schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

TISHAMINGO - THE POINT

wie gut ist die neue cd

Guestuser
 
Avatar
Betreff: TISHAMINGO - THE POINT  -  Gepostet: 06.05.2007 - 13:57 Uhr  -  
TISHAMINGO - THE POINT (Magnatude 2007)

Die neue (3.) CD wurde schon im Vorfeld als das bisher beste Werk
der neuen Southern Rock-Kultgruppe angekündigt und die Erwartungen
waren deshalb entsprechend hoch.
Jetzt, nach dem 5. Durchlauf, bleibt folgendes festzustellen:

Tishamingo haben sich etwas wegbewegt von den qualitativ höher-wertigen Einflüssen der Gov't Mule oder Allmans und hin zu den
simpleren Strukturen der (aktuellen) Lynyrd Skynyrd oder Molly Hatchet. Das heiß, die Jams, aber auch die jazzigen und country-artigen Stilmittel wurde zurückgefahren; die Rhythmusarbeit kommt etwas schlichter
daher (weniger Breaks & Rolls; mehr 1-poff, 2-poff) und die Melodien sind ein wenig massenkompatibler.

Gleich 'Get On Back' fährt die Ansprüche leicht zurück; das ist ein guter, aber keinesfalls sensationeller Hard Rocker it recht einfacher Rhythmusuntermalung.
'Are We Rolling' schaltet einen Qualitätsgang hoch in Richtung Gov't Mule und bringt damit auch wieder interessantere Girarrenklänge; hier und auch anderswo überzeugt natürlich Cameron Williams (Slide- und
andere Gitarren), obwohl ihm kaum ein Akkord bleibt, der nicht schon 100,000 mal durchgespielt wurde (voran er keine Schuld hat).
Auch 'Chest Fever' hält die Klasse, und schlägt eine ungewöhnliche Richtung ein; es könnte eine Traffic-Nummer aus der Low Spark Of High-Heeled Boys sein; gespielt von einer Southern Band: Gitarre und soulig-saftige Orgel sind dabei und natürlich können Southerners genau so soulig singen, wie Stevie Winwood.

'Mitchell' und 'Travel On' (beide mit viel Slide) sind nette Rocker, mehr nicht; man könnte sich vorstellen, wie die Fans der (heutigen, nicht der ursprünglichen) Lynyrd Skynyrd ihre Feuerzeuge dazu emporhalten; besonders Bei 'Travel On'; es ist etwas hymnenartig; nicht unangenehm,
aber auch hier sind die Rhythmen wieder etwas allgemeinplätzlerisch und die vorhandenen Gitarrensoli hatten wir alle schon mal (s.o.)

Standard sind auch 'This Time', ein nettes Midtempo-Stück ohne weitere Höhepunkte, aber auch ohne Abfall; oder 'Bad News', der Oberstandard-Hardrocker mit Standard-Slide, Standard-Rhythmusgitarre und erneut recht undifferenziertem Drums (es wird mit Sicherheit auf Live-Konzerten
von den Bikern lauthals gefordert werden).
'Tennessee Mountain Angel' ist auch nicht neu; eine langsame, äußerst gefühlsbeladene Ballade, die zu Zeiten des seligen Ronnie Van Zant aktuell war (vielleicht war Tuesday's Gone von Pronounced L.S. das Vorbild) und die in den letzten 35 jahren von jeder Southern
Band irgendwie modifiziert gebracht wurde); im 2. Teil des 6:45 min.-Stücks wird dann das Tempo angezogen; sagen wir mal a la Freebird (allerdings ohne die frenetischen soli).

'Hard Fall' ist dann wieder etwas inspirierter, wenn man J.J. Cale oder Tony Joe White mag; eine Mischung aus Swamp & Laid Back & etwas Americana und mit einem ansprechenden Gitarrensolo zwischendrin.
'Walkin' Shoes' ist ein optimistischer kleiner Midtempo-Rocker; es kommt das obligate Slide-Soli; etwas R'n'R-Piano erfreut das Ohr; dem Drummer jedoch merkt man auch hier an, daß er soeben gelernt hat, bis 2 zu zählen; 1-Poff; 2-Poff.
Butch Trucks und Johnny Johanson werden wohl ein Kopfgeld aussetzen; Bring Me The Head Of Richard Proctor.

