schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Chucho Valdés & Irakere - 1978 World Tour

...da brennt die Luft!

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20819
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Chucho Valdés & Irakere - 1978 World Tour  -  Gepostet: 26.02.2013 - 09:16 Uhr  -  
Chucho Valdés & Irakere - 1978 World Tour

1978 war die Blütezeit des klassischen Jazz Rock schon fast vorbei und die Helden von einst waren sanfter, kommerzieller geworden und die Musik wurde im Begriff der Fusion weniger kantig und mehr zugänglich. Weniger virtuos und oft in die Richtung Disco schielend, wurde das zunehmend langweilig.

Da musste erst eine Band aus Kuba kommen, um mächtig Feuer zu entfachen. Irakere wurde 1973 von Chucho Valdés gegründet und war eine wahre All Star Band. Auf der Basis des klassischen Jazz Rock feuerten die Musiker wahre Klanggewitter ab, die, oft über einem funkigen Gerüst, ihre Polyrhythmen hinzumischten oder die wilde Rhythmik allein das Geschehen bestimmen ließen. Die Idee, kubanische Musik mit Jazz, Rock und Funk zu fusionieren, funktionierte einwandfrei.

1978 gab es von der kubanischen Regierung eine Freigabe für eine Welttournee und die Band sollte mit ihrer explosiven Musikmischung für Aufsehen sorgen. Die ersten sechs Aufnahmen dieser CD stammen jedoch aus Kuba. Nach der Rückkehr von der Tournee und wurden sie im Juli 1978 beim 'Youth and Student Festival' in Havanna aufgenommen. Die restlichen Titel stammen aus Newport vom dortigen Festival und vom Jazz Festival Montreux, aus dem Juni 1978 und wurden bereits einmal als Einzelplatte veröffentlicht.

Die Musik strahlt nicht die seinerzeit eher üblichen Stereotypen der mittlerweile festgefahrenen Bewegung des Jazz Rock aus, sondern bringt unbändige Energie und Frische ins Spiel. Dabei war das damals ja nicht neu, nur außerhalb Kubas blieb die Band eben relativ unbekannt. Ein gewisser Hauch des 'Altmodischen' haftet der Musik gelegentlich auch an, zum Beispiel beim Einsatz der verzerrten Gitarre, wie sie eigentlich schon im Jazz Rock gut fünf Jahre früher bereits klang. Ansonsten gelten dieses Feuer und diese Glut auch für die Solisten der Holz- und Blechbläserfraktion. Beispielsweise gibt es hier keine gepflegten, überraschungsarmen Saxofonsoli, wie damals von David Sanborn und Kollegen, sondern hier wird noch richtig 'vom Leder gezogen', Virtuosität und Spielfreude mit Leidenschaft gepaart.

Grob gesehen, könnte diese Musik auch etwas für Liebhaber des Latin Brass Rock - Bands wie Malo oder Azteca seien hier genannt - sein. Nur ist hier der Akzent auf Jazz höher angesetzt. Drückende Bläser und treibende Perkussion geben den jeweiligen Solisten noch einmal richtig kräftige Unterstützung und als Hörer ertappt man sich manchmal dabei, in Ekstase fallen zu wollen. Diese energiereiche Musik besitzt die Fähigkeit, vielleicht nicht nur mich 'aus dem Sessel zu heben'! Klanglich sind die Aufnahmen einwandfrei - die Instrumente sind klar zu orten. Die gelegentlichen Gesangsbeiträge sind klar und deutlich eingebunden. Einige Aufnahmen aus Kuba sind offensichtlich nicht komplett vorhanden gewesen und so wird bei zwei Songs leider ausgeblendet.
Dieser Musik haftet das Prädikat des Besonderen an, eine ganz dicke Empfehlung für alle, die auf Rhythmus und Virtuosität stehen.
Besetzung:

Chucho Valdés (keyboards, arrangements, bandleader)
Arturo Sandoval (trumpet, flugelhorn, valve-trombone, vocals)
Jorge Varona (trumpet, flugelhorn)
Paquito D'Rivera (flute, soprano saxophone alto saxophone, baritone saxophone)
Carlos Averhoff (piccolo flute, soprano saxophone, tenor saxophone)
Carlos Emilio Morales (guitar)
Carlos Del Puerto (bass)
Enrique Plá (drums)
Jorge "El Niño" Alfonso (congas)
Oscar Valdés (percussion, vocals)
Armando Cuervo (percussion, vocals)

Titel.

01:La Comparsa (6:03)
02:Los Ojos De Pepa (5:13)
03:Aguanile Bonko (4:57)
04:Por Romper El Coco (4:51)
05:Iya (5:52)
06:Quindiambo (8:10)
07:Juana 1600 (6:31)
08:Iya (9:21)
09:Adagio (5:47)
10:Misa Negra (17:39)
11:Aguanile Bonko (4.55)

Wolfgang

...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 20.11.2017 - 06:59