schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Wolfgang Welt - zwei Bücher, die die Welt nicht braucht

Der Tick & Peggy Sue

radiot offline
DJ
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  Berlin
Alter: 62
Beiträge: 3254
Dabei seit: 05 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Wolfgang Welt - zwei Bücher, die die Welt nicht braucht  -  Gepostet: 11.01.2016 - 18:58 Uhr  -  
Der Shop "Zu verschenken" ist geschlossen, deswegen hier ein Angebot für die ganz Harten unter uns.
Ein Freund von mir hat ausgemistet und mir Bücher mitgegeben, die er garantiert nicht mehr lesen wird. Ich auch nicht, aber da man eigentlich keine Bücher wegschmeisst, biete ich sie hier erst mal an:

Wolfgang Welt "Der Tick" Heyne 2001

Wolfgang Welt "Peggy Sue" Konkret Literatur Verlag 1986

Nichts Besonderes, aber doch möglich, dass sich jemand so etwas antun möchte: Zur Warnung eine Rezension zu "Der Tick" aus dem Fluss. Eine sehr zutreffende Rezension übrigens. Das andere Buch ist auch nicht besser.

"Spätestens seit Nick Hornby ist das ärmliche Leben junger Musik-Konsumenten literaturfähig geworden. Auf diesem Feld versucht auch Wolfgang Welt zu ackern. Aber leider, leider, der Pflug seines Gestaltungsvermögens ist dieser Absicht nicht gewachsen. Was als "Roman" verpackt wird, erweist sich bei der Lektüre als unreflektierte Aufzählung von belanglosen sowie unerheblichen Augenblicken aus dem Leben eines halbgebildeten Mannes aus dem Ruhrgebiet. Ein zäher Wortbrei, dessen Personal ausreichte, das Telefonbuch einer Kleinstadt zu füllen. Da wird aufgezählt und berichtet, wird niemals gestaltet, und, so viele Protagonisten aus der Szene der Pop-Musik auch beim Namen genannt werden - der Text ist so austauschbar wie ein Klavierkonzert, während dessen schnell immer wieder derselbe Ton angeschlagen wird. Lärm, aber keine Musik. Manisches Erzähltempo plus Exhibitionismus und Selbstüberschätzung können bei Autoren, die etwas zu sagen haben, durchaus lesenswerte Literatur hergeben. Wenn sich das alter ego des Autors aber zum hundertsten Mal wünscht, ein weibliches Wesen würde Sex mit ihm wollen, und wenn er danach zum hundersten Mal unter dem Dach der elterlichen Wohnung oder in einem schäbigen Hotelzimmer masturbiert, spricht das für den guten Geschmack der sich verweigernden Frauen. Facit: Nicht alles, was zwischen zwei Buchdeckeln wie ein Roman aussieht, ist einer. Im vorliegenden Falle ist die Diagnose eindeutig: sprachlicher Dünnschiß! Zu therapieren, nein, nicht mit Lexotalil, sondern mit Aktivkohle plus Immodium."

Hilfreich wäre auch die zutreffende Kritik zu "Peggy Sue", ebenfalls aus dem Fluss:

"Ach ja, der Herr Welt! Von Beruf: äh, tja, was eigentlich. In den 80ern schrieb er für diverse Magazine (Sounds, Marabo). Er versuchte sich als Musikjournalist durchs Leben zu schlagen. So richtig gelungen ist es ihm nicht. Irgendwann schrieb er seine Geschichte auf. Und da er Buddy Holly Fan ist, nannte er sie "Peggy Sue".
In "Peggy Sue" erzählt Welt also wie er versucht hat, in der Welt der Rockmusik Tritt zu fassen. Das Ganze liest sich leicht und ist wirklich amüsant. Auch wenn Wolfgang Welt dadurch nicht sympatischer wird.
Das Buch selbst ist 256 Seiten lang, wovon der Roman gerade einmal 125 (also nicht einmal die Hälfte) ausmacht.
Danach darf, kann oder muss der Leser sich noch durch verschiedene Artikel lesen, die Herr Welt noch so veröffentlicht hat.
Diese sind fad, öde und pure Zeitverschwendung. Heute ist er laut Wikipedia Nachtpförtner am Schauspielhaus Bochum. Qualität setzt sich eben durch."


Nun, jetzt habe ich mir einige Mühe mit dem Anpreisen der zwei Schwarten gegeben, vielleicht beisst ja doch einer an?
Versand wie immer kostenfrei.

radiot grüßt! 8)
"Twist and Shout" riefen die Beatles, und die Nachbarn riefen zurück: "Mach' die Musik leiser".
(Thomas Steinfeld "Riff - Tonspuren des Lebens", Dumont-Verlag 2000)
nach unten nach oben
Mr. Upduff offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: REUNION  Basemountainhome
Alter: 57
Beiträge: 11645
Dabei seit: 02 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Wolfgang Welt - zwei Bücher, die die Welt nicht braucht  -  Gepostet: 12.01.2016 - 09:02 Uhr  -  
....wie dick sind den die beiden Bücher?...ich brauche eins mit einem Maß von 3.2 mm, da mein CD Regal wackelt...
Man muß sich verändern, um zu bleiben wie man ist!
nach unten nach oben
radiot offline
DJ
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  Berlin
Alter: 62
Beiträge: 3254
Dabei seit: 05 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Wolfgang Welt - zwei Bücher, die die Welt nicht braucht  -  Gepostet: 24.01.2016 - 10:55 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Mr. Upduff

....wie dick sind den die beiden Bücher?...ich brauche eins mit einem Maß von 3.2 mm, da mein CD Regal wackelt...


Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen - die Bücher sind dicker. Nebenbei: Bücher in einer Dicke von 3,2mm - gibt es sowas?

Aber zur Weltliteratur zurück. Meine Frau hat eines der Bücher gelesen und meinte dann: "Eins reicht!". :'-(

Sie sind also noch zu haben. Freiwillige vor.

radiot grüßt! 8)
"Twist and Shout" riefen die Beatles, und die Nachbarn riefen zurück: "Mach' die Musik leiser".
(Thomas Steinfeld "Riff - Tonspuren des Lebens", Dumont-Verlag 2000)
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 24.11.2017 - 03:11