schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Änglagård - Hybris + Epilog



TO versteckt
Kassettenhörer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 34
Dabei seit: 04 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.04.2008 - 14:11 Uhr  -  
Änglagård - Hybris

(1992 - Engdegard, Holmgren, Högberg, Johnson, Lindman, Olsson)
Das Debutalbum der Schweden zählt gewiß zu den stärksten Alben des Progrocks in den 90ern. Es ist eine Zelebration des Stils, voller Komplexität, vertrackter Rhythmik, vielen Mellotron-, Flöten,- und Orgelklängen und einer E-Gitarre die Steve Hackett alle Ehre gereicht.

Dabei schaffen es die Schweden, die Musik sehr stimmungsvoll umzusetzen, man kann sich der Musik kaum entziehen. Schräge Parts wechseln sich mit wundervoll melodischen Teilen ab, Dynamik wechselt mit Zartheit, unterstrichen von Querflöte und den bekannten Mellotron-Streichern, bis es dann plötzlich wuchtig und sakral wird, wenn eine Kirchenorgel einsetzt. Änglagård spielen Progrock eindeutig in der Tradition von Yes, Genesis und Gentle Giant, schaffen es aber, sehr viel Individualität in die Musik einzubringen und das Ergebnis klingt sehr eigenständig. Die Grundstimmung des Albums ist dabei recht melancholisch. Der Beginn zu Vandringar I Vilsenhet ist ein wunderbares Beispiel dafür. Einziges Manko der Band ist der Gesang - zum Glück wird fast gar nicht gesungen - ansonsten gibt es keinen Kritikpunkt an der Musik.

Änglagård bieten all das, was man an Progrock so liebt - ohne Kompromisse. Und von den vielen Neoprogbands der 90er Jahre klingen Änglagård am wenigsten "neo", soll heißen, die Komplexität der Werke erreicht durchaus das Niveau der großen Vorbilder aus den 70er Jahren. Die instrumentalen Exkursionen der Band suchen ihresgleichen. Wer Progrock liebt, sollte sich zwingend Änglagård zulegen. Leider sind die Alben zur Zeit in Deutschland wohl nicht bzw. nur sehr schwer erhältlich.

14 Punkte


Änglagård - Epilog
(1992 - Engdegard, Holmgren, Högberg, Johnson, Lindman, Olsson)
Mit Epilog setzen Änglagård ihren Stil vom Debut nahtlos fort. Den bisherigen Schwachpunkt - der Gesang - haben sie diesmal weggelassen, so daß die Musik rein instrumental geraten ist. Wieder schaffen es die Schweden, sehr dichte und melancholische Stücke zu schreiben, wobei sie sich eindeutig in der Tradition von Genesis, Yes und auch Gentle Giant wiederfinden. Auf Epilog gibt es drei Hauptwerke und drei kürzere Stücke, die Musik klingt dabei wie aus einem Guß. Das ist dann zwar nichts für fröhliche Stunden, aber die Getragenheit und Tiefe der Musik nimmt einen unwiderstehlich mit und die sehr melancholischen Parts werden immer wieder auch von schräg-dynamischen Einlagen konterkariert. Auch hier gilt, daß Änglagård eigentlich ein Muß für jeden Fan des Progrocks ist. Sie spielen zwar keinen symphonischen Progrock und mangels Gesang fehlt natürlich auch jegliche phantasievolle Lyrik, doch all das wird durch die sehr komplexen, mal dynamischen, und oft sehr gefühlvollen Arrangements voll ausgeglichen. Die Musik schwelgt einfach in Schönheit und Komplexität.

14 Punkte

T. Otto
nach unten nach oben
Maddrax offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  bei Heidelberg
Alter:
Beiträge: 2351
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.04.2008 - 14:46 Uhr  -  
Danke für die Reviews

Die Epilog habe ich auch und kann nur voll unterstreichen, was T. Otto schreibt.
Sehr dichte, komplexe Musik zum Zuhören.

Die Hybris kenne ich (noch) nicht.

Dann habe ich noch die CD 'Buried Alive' (Musea 4167.AR), eine Live CD, aufgenommen im November 1994 in LA beim 'Progfest 94'

Und auch Live bringt die Band diesen komplexen Sound perfekt rüber

Highlights sind für mich ohne Zeifel

-Ifran klarhet till klarhet
-Sista Somrar
und
-Kung Bore

Auch diese Live CD sei nur jedem Progfan wärmstend empfohlen

LG
Peter
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, listen everybody
To what I got to say
There's hope for tomorrow
If we wake up today

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
nach unten nach oben
hmc offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  NRW
Alter: 61
Beiträge: 21293
Dabei seit: 04 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.04.2008 - 15:20 Uhr  -  
Ich habe die "Epilog", muss aber zu meiner Schande gestehen, dass ich den Zugang noch nicht ganz gefunden habe, bleibe aber weiter am Ball.

