Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 
The Return of Brian J.
 
Avatar
 
Betreff:

Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 03.02.2007 - 02:03 Uhr  ·  #1
Okay, ich bin mit einigen Vorbehalten in den Film gegangen, der seit einigen Tagen in den bundesdeutschen Kinos läuft.
Vorab: Bereut habe ich es nicht. Ein nettes unterhaltsames Filmchen und Popart Reality-Märchen, dass seinesgleichen sucht.
Eine Inhaltsangabe des vielbeschriebenen Lebenslaufs der 68er Ikone, die sie ja sicherlich nie war, möchte ich mir ersparen.
Soviel: Der Film beginnt bei der jungen 17 jährigen Uschi in den 60er und endet 1983, als ihr charismatischer, aber chaotischer Liebhaber und Ehemann Rainer Bockhorn bei einem Motorradunfall auf tragische Weise ums Leben kommt.
Dazwischen, Unterhaltung per excellence, ausgestattet mit bunten Bildern und jede Menge amüsanten Szenen, etwa Uschi`s Liason mit Mick und Keith.
Dabei jede Menge Seitenhiebe auf den konservativ bis reaktionär ausgerichteten Lifestyle Deutschlands (inclusive Deutschland Ost), aber auch auf die Doppelzüngigkeit der Pseudorevolutionäre der Kommune Eins, inclusive der bornierten, eher verklemmten Person eines Rainer Langhans.
Eigentlicher Höhepunktes des Filmes ist die Newcomer-Schauspielerin Natalia Avelon als Uschi, die nicht nur durch ihre darstellerische Leistung überzeugt, sondern auch die erotische Seite von Mrs.Obermaier brilliant wiederspiegelt. Auch die schauspielerische Leistung von David Scheller (als Dieter Bockhorn) und Alexander Scheer (als Keith Richards) möchte ich emporheben.
Der Soundtrack: Der Titelsong Summer Wine mit Him-Sänger Ville Vallo und Natalia Avelon kommt nicht schlecht. Höhepunkt für mich sind das phantastische I Had Too Much To Dream der US-Garagen Rocker Electric Prunes (einer der besten Sixties Songs) und MC 5`s Kick Out The Jams. Deplaziert: Doctor & the Medics-Version von Spirit In The Sky und Long Train Runnin`von den Doobie Brothers. Desweiteren The Stooges (T.V.Eye) und Sugarplum Fairy (Schweden) mit einer netten Version des Stones Titels As Tears Go By.
Gottseidank: Kein Kraut und erst Recht kein Amon Düül (vermutlich aus Furcht vor den Anwälten). Dafür Michael Holm mit Tränen lügen nicht ?!
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
green-brain
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 03.02.2007 - 06:57 Uhr  ·  #2
Zitat geschrieben von The Return of Brian J.
Okay, ich bin mit einigen Vorbehalten in den Film gegangen, der seit einigen Tagen in den bundesdeutschen Kinos läuft.
Vorab: Bereut habe ich es nicht.


das hätte mich auch gewundert, wenn das nicht der passende Film für dich ist :lol: !

Ich werde mir erstmal das Buch kaufen.

Rudi
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 03.02.2007 - 20:21 Uhr  ·  #3
Film und Buch sind natürlich für mich ein "Muss".

Vorhin habe ich in der Berliner Abendschau einen kurzen Bericht über U.O's Signierstunde im KaDeWe gesehen. Dabei hat der Reporter einen älteren (65?) konservativ gewandeten Graukopf nach seiner Meinung zu U.O. gefragt.
Der Graukopf lächelte, sagte, damals hätte er da auch gerne mitgemacht und auch gerne so eine Freundin wie Uschi gehabt.

Köstlich!!