Auch der Schlußpunkt 'Devil's Love Song' ist nicht neu; Swamp & Americana in gutem Midtempo; aber die Drums diesmal genau richtig (d.h., er kanns, der Richard, wenn er nur will); die Gitarre twangt ein bißchen, und irgendwie ist es auch in der Wiederholung Klasse. Also, Daumen rauf dafür.

Das macht dann 3, sagen wir 4, wirklich überzeugende Stücke. Der Rest ist nicht übel, haut aber auch nicht vom Hocker. Es sei denn, man liebt Klischees, viele, oft gehörte Klischees.

Mit jedem Hörern stelle ich fest, daß Tishamingo sich doch ein ganzes Stück von ihren glorreichen ersten beiden CDs entfernt haben; in dieser Verfassung sind sie nicht die neue Konkurrenz für die Allmans oder
Gov't Mule.

Und die Lobeshymnen für The Point scheinen mir doch ein klitzekleines bißchen übertrieben. Der übliche Verkausschwindel, halt.

Die Tracks:
1. Get on Back
2. Are We Rollin'
3. Chest Fever
4. Mitchell
5. Travel On
6. This Time
7. Bad News
8. Tennessee Mountain Angel
9. Hard Fall
10. Walkin' Shoes
11. Devil's Love Song
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
nach unten nach oben
Guestuser
 
Avatar
Betreff: Re: TISHAMINGO - THE POINT  -  Gepostet: 15.05.2007 - 10:48 Uhr  -  
Ich kenne die neue Tishamingo zwar noch nicht, und so kann ich hier nur mal kurz was zur Band an sich sagen: Ich besitze seit einiger Zeit die Scheibe von 2005 mit dem Titel "Wear'N'Tear" und finde, dass die Platte zumindest in kompositorischer Hinsicht besser ist als die Sachen von beispielsweise Gov't Mule, deren Stärken sich für mich mehrheitlich auf das Live Jammen beschränken. Tishamingo hingegen bauen wirklich grandiose Songs, die zwar manchmal den Pfad des reinen Southern Rocks verlassen, aber gerade dadurch so unendlich viel interessanter sind, als immer wieder müde Songaufgüsse Allman'scher oder Skynyrd'scher Art. Seien wir ehrlich: Den klassischen Bands dieses Genres kommt schon länger kein Brecher mehr ins Repertoire, von dem man sagen würde: Wow, wie genial! Darum ist es gut, dass das Genre immer wieder mit neuen Bands aufwartet. Im Bereich Southern Rock und Artverwandtem sind Tishamingo für mich jedenfalls absolut herausragend. Ich werde mir die neue CD selbstverständlich ordern.

Für mich liegt hierin der Reiz dieser Band: Grenzen überschreiten, von den altbekannten Mustern, deretwegen man immer mal wieder Southern Rock Platten kauft, wegzukommen, da ein bisschen Pop, dort ein bisschen mexikanische Schwüle, und auch mal einen Tupfer texanischen Wüstensand einbringen, und das Ganze immer schön lässig groovend - gerade so, dass das Tippen mit dem grossen Zeh die ganze Platte lang nicht aufhört.

@maranx:

Wie ich Deinen Musikgeschmack einschätze, müsstest Du eigentlich schon alle Scheiben der Band besitzen....;-)

@badger:

Danke für den Hinweis auf Tishamingo - hab ich doch tatsächlich erst jetzt bemerkt....

:rocker:
nach unten nach oben
maranx offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hachenburg/Westerwald
Alter: 61
Beiträge: 6388
Dabei seit: 12 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: TISHAMINGO - THE POINT  -  Gepostet: 15.05.2007 - 11:41 Uhr  -  
Haste richtig eingeschätzt, lieber Beatnik! Die ersten zwei Scheiben stehen schon länger im Regal!

Die letzte fehlt mir noch... :oops:
Schon auf den Hund gekommen? Ich mittlerweile auf zwei... -> Timmis Homepage
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 22.11.2017 - 19:33