schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Alex Cuba - Ruido En El Sistema (Static In The System)

Latino - Pop

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20811
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Alex Cuba - Ruido En El Sistema (Static In The System)  -  Gepostet: 16.10.2012 - 08:19 Uhr  -  
Alex Cuba - Ruido En El Sistema (Static In The System)


Oft geht es mir so, dass ich mit einem Plattencover eine gewisse Erwartungshaltung verbinde. So auch bei dieser Platte des Mannes aus Kuba. Afroamerikanisch/kubanisch ausgerichtete Musik erwartete ich - mit viel Bläsereinsatz, mit viel Perkussion, mit viel Rhythmus.
Dabei startet das Album des in Kanada lebenden Alex Cuba ganz anders, mit sanftem Reggae-angelehnten Rhythmus, der sich wie programmiert anhört - ein wenig steif und hölzern. Dazu spanischsprachiger Gesang, ein altertümlich klingendes Keyboard streut ein kurzes Solo ein... Musik wie aus einer anderen Zeit, ein wenig erinnert mich das an frühe Titel von Grace Jones.

Meine anfängliche Annahme erfüllt auch der zweite Song nicht. Nun wird in Englisch gesungen, was meiner Meinung nach irgendwie nicht passt. Sehr druckvoll und pop-orientiert geht der Rhythmus nun voran. Das Schlagwerk hört sich wieder irgendwie pappig an. Nun denn, ein gewisser Hitcharakter wohnt dem Stück inne, das kann ich nicht leugnen. Wenn dann bei "Nadie Como Tu" auch noch Unterstützung von Nelly Furtado geleistet wird, dann rast er davon, der Hit-Schnellzug. Ab in die Charts damit und das könnte passen, und hat auf jeden Fall mehr Anspruch als so manches, das sich dort tummelt. Meine Empfehlung für eine Auskopplung! Pop höchster Güte, wieder in Spanisch gesungen.

Das gewisse lateinamerikanische Element - hier wieder mit sanften Reggae-Elementen untermalt - gibt es dann erstmalig mit "Todo En La Vida" zu hören. Der Song kommt sehr locker und flockig daher und strahlt Lebensfreude aus. Dazu eine trocken gespielte E-Gitarre als Unterstützung und auch der Refrain ist eingängig - das gefällt mir, das hat Pep, das symbolisiert sonnige Unbeschwertheit.

Und immer wieder rockt es auch zwischendurch - richtig gut geht das ab mit "Like It Was Nothing" ab, in Englisch. Der Track Nummer dreizehn bietet den gleichen Titel noch einmal in Spanisch. Hier wird dann auch die satte Bläserfraktion eingesetzt und sorgt für mächtig flexiblen Druck. Hier fällt mir dann auf, dass zu dieser Musik (zumindest nach meiner Ansicht) die spanische Sprache einfach besser passt.
Dieser ist übrigens nicht der einzige Titel, den es zwei Mal gibt. Das Gleiche gilt für die Tracks eins/vierzehn und zwei/zwölf. Ein sehr jazziges Bläserarrangement begleitet den sonst eher folkig angehauchten Song "Sin Un Porque" - ein gelungener Kontrast, ein sehr angenehm zu hörender Song.

Auf jeden Fall erwartet die geneigte Hörerschaft eine sehr ungewöhnliche Musik, die man in gewisser Weise durchaus als Fusion verschiedener Elemente bezeichnen kann. Da gibt es die kubanischen Wurzeln, mit reichlich modernen elektronischen Popelementen angereichert werden, satte Bläserelemente, die eine gelungene Würze darstellen, dazu Rock und ein ganz kleinwenig Afrika vielleicht. Zum Schluss dann ein zur akustischen Gitarre vorgetragener sehr emotionaler Song. Das ist Musik, die eher zwischen den Stühlen steht. Musik, der ich den Erfolg gönne, weil sie sehr lebensbejahend und fröhlich klingt, und die wohl eher einen kleinen Kreis Eingeweihter bekannt werden sollte.
Daher weise ich eindringlich darauf hin, sich das einmal ungezwungen zu Gemüte zu führen und dem vielleicht anfänglichen 'Fremdeln' schnell nachzugeben und zu genießen, denn das ist druck- und kraftvoller Sound voll von tropischem Temperament mit hohem Wohlfühlfaktor.

Die Band:


Alex Cuba (vocals, guitars, bass, shaker)
Joby Baker (drums, Wurlitzer, Moog, tambourine, shaker, backing vocals)
Emilio Del Monte Jr. (congas)
Alexander Abreu (trumpet, flugelhorn)
Amaury Prez Rodriguez (trombone)
Jose Luis Hernandez (tenor saxophone)

Die Songs:

01:Ruido En El Sistema [Cuba] (3:24)
02:Are You [Cuba/Foxe] (3:37)
03:Beautiful [Cuba/Foxe/Squire] (3:06)
04:Nadie Como Tu (feat. Nelly Furtado) [Cuba] (3:16)
05:Todo En La Vida [Cuba/Enrique/Puentes] (3:16)
06:Suspiro En Falsete [Cuba] (3:22)
07:Like It Was Nothing [Cuba/Schajris/Foxe] (2:39)
08:Tu Nombre [Cuba] (2:09)
09:Creo [Cuba (4:02)
10:Por Donde Vas [Cuba] (3:27)
11:Sin Un Porque [Cuba] (3:44)
12:Eres [Cuba] (3:39)
13:Como Si Nada [Cuba/Schajris] (2:41)
14:Static In The System [Cuba/Foxe] (3:24)
15:Mi Salvacion [Cuba] (2:58)


http://www.alexcuba.com/

Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Alex Cuba - Ruido En El Sistema (Static In The System)  -  Gepostet: 16.10.2012 - 10:49 Uhr  -  
Das hast Du sehr gut beschrieben, ich habe Ausschnitte hören können und teile deine Meinung bezüglich "Lebensbejahender" Musik.

Ich habe ja einige deiner Empfehlungen gekauft und gerade die lockeren Sachen bereiten mir viel Freude.

Candle Thiefes, Consolidated, Diane Krall, Ken Stacey, Seth Swirsky und einige andere meine ich damit.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 18.11.2017 - 05:39