Wenn ich Leute in diesem Alter und in dem Outfit sehe denke ich automatisch immer noch "Spießer". Das ist so ein Rest von vor 30 Jahren.....
Und dann fällt mir ein das ich ja auch nicht mehr weit davon weg bin :?
The Return of Brian J.
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 04.02.2007 - 16:10 Uhr  ·  #4
1968 war ich 13 und habe nur einiges durch die Medien mitbekommen.
Es gab ja kein Kabel oder MTV, nur der lahme Shit von ARD und ZDF von 17:00h bis 23:30h. Die Jugendlichen, die damals lange Mähnen trugen und auf die Straße gingen, wurden "geächtet". Sprüche wie "bei Hitl... hät`s das nicht gegeben" und " die sollte man ins Arbeitslager stecken und vergasen" waren keine Seltenheit.
Kurioserweise wollen Politiker fast aller Parteien, auch ein Gerhard von der FDP, im Nachhinein 68er gewesen sein. Lachhaft...
green-brain
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 18.08.2007 - 10:35 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von The Return of Brian J.
Okay, ich bin mit einigen Vorbehalten in den Film gegangen, der seit einigen Tagen in den bundesdeutschen Kinos läuft.
Vorab: Bereut habe ich es nicht. Ein nettes unterhaltsames Filmchen und Popart Reality-Märchen, dass seinesgleichen sucht.
Eine Inhaltsangabe des vielbeschriebenen Lebenslaufs der 68er Ikone, die sie ja sicherlich nie war, möchte ich mir ersparen.
Soviel: Der Film beginnt bei der jungen 17 jährigen Uschi in den 60er und endet 1983, als ihr charismatischer, aber chaotischer Liebhaber und Ehemann Rainer Bockhorn bei einem Motorradunfall auf tragische Weise ums Leben kommt.
Dazwischen, Unterhaltung per excellence, ausgestattet mit bunten Bildern und jede Menge amüsanten Szenen, etwa Uschi`s Liason mit Mick und Keith.
Dabei jede Menge Seitenhiebe auf den konservativ bis reaktionär ausgerichteten Lifestyle Deutschlands (inclusive Deutschland Ost), aber auch auf die Doppelzüngigkeit der Pseudorevolutionäre der Kommune Eins, inclusive der bornierten, eher verklemmten Person eines Rainer Langhans.
Eigentlicher Höhepunktes des Filmes ist die Newcomer-Schauspielerin Natalia Avelon als Uschi, die nicht nur durch ihre darstellerische Leistung überzeugt, sondern auch die erotische Seite von Mrs.Obermaier brilliant wiederspiegelt. Auch die schauspielerische Leistung von David Scheller (als Dieter Bockhorn) und Alexander Scheer (als Keith Richards) möchte ich emporheben.
Der Soundtrack: Der Titelsong Summer Wine mit Him-Sänger Ville Vallo und Natalia Avelon kommt nicht schlecht. Höhepunkt für mich sind das phantastische I Had Too Much To Dream der US-Garagen Rocker Electric Prunes (einer der besten Sixties Songs) und MC 5`s Kick Out The Jams. Deplaziert: Doctor & the Medics-Version von Spirit In The Sky und Long Train Runnin`von den Doobie Brothers. Desweiteren The Stooges (T.V.Eye) und Sugarplum Fairy (Schweden) mit einer netten Version des Stones Titels As Tears Go By.
Gottseidank: Kein Kraut und erst Recht kein Amon Düül (vermutlich aus Furcht vor den Anwälten). Dafür Michael Holm mit Tränen lügen nicht ?!


ich habe den gestern den Film als DVD geliehen. Mein Eindruck: ist OK.

Was den Soundtrack angeht, bin ich voll deiner Meinung. Natalia Avelon sieht sensationell aus!! Leider sind die Dialoge SEHR SIMPEL, dafür die Bilder sehr eindrucksvoll. Irgendwie schwankte ich beim Ansehen immer zwischen Langeweile und Faszination.

Uschis einzige Leistung schein darin bestanden zu haben, da zu sein, gut auszusehen und das zu tun, worauf sie Lust hatte :8) !

Rudi
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 18.08.2007 - 11:56 Uhr  ·  #6
... nur so am Rande: Die nette, hübsche Natalie kommt von hier mal eben um die Ecke !
Ist halt guter Boden hier 💋

Rhino-Reiner
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 18.08.2007 - 21:42 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von exPsychedelic
Film und Buch sind natürlich für mich ein "Muss".



Habe mich schon lange nicht mehr selbst zitiert....

