. Hektiker und Sensibelchen sollten ihre Ohren davon lassen. Ja, der "Rotor" rotiert gewaltig, aber angesichts der Kürze des Songs kann das nur als Appetithäppchen dienen.
Dann fällt mir jedoch auf, dass alle Titel relativ kurz sind und eigentlich oft nur den Umfang von etwas Fragmentarischem haben. Ich sehe es so, dass auf diese Weise etwas verschenkt und das Korsett dadurch recht eng geschnürt wird. Denn klar erkennbare Kompositionen mit ’Mitpfeif-Charakter’ gibt es nicht, momentane Aktion und Improvisation stehen im Vordergrund und bestimmen mit einigen wesentlichen Merkmalen den Aufbau, auch wenn, wie gleich auf dem zweiten Track, Rhythmuswechsel vorhanden sind, die die zähe Masse etwas aufweichen.

Mit einer Rapeinlage in einer mir bis dato unbekannten Sprache erscheint ein weiteres Element auf dem "Ugly Bluz". Nun, wenn das die Andeutung eines Blues sein soll, dann suche ich diesen noch immer. Leider gewinnen die Titel, nachdem man öfter hört, mitunter eine Art Belanglosigkeit. Nur vordergründig wirkende Action durch drückende Drums, pulsierenden Bass und fetzende Gitarren ist auf die Dauer zu wenig, um wirklich zu fesseln.

Vergleiche zu Helden der Jazz Rock-Ära der Siebziger bieten sich grundsätzlich im Ansatz an, zeitgenössisch verweise ich einmal auf eine gewisse Ähnlichkeit zu Tribal Tech, der Band um Scott Henderson. Aber die Elastizität und der Groove jener Kinder und Enkel von Miles Davis sind es, die ich hier vermisse. Hier scheinen es mehr Effektgeräte zu sein, die Abwechslung vortäuschen.
Klar, sie packen schon erst einmal, diese harten Gitarrenriffs und der blubbernde Bass, doch so richtig in Stimmung komme ich dann doch eher bei solch schleppenden Titeln wie "False Flag Terrorism", denn hier federt und groovt es dann doch tatsächlich noch und hier sehe ich dann auch eine gelungene Weiterentwicklung des Jazz Rocks alter Prägung. Dazu noch interessante Einlagen von Gesang und Trompete, das allein hebt diesen Song aus der Masse positiv ab.

Also - Ansätze sind auf vielerlei Art vorhanden, doch sollte sich die Band meines Erachtens einmal darauf stürzen, weniger Technik und mehr Leidenschaft zu investieren, und die Titel sollten sich entwickeln, langsam entwickeln, die technischen Voraussetzungen der Musiker sind unbestritten vorhanden, um lange Jams durchzuziehen und so Spannungsbögen aufzubauen, denn genau diese vermisse ich manchmal.

Die Band:


Anton Brüschweiler (guitar, composition)
Ephrem Lüchinger (keyboards, electronics)
Speedy (bass)
Rico Baumann (drums)
Gäste:
Andreas Schaerer (vocals -#11)
Martina Schibler (vocals -#5)
Beat Affolter (trumpet -#5,9)
So:ren Berner (rap -#3)
Chen Yun (words)
Peter Fischer (percussion)

Titel:

01:Rotor (3:13)
02:Reframing (4:06)
03:Ugly Bluz (5:23)
04:Zen Metal (4:30)
05:False Flag Terrorism (6:44)
06:Breakfast With Osama (3:56)
07:4 Fab (4:45)
08:Triangel (3:55)
09:Black Summer (3:01)
10:Ambivalenzia (3:58)
11:Immortal (7:54)



http://www.antonline.ch/Home.html

Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
freakCha offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  würzburg
Alter:
Beiträge: 1394
Dabei seit: 09 / 2007
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Anton & The Headcleaners - Rotor  -  Gepostet: 02.04.2016 - 22:15 Uhr  -  
cooles album, und tolle liveband, wie man beim FREAKSHOW ARTROCK FESTIVAL, am BURG-HERZBERG-FESTIVAL und auch an der ZAPPANALE erleben konnte:
https://youtu.be/t4K9fLIIpbo
www.laut.fm/freakshow
";ROCKRADIO ZWISCHEN KITSCH UND KUNST";

...it is our goal to expand the frontiers of contemporary popular music at the risk of being very unpopular...

freakCha
nach unten nach oben
sunny offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 55
Beiträge: 9298
Dabei seit: 05 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: Anton & The Headcleaners - Rotor  -  Gepostet: 12.04.2016 - 20:23 Uhr  -  
danke für die Vorstellung, leider nicht meine Musikrichtung.

Hörprobe:
https://www.youtube.com/watch?v=t4K9fLIIpbo
rockige Grüße Sunny
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 24.11.2017 - 15:50