schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Moody Blues, 02.12.06 Berlin - ICC



Triskell offline
Labelboss
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Berlin
Alter: 59
Beiträge: 30714
Dabei seit: 04 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Moody Blues, 02.12.06 Berlin - ICC  -  Gepostet: 04.12.2006 - 15:28 Uhr  -  
Habe Moody Blues zuvor nie Live gesehen und war daher besonders gespannt, was mich wohl erwarten würde.
Ihre Musik zwischen 1967 und 1972 hat mich immer fasziniert und musikalisch durch die Jahre hinweg begleitet.
Sicherlich habe ich mir keinerlei Illusionen darüber gemacht, das ausschliesslich diese Epoche an diesem Abend "umrissen" wird, obwohl
ich nichts dagegen gehabt hätte.

Zuerst war ich überrascht darüber, das dieses Konzert nicht ausverkauft war. Lag sicherlich daran, das im Vorfeld kaum Werbung betrieben
wurde und so fanden sich nur circa 1000 Fans in der Halle ein (einer
davon war Frank Zander).

Gegen 20:00 Uhr kamen Moody Blues dann auf die Bühne und wurden "stürmisch" von Ihren Fans begrüsst. Neben Justin Hayward, John Lodge
und Graeme Edge, gesellten sich ein weiterer Drumer, zwei Keyboarder/in
und eine junge Dame, namens Norda Mullen.

Die ersten Klänge ertönten und es handelte sich unverkennbar um
"Lovely to see you"!
Von da an began ein unheimlich schöner Abend, der sich bei jedem
weiteren Song steigerte. Das Publikum liess schon nach dem "Opener" erkennen, das sie gewillt waren, das nicht ausverkaufte Konzert vergessen zu lassen. Die Band war genial aufeinander eingestimmt, die Akuustik war
hervorragend und das Publikum tat das notwendige,um diesen Abend unvergesslich zu machen.

Besonders beeindruckt war ich von Norda Mullen. Neben der akustischen Gitarre und der Harp, liess sie Ray Thomas an der Flute total vergessen.
Bei den jeweiligen Songs, die von der Flute begleitet wurden, bekam ich jedesmal eine Gänsehaut. Vom Publikum bekam sie jedesmal einen
brachialen Extra Applaus für diese einzigartige und faszinierende Umsetzung. Man hätte "Playback" vermuten können, dem war aber nicht!

Die Zusammenstellung der Titel passte auch. Logisch war zu erwarten, das sie auch "neuere" Titel spielen würden. Aber selbst das, brachte für mich einige angenehme Überraschungen zu Tage. Besonders hat mir
"December Snow" von Ihrem letzten Studio Album "December" gefallen.

Nach etwas über zwei Stunden war leider schluss, dabei hätte ich ihnen gerne noch weiter zugehört, aber auch zugesehen wie innig und professionell sie dieses Konzert zelebrierten.
Schätze, das ich wohl nicht noch einmal die Gelegenheit bekomme,
Moody Blues und besonders in dieser Besetzung "Live" zu erleben.
Es sei denn, sie lassen nicht wieder über 20 Jahre verstreichen um wieder einmal Berlin zu beehren!

Ich beneide heute Abend die Fans in Kopenhagen und am Mittwoch die
in Helsinki!

Setlist:

- LOVELY TO SEE YOU
- TUESDAY AFTERNOON
- LEAN ON ME
- NEVER COMES THE DAY
- SLIDE ZONE
- THE VOICE
- ONE MORE TIME TO LIVE
- I KNOW YOU´RE OUT THERE SOMEWHERE
- FOREVER AUTUMN
- WILDEST DREAMS
- ISN´T LIFE STRANGE
- THE OTHER SIDE OF LIFE
- DECEMBER SNOW
- HIGHER AND HIGHER
- ARE YOU SITTING COMFORTABLY
- I´M JUST A SINGER (IN A ROCK AND ROLL BAND)
- NIGHTS IN WHITE SATIN
- QUESTION
- RIDE MY SEE SAW
Was bleibt, ist die Musik.
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Moody Blues, 02.12.06 Berlin - ICC  -  Gepostet: 04.12.2006 - 18:06 Uhr  -  
Das liest sich ja phantastisch, beneide die um das Konzert.

Auch hier zeigt sich, die "alten" Herren haben es drauf, das war auch bei Uriah Heep so.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 24.11.2017 - 03:11