Das Buch habe ich gelesen und bin mittelmäßig endtäuscht davon. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, aber ich finde das Buch nichts sagend.

Frau O hat im Prinzip nichts weiter mitzuteilen als das sie extrem gerne und fast jeden vögelt und ansonsten mit Beziehungen seltsam unbeholfen umgeht.

Ok, wer's wissen will....

Glaube nicht das ich mir den Film ansehen werde.

Gruß exPsychedelic
siggi allrad
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 31.03.2008 - 11:19 Uhr  ·  #8
Habe mir den Film auch angetan. Zeitgeist heraufbeschwören oder so, dachte ich. Hat nicht funktioniert. Eigentlich ein Film, der überflüssig ist. Okay, mal nett anzuschauen, mehr aber auch nicht. Frau O ist eigentlich nicht so interessant das man ihr Leben verfilmen müßte. Mein Leben war bislang aufregender, da könnte man ne Serie von machen.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 69
Homepage: myspace.com/nobbyg…
Beiträge: 7020
Dabei seit: 10 / 2007
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 31.03.2008 - 11:36 Uhr  ·  #9
Moin Siggi,

willkommen im Musikzirkus!

Wir drehen zwar keine Serien, aber "das musikalische Leben" unserer Mitglieder interessiert uns sehr!

Nobby
:)
dan
God's Monkey
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6429
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 31.03.2008 - 11:37 Uhr  ·  #10
Ganz vergessen beim Lesen deiner Zeilen: HERZLICH WILLKOMMEN hier Siggi!
pur
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Bursa
Alter: 45
Beiträge: 2151
Dabei seit: 01 / 2007
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 31.03.2008 - 11:44 Uhr  ·  #11
Hallo siggi allrad, Herzlich Willkommen im Forum.
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 58
Beiträge: 12232
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 31.03.2008 - 13:27 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von pur
Hallo siggi allrad, Herzlich Willkommen im Forum.

So ein Allrad mit Antrieb zum Schreiben wäre schon eine Bereicherung hier bei uns...

HERZLICH WILLKOMMEN!

...bin gespannt, über Dein nochvielobermairisches Leben (und vor allem den Soundtrack dazu) hier zu lesen.
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32051
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 01.06.2012 - 20:25 Uhr  ·  #13
Habe den Film vor einiger Zeit im Fernsehen geguckt. Mir hat das Werk gefallen. War einfach eine andere Zeit.

Der Song von den Electric Prunes paßt natürlich sehr gut zu diesem Film.
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Drestedt, 50 km südl. Hamburg
Alter: 57
Homepage: shades-of-dawn.use…
Beiträge: 1837
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 02.06.2012 - 09:58 Uhr  ·  #14
Ich hab den Film noch immer nicht gesehen.
Habe aber damals einiges vom "wilden Leben" der beiden mitbekommen. Ihr "Cafe Adler" war 100 Meter von meinem Wohnhaus entfernt. Wir sind oft dahin und haben uns staunend die Motorräder vor der Kneipe angesehen oder auch mal zu vorgerückter Stunde im Laden gewisse Rauchwaren erstanden.
Ich vermute mal, dass es da alles gegeben hätte (Wohl nur nicht für uns): Kräuter, weisses Pulver, ....
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6316
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Das wilde Leben - Der Film über Uschi Obermaier

 · 
Gepostet: 02.06.2012 - 10:08 Uhr  ·  #15
Zitat geschrieben von walter
Ich hab den Film noch immer nicht gesehen.
Habe aber damals einiges vom "wilden Leben" der beiden mitbekommen. Ihr "Cafe Adler" war 100 Meter von meinem Wohnhaus entfernt. Wir sind oft dahin und haben uns staunend die Motorräder vor der Kneipe angesehen oder auch mal zu vorgerückter Stunde im Laden gewisse Rauchwaren erstanden.
Ich vermute mal, dass es da alles gegeben hätte (Wohl nur nicht für uns): Kräuter, weisses Pulver, ....


Oh ja,das Cafe Adler kenne ich auch noch.Wenn ich mich richtig erinnere hingen da Flugzeugmodelle von der Decke.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.