schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Die Bounty...eine andere Sicht



Guestuser
 
Avatar
Betreff: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 08.02.2008 - 12:37 Uhr  -  
wer kennt sie nicht die Geschichten um die Geschichte der Meuterei auf dem Segelschiff seiner Majestät "The Bounty", welches einst ausgeschickt wurde, um Brotfruchtbaumpflanzen in Tahiti an Bord zu nehmen...wer kennt sie nicht, die unzähligen Abenteuerromane, Filme und Mythen, die sich um die damaligen Ereignisse ranken...dieGeschichte von Kapitän William Bligh und seinem Gegenspieler Steuermannsmaat Fletcher Christian...vom Leben an Bord wärend der Seereise...mich hat dieser Stoff schon als kleiner Junge fasziniert und bis heute nicht losgelassen....

2003 erschien beim Viking Penguin Verlag New York eine Buch von der auch durch Ihren Bestseller "Die Endurance" ( über Shackletons legendäre Antarktisexpedition) bekannt gewordenen Autorin Caroline Alexander
Die deutsche Ausgabe erschien 2004 beim Berlin Verlag GmbH



Die Geschichte, die am 28. April 1789 bei Sonnenaufgang auf der HMS Bounty ihren Anfang nimmt, glauben wir alle hinlänglich zu kennen: Sich endlich gegen die Schikanen des Kapitäns wehrend, die Mannschaft vor einem fanatischen Leuteschinder rettend, der gerne auch einmal die Wasserration seiner Männer zugunsten der Bewässerung der zu befördernden Brotfruchtbaumsetzlinge reduziert und willkürlich schlimmste Strafen verhängt, zettelt der junge Christian Fletcher eine Meuterei auf dem Schiff an. Er zwingt seinen Kapitän William Bligh und achtzehn Uneinsichtige unter Waffengewalt in ein kleines Boot, reicht Bligh Kompass, Sextant und Logbuch und liefert ihn und seine Getreuen dann der See und seinem Schicksal aus.

Christian Fletcher und seine Männer dagegen segeln - befreit von dem sadistischen Kapitän und dessen allzu strenger Zucht - zu den Stränden (und Frauen) Tahitis zurück, wo sie Mitglieder der Crew bei den Inselbewohnern zurücklassen, bevor sie sich zusammen mit einigen Eingeborenen auf die Pitcairn Islands zurückziehen. Auf Pitcairn starten sie hoffnungsfroh den Versuch, ein neues Paradies zu erschaffen.

Kapitän Bligh jedoch gelingt es, seine Barkasse auf einer 48-Tage-Reise bis zur Insel Timor zu dirigieren und von dort aus seine Vorgesetzten von der Meuterei zu unterrichten - woraufhin die Admiralität sofort mit der Verfolgung der abtrünnig gewordenen Seeleute beginnt.

Vierzehn der auf Tahiti zurückgelassenen Männer werden 1791 gefangen gesetzt, vier von ihnen sterben auf dem Weg nach England, zehn werden wegen Meuterei angeklagt; vier werden freigesprochen, sechs verurteilt, drei davon gehängt, die anderen drei begnadigt.

Einer der drei Glücklichen war Peter Heywood. Und Caroline Alexander erzählt in "Die Bounty" vor allem seine Geschichte. Der junge Mann hatte gute Beziehungen und den festen Willen, nach seiner Rückkehr nach England erneut eine Karriere in der Navy zu beginnen. Um diese nicht zu gefährden, so Alexander, musste er seine eigene Rolle während der Meuterei herunterspielen: Daher wurde einer der Zeugen im Prozess gegen den Fähnrich bestochen, für Heywood auszusagen - und der junge Mann begann, Bligh systematisch zu verleumden, um seine eigene Teilnahme an der Meuterei nachvollziehbar zu machen.

Caroline Alexander hat sich nun aufgemacht, die Geschichte der Meuterei auf der Bounty wiederum umzuschreiben und Kapitän Bligh dabei endlich späte Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Mithilfe historischer Dokumente - den Akten über die Fahrt der Bounty, Gerichtsprotokollen, Logbüchern, Memoiren, Pamphleten und Briefen - rekonstruiert sie die "wahre Geschichte der Meuterei auf der Bounty". Dabei lässt die Autorin gelegentlich auch Widersprüchliches unaufgelöst stehen, neigt jedoch generell eher dazu, Blighs 'Ehre' wiederherstellen zu wollen: "Bligh wurde das Opfer einer ausgeklügelten Kampagne, die die Familien der Meuterer mit Hilfe eines Anwalts und der Presse lancierten." Aus dem pflichtbewussten, sich um Schiff und Mannschaft kümmernden Kapitän Bligh, so Alexander, wurde erst im Nachhinein, durch das Erzählen der immergleichen - nämlich Heywoods geschönter - Geschichte ein Tyrann, der sich durch harsche Strafmaßnahmen unbeliebt machte, und aus der eigentlich beinahe unmotivierten Meuterei fast so etwas wie Notwehr.

Wo aber liegt die Wahrheit? Der unzufriedene Steuermannsmaat Christian, der sich mit Bligh wegen des (vermeintlichen) Diebstahls einiger Kokosnüsse gestritten hatte und offenbar eine körperliche Bestrafung fürchtete, habe sich nach einer Nacht mit wenig Schlaf und umso mehr Alkohol zu einer Kurzschlusshandlung hinreißen lassen, so Alexander. Die romantische Geschichte des einsamen Helden reduziert sich beinahe auf ein Missverständnis: "Was war der Grund für die Meuterei auf der Bounty? Die Verlockungen Tahitis, Blighs schroffe Sprache - vielleicht. Wohl eher aber eine durchzechte Nacht und der Stolz eines stolzen Mannes, ein schwacher Moment in einer einzigen grauen Morgenstunde, ein momentanes, verhängnisvolles Versagen der Selbstdisziplin eines Gentleman - und dann die Fülle der Folgen, an denen man sein Leben lang zu tragen hat."


für mich, der dieses Buch in einem Jahr gleich 2 mal gelesen hat...liest es sich wie ein verzwickter Kriminalroman...mit viel geschichtlichem Hintergrund, was allerdings auch etwas Kenntnisse der damaligen politischen Situation Europas , speziell England voraussetzt, um einige Ereignisse nachvollziegen zu können...ein fesselndes Werk...etwas abseits des gängigen Abenteuerromans...aber nicht ein mal ohne den Hauch des Abenteuers und der großen weiten Welt...sehr empfehlenswert !!!!

die gebundene Ausgabe von 2004 ist leider auch nicht so ganz billig und liegt der Zeit um die 30 €...da habe ich damals noch wesentlich mehr bezahlt...aber gute Bücher haben ja bekanntlich schon immer ihren Preis...Illustriert wurde hier mit historischen Zeichnungen, die teilweise sogar Zeichnungen der Hauptfiguren sind...einfach klasse
nach unten nach oben
Guestuser
 
Avatar
Betreff: Re: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 08.02.2008 - 13:20 Uhr  -  
Das liest sich wirklich spannend. Mich hat diese Geschichte auch schon immer fasziniert. Eine TB Ausgabe gibts also noch nicht wenn ich dich richtig verstehe ?
nach unten nach oben
Guestuser
 
Avatar
Betreff: Re: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 08.02.2008 - 13:32 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Jerry Garcia
Das liest sich wirklich spannend. Mich hat diese Geschichte auch schon immer fasziniert. Eine TB Ausgabe gibts also noch nicht wenn ich dich richtig verstehe ?


doch Jerry...es gibt inzwischen auch eine Taschenbuchausgabe...hier liegt der Preiß so um die 16 €...

das Buch ist wirklich Spannung und Information zu gleich und Ms. Alexander hat es wirklich drauf...mich als Geschichts - und Geographie Freak hatte es auf jeden Fall gepackt...und das gewaltig :wink:
nach unten nach oben
Guestuser
 
Avatar
Betreff: Re: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 08.02.2008 - 13:50 Uhr  -  
Zitat geschrieben von BongoFury
Zitat geschrieben von Jerry Garcia
Das liest sich wirklich spannend. Mich hat diese Geschichte auch schon immer fasziniert. Eine TB Ausgabe gibts also noch nicht wenn ich dich richtig verstehe ?


doch Jerry...es gibt inzwischen auch eine Taschenbuchausgabe...hier liegt der Preiß so um die 16 €...

das Buch ist wirklich Spannung und Information zu gleich und Ms. Alexander hat es wirklich drauf...mich als Geschichts - und Geographie Freak hatte es auf jeden Fall gepackt...und das gewaltig :wink:


Danke dir, werd mal danach gucken
nach unten nach oben
nobbygard offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Schleswig-Holstein
Alter: 68
Beiträge: 7020
Dabei seit: 10 / 2007
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 09.02.2008 - 09:24 Uhr  -  
Hier bin ich Mensch, hier will ich sein.

Hier jetzt auch - vor allem Vinyl: Nobby's Vinylladen
nach unten nach oben
Guestuser
 
Avatar
Betreff: Re: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 09.02.2008 - 10:50 Uhr  -  
Zitat geschrieben von nobbygard


das ist wirklich die absolute Empfehlung Norbert....habe schon gesehen, das man da wirklich wesentlich günstiger an Bücher kommen kann...wenn ich bedenke was ich dafür noch an der Kasse abgegeben habe...habe Neu damals 36 € gelegt :cry: ...aber nicht bereut :wink:
nach unten nach oben
Guestuser
 
Avatar
Betreff: Re: Die Bounty...eine andere Sicht  -  Gepostet: 09.02.2008 - 12:57 Uhr  -  
Zitat geschrieben von nobbygard


Dankeschön, aber da setz ich meine Frau drauf an, dann wirds noch billiger
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 18.11.2017 - 16:46