Zumindest hat die Rezi mich erneut darauf gestossen und so werde ich mir das Album "neu" anhören.
Meine Punktvergabe bedeutet: 10 - 11 ordentlich; 12 - 13 gutes Album; 14 - 15 sehr gut bis überrragend.
Müssen in Gefängnissen auch Fluchtwege aushängen?
His Majesty Coels
nach unten nach oben
pur offline
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: TURKEY  Bursa
Alter: 44
Beiträge: 2145
Dabei seit: 01 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.04.2008 - 15:51 Uhr  -  
Herzlich Willkommen TO,

Schöner Rezi hört sich sehr Interessant an.
nach unten nach oben
dan offline
God's Monkey
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 6146
Dabei seit: 04 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.04.2008 - 16:12 Uhr  -  
EPILOG hab ich letztens noch gehört! HMC's Anmerkung..."dass ich den Zugang noch nicht ganz gefunden habe"...ist dabei für meine Ansicht noch untertrieben! Sorry
„Die Rockmusik hat 1974 ihren Höhepunkt erreicht. Das ist wissenschaftlich belegt!“(aus ner BBS-Kritik)
nach unten nach oben
freaksound offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  München
Alter:
Beiträge: 6782
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 22.04.2008 - 08:45 Uhr  -  
ist schon seltsam mit diesen Schweden.
hatte mal beide.
Die Hybris steht da immer noch, die Epilog kam wieder weg.
Die Leutchen sind wirklich sperrig und auf der Epilog haben sie m.E dieses Spiel mit kräftig / ätherisch ruhig / düster einfach überspannt.

Auch wenn sie mehr aus den 70er klauen, gefallen mir die frühen Anekdoten besser.
(liegt allerdings auch daran, daß ich sie 95 und 96 live gesehen habe)
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand;jeder glaubt er hat genug davon.

René Descartes


(alle meine beiträge geben nur meine persönliche meinung wieder !
nach unten nach oben
Stattmeister offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Meinerzhagen
Alter: 53
Beiträge: 6700
Dabei seit: 08 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.09.2012 - 12:55 Uhr  -  
Mal aus aktuellem Anlass nach oben. Die Hybris steht seit einiger Zeit auch bei mir und gefällt mir sehr sehr gut. Den 14 Punkten von TO schliesse ich mich an.

Im Zulauf ist auch schon die neue CD "Viljans Öga". Freue mich schon auf neue Töne von den Schweden.
To live without my music would be impossible to do - "Music", John Miles.
nach unten nach oben
Jersch offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Kiel
Alter:
Beiträge: 5917
Dabei seit: 11 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 24.09.2012 - 17:37 Uhr  -  
Habe beide Werke gehört, aber vom Hocker reißen sie mich nun gar nicht. Alle Vorbilder, denen die Band nacheifert, hatten kompositorisch schon alles gesagt!
"Kann ich so nicht beurteilen, muss ich nackt sehen!"
nach unten nach oben
ForbiddenPlanet
 
Avatar
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 25.09.2012 - 09:26 Uhr  -  
Das geradezu Charakteristische beider Alben ist ja der recht eigenständige Sound, der hier geschaffen wurde und der sie auch unter 1000 anderen Bands als Anglagard erkennbar macht. Und das ist sehr ungewöhnlich, benutzen sie doch ausschliesslich Produktionsmittel, Instrumente, Klänge usw, die direkt aus den Siebzigern zu kommen scheinen. Und doch haben sie es geschafft, eben keine Blaupausen zu schaffen.
Erstaunlich gute und atmosphärisch dichte Stücke, die mal wehmütig, mal düster daherkommen. Herausragend!
nach unten nach oben
Stattmeister offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Meinerzhagen
Alter: 53
Beiträge: 6700
Dabei seit: 08 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 25.09.2012 - 11:11 Uhr  -  
Zitat geschrieben von ForbiddenPlanet
Erstaunlich gute und atmosphärisch dichte Stücke, die mal wehmütig, mal düster daherkommen. Herausragend!


Sehr gut ausgedrückt. Das unterschreibe ich dir sofort. :wink: Hast du die neue schon gehört?
To live without my music would be impossible to do - "Music", John Miles.
nach unten nach oben
ForbiddenPlanet
 
Avatar
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 25.09.2012 - 12:46 Uhr  -  
Ja, habe mir die Zeit genommen, das Album ein paar Mal intensiv zu hören. Mir gefällt sie sehr gut. Sicher, die Truppe ist sich treu geblieben, weder stilistisch noch soundtechnisch hat sich da was geändert. Warum auch? Die Epilog hat ja nun schon 18 Jährchen auf dem Buckel. Da kann niemand von Übersättigung reden.
Eine kleine Entwicklung kann man vielleicht feststellen: die Brüche in der Musik sind nicht mehr so schroff gestaltet, insgesamt wirkt es einen Tick geschmeidiger, "runder". Aber das mag auch meine rein subjektive Wahrnehmung sein.
nach unten nach oben
Klemperer offline
Vinyljunkie
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 327
Dabei seit: 04 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.10.2012 - 20:07 Uhr  -  
....und manchmal ist es lustig, auf was man durch schwedisch lernen kommt - ich suchte nach Bezugsmöglichkeiten für einen gleichnamigen Film (genauer, 3), die aufm schwedischen Land spielen, - und finde auch unser Forum :D.
Lief den Änglagård auch öfter mal bei dir im Programm, Mr. forbidden planet?
nach unten nach oben
ForbiddenPlanet
 
Avatar
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 21.10.2012 - 22:41 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Klemperer

Lief den Änglagård auch öfter mal bei dir im Programm, Mr. forbidden planet?


Aber Hallo! Habe ja überhaupt auch älteres Material gespielt, wenn Zeit und Raum war. Jordrