schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Weather Report 1971 - 1979



Triskell offline
Labelboss
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Berlin
Alter: 59
Beiträge: 30672
Dabei seit: 04 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Weather Report 1971 - 1979  -  Gepostet: 28.04.2006 - 20:40 Uhr  -  
Gegründet wurde Weather Report 1970 in New York durch den Pianisten
Joe Zawinul, dem Saxophonisten Wayne Shorter und dem Bassisten
Miroslav Vitous.
Hinzu kamen Alphonse Mouzon (drums) und Airto Moreira (percussion).

In dieser Besetzung spielten sie 1971 das Album "Weather Report" ein.
Schon zu den Aufnahmen ihres 2. Albums "I sing the Body Electric", gab
es die ersten Umbesetzungen.
Für Airto Moreira kam Dom Um Romao und Eric Gravatt ersetzte
Alphonse Mouzon.
"Sweetnighter" (1973) war das einzige Album, das mit der gleichen Besetzung
wie sein Vorläufer eingespielt wurde.
Bis Ende 1979 wechselten ständig die Musiker.
Die einzigen Konstanten in dieser Ära waren Joe Zawinul und Wayne Shorter.

Zu "Mysterious Traveller" (1974) verlies dann auch Miroslav Vitous die Band.
Für ihn stieg Alphonso Johnson ein. Der wiederum wurde nach "Tale Spinnin`"
(1975) durch Jaco Pastorius ersetzt.
Auch an den Drums drehte sich zum wiederholten Mal das Karusell. Nach
Alphonse Mouzon, Eric Gravatt, Ishmael Wilburn und Leon Chancler, gesellte
sich von den "Mothers of Invention", Chester Thompson hinzu.

"Black Market" (1976) brachte die grösste Bewegung innerhalb der Band-
geschichte.
Neben den "Neuen" Jaco Pastorius, Chester Thompson traten Weather Report
der Drummer Narada "Michael" Walden, Don Elias (Congas,Percussion),
Charles la Boe (Electric Bass) und Alejandro Neciosup Acuna (Congas,Percussion) bei.

1977 erschien das Album "Heavy Weather". Und wieder gesellte sich ein
neues Gesicht hinzu. Manolo Badrena übernahm das "Zepter" an den
Congas/Tambourine/Percussion.
Alle "Gastmusiker" von "Black Market" waren wieder "verschwunden".

In den Ausläufen der 70´er Jahre entstand dann 1978 ihr letztes Studioalbum
"Mr.Gone". Ergänzt wurde die Produktion durch Steve Gadd, Tony Williams
(Drums) und Deniece Williams, Jon Lucian (Voices) und Maurice White (Vocal).

Alben:

1971 Weather Report



- Milky Way
- Umbrellas
- Seventh Arrow
- Orange Lady
- Morning Lake
- Waterfall
- Tears
- Eurydice


1971 I Sing The Body Electric



- Unknown Soldier
- The Moors
- Crystal
- Second Day In August
- Vertical Invader /T.H./ Dr. Honoris Causa
- Surucucu
- Directions

1972 Live in Tokyo



- Medley: Vertical Invader/Seventh Arrow/T. H./Doctor Honoris Causa
- Orange Lady
- Medley: Eurydice/The Moors
- Medley: Tears/Umbrellas


1973 Sweetnighter



- Boogie Woogie Waltz
- Manolete
- Adios
- 125th Street Congres
- Will
- Non-Stop Home


1974 Mysterious Traveller



- Nubian Sundance
- American Tango
- Cucumber Slumber
- Mysterious Traveller
- Blackthoren Rose
- Scarlett Woman
- Jungle Book


1975 Tale Spinnin`



- Man In The Green Shirt
- Lusitanus
- Between The Thighs
- Badia
- Freezing Fire
- Five Short Stories


1976 Black Market



Black Market
- Cannon Ball
- Gibraltar
- Elegant People
- Three Clowns
- Barbary Coast
- Herandnu


1977 Heavy Weather



- Birdland
- A Remark You Made
- Teen Town
- Harlequin
- Rumba Mama
- Palladium
- The Juggler
- Havana


1978 Mr. Gone



- The Pursuit Of The Woman With The Feathered Hat
- River People
- Young And fine
- The Elders
- Mr. Gone
- Punk Jazz
- Pinocchio
- And Then


1979 8:30 Live



- Black Market
- Scarlet Woman
- Teen Town
- A Remark You Made
- Slang
- Milky Way
- Birdland
- Thanks for The Memory (Tenor Sax Solo)
- Badia/Boogie Woogie Waltz Medley
- Brown Street
- The Orphan
- Sightseeing

__________________
Living in the past!
Was bleibt, ist die Musik.
nach unten nach oben
dan offline
God's Monkey
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 6146
Dabei seit: 04 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Weather Report 1971 - 1979  -  Gepostet: 29.04.2006 - 08:53 Uhr  -  
@Triskell: Ich merke, Du bist ziemlich auf meiner musikalischen Wellenlänge. Ich hatte das Glück Weather Report 2mal live, noch mit Jaco Pastorius am Bass zu sehen. Es war der helle Wahnsinn.
nach unten nach oben
firebyrd offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 20824
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Weather Report 1971 - 1979  -  Gepostet: 28.09.2006 - 12:28 Uhr  -  
Hier, quasi als Ergänzung, ein Beitrag, den ich einmal über diese Band zusammengestellt hatte!

WEATHER REPORT

Miles Davis war Förderer und Quell vieler namhafter Musiker. Maßgeblich war er beteiligt an der Entstehung des Jazz-Rocks/Fusion.
So entsprang auch Weather Report dieser Talentschmiede.
Josef(Joe) Zawinul, der sich schon vor Davis die Sporen bei Cannonball Adderley verdient hatte, nachdem er aus Österreich in die USA emigrierte und Wayne Shorter, der Anfang der 60er das schwere Erbe von John Coltrane bei Davis antrat, gründeten die Band 1970, zusammen mit den Originalmitgliedern Miroslav Vitous, Alphonse Mouzon und Airto Moreira.
Zawinul und Shorter blieben die einzigen konstanten Mitglieder bis zur Auflösung der Gruppe im Jahre 1985.
Weitere prominente Mitspieler in dieser Zeit waren die Bassisten Jaco Pastorius (der eine Zeitlang den Sound entscheidend mitprägte) , Victor Bailey und Alphonso Johnson, die Drummer Eric Gravatt, Omar Hakim, Ndugu Chancler und Peter Erskine sowie die Perkussionisten Alex Acuna, Dom Um Romao, Mino Cinelu und Jose Rossy.

Auffällig war, entgegen der meisten Jazz-Rock/Fusion-Bands jener Zeit, dass Weather Report ohne Gitarristen auskam. (nur beim letzten Album half Carlos Santana einmal kurz aus)

Hauptsächlich prägendes Mitglied aus meiner Sicht war stets Zawinul. Er bestimmte weitestgehend den Sound mit seinen diversen Keyboards. Shorter „schmückte“ diesen dann wunderbar aus mit seinem besonderen Spiel auf dem Saxophon.
Einzig Pastorius brachte mit seinem herrlich unverwechselbaren Basssound erheblich Farbe in die Musik.
Mit ihm wuchs auch die Popularität der Band , die spätestens mit „Birdland“ sogar einen kleinen „Hit“ landen konnte.

Nach dem Ende widmete sich Zawinul verstärkt der Weltmusik, während Shorter zurück zu den Wurzeln des Bop fand und beide unabhängig voneinander haben noch guten Erfolg dabei .

Die Platten:

1971 Weather Report
1971 I sing the body electric
1972 Live in Tokyo
1973 Sweetnighter
1974 Mysterious traveller
1975 Tale spinnin’
1976 Black Market
1977 Heavy Weather
1978 Mr. Gone
1979 8:30 (live)
1980 Night passage
1982 Weather Report
1983 Procession
1983 Domino theory
1984 Sportin’ life
1985 This is this!

Interessant dann noch die 2002 veröffentlichte Doppel-CD mit hervorragenden Live-Aufnahmen “Live and unreleased”

Kurzum : eine der wichtigsten Bands des Jazz-Rocks.....

Wolfgang
nach unten nach oben
MusicalBox versteckt
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 7204
Dabei seit: 08 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Weather Report 1971 - 1979  -  Gepostet: 31.08.2016 - 20:06 Uhr  -  
Zum 10-Jährigen dieses Beitrags gleich mal hoch damit :)

Waterfall (Beat Club 71)
https://www.youtube.com/watch?v=tSHgV-oQZMI
nach unten nach oben
frimp offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hämburch
Alter: 56
Beiträge: 5591
Dabei seit: 02 / 2012
Private Nachricht
Betreff: Re: Weather Report 1971 - 1979  -  Gepostet: 31.08.2016 - 23:00 Uhr  -  
Ich hatte sie, wie viele, über "Birdland" kennen gelernt. Natürlich hatten sie viel mehr drauf, aber Birdland hat für mich immer noch einen Mordsdrive.
"I can never make up my mind if I'm happy being a flute player, or if I wish I were Eric Clapton."
--Ian Anderson
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 20.11.2017 - 12:35