schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Marc O’Reilly - Morality Mortality

Der Mann ist auf dem besten Wege, sich ein unverkennbares Profil zu schaffen.

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 21097
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Marc O’Reilly - Morality Mortality  -  Gepostet: 31.10.2016 - 18:36 Uhr  -  
Marc O’Reilly - Morality Mortality

Ja, das fällt sofort auf, dass diese Musik anders ist als das, was man so im Laufe der Zeit an Hörgewohnheiten angenommen hat und kennt.
Der irische Musiker Marc O’Reilly ist von Beruf aus eigentlich Arzt. Nach zwei Veröffentlichungen im Eigenvertrieb (2013 und 2015) ist nun die erste Platte auf einem großen Label erschienen. Musikalisch lässt er sich einfach nicht greifen mit dieser Musik. Glaubt man beim ersten Song, auf einem bestimmten Weg zu sein, wird dieser bald schon umgeleitet, und nicht nur beim Auftakt, und so kommt es mitunter unverhofft zu Ausbrüchen auf der satt verzerrten E-Gitarre, oft an Klänge vergangener Tage erinnernd, und auch an Jimmy Page, den man ab und zu als Mitspieler vermuten könnte.

Diese wirklich eigenständig klingende Mixtur aus Folk, Blues Rock und Rock sucht ihresgleichen, und spricht für eine ausgesprochene Gabe für das Komponieren und Arrangieren von Songs.
Denn die plötzlichen Wechsel und Dynamiksprünge erzeugen Spannung, und das ist nicht immer selbstverständlich bei vielen Produktionen. Scheinbar nicht zusammenpassende Elemente finden den Weg wie mühelos zueinander, von zart bis hart, von sensibel bis kraftvoll.
Da scheinen sich mitunter John Martyn, Nick Drake und Led Zeppelin die Hand zu reichen.

Nun gut, man könnte nun kritisieren, dass sich der Musiker nicht für eine klare Richtung hat entscheiden können, doch halte ich das in diesem Fall nicht für zwingend notwendig, denn gesamt gesehen, bildet die Musik der Platte schon eine Einheit, nämlich diese, dass sich die Abwechslung kontinuierlich durch die ganze Spieldauer zieht und somit sehr viel Eigenständigkeit geschaffen wurde, mit einem hohen Wiedererkennungswert. Der Mann ist auf dem besten Wege, sich ein unverkennbares Profil zu schaffen.

Marc O'Reilly (vocals, guitar, bass -#2, keyboards - #2)
Peter Byrne (drums)
Mikey O'Connell (bass)
Pierre O'Reilly (keyboards)
Humphrey Murphy (double bass)
Christian Best (percussion, drums - #2)

1 Compromise
2 Of Nothing
3 Blinded By
4 Graceland
5 Steal Love
6 Cochain
7 Healer
8 Do They Know
9 Generica
10 Simian Times
11 Three & One
12 Secret
(all songs written by Marc O’Reilly)

http://www.marcoreillymusic.com/

Wolfgang

...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
Trurl offline
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12831
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Marc O’Reilly - Morality Mortality  -  Gepostet: 31.10.2016 - 19:03 Uhr  -  
ich kannte bisher nur

"My friend Max" und die war schon klasse. Danke schön für die Info, Du weisst, der Kaufreflex wurde ausgelöst. immerhin weilen der gute John und Nick schon im Jenseits, da fehlt es mir an Nachschub

Nachtrag nach dem ersten Höreindruck:

Deine Rezi pass sehr gut, ich finde, der Gesamteindruck ist sehr homogen, weil er es schafft, trotz der stellenweise unterschiedlichen Elemente ein sehr stimmiges Gesamtbild zu schaffen mit hohem Wiederekennungwert, mal schimmert Drake durch, mal gibt es vage Erinnerungen an Martyn, aber er hat schon seinen eigenen Stil und das nach erst drei Aufnahmen. Die Stimme ist übrigens sehr angenehm für mich und macht ne Menge von der Qualität aus.

Merci für den Tipp, er bleibt bei mir sicher weiterhin auf dem Radar

trurl
Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir.
Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde


Danzelot von Silbendrechsler


Eine andere Seite, bei der ich mitarbeite
Dieser Post wurde 2 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 29.11.2016 - 09:33 Uhr von Trurl.
nach unten nach oben
freaksound offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  München
Alter:
Beiträge: 6807
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Marc O’Reilly - Morality Mortality  -  Gepostet: 01.12.2016 - 13:48 Uhr  -  
hat was... ://

nicht für alle Tage, aber doch.... weiß zu gefallen.

hier ein kleiner Hörlink:

Marc O'Reilly - Morality Mortality (Album Prelistening)
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand;jeder glaubt er hat genug davon.

René Descartes


(alle meine beiträge geben nur meine persönliche meinung wieder !
nach unten nach oben
sunny offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 55
Beiträge: 9395
Dabei seit: 05 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: Marc O’Reilly - Morality Mortality  -  Gepostet: 14.12.2016 - 18:04 Uhr  -  
danke für die Vorstellung, kannte ich bisher nicht.
Werde mich danach mal umschauen, wenn schon eine schöne Gitarre aufspielt.

Das Lied find ich stark:

Marc O'Reilly - Compromise
https://www.youtube.com/watch?v=p3X4MvamG8s
rockige Grüße Sunny
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 15.12.2017 - 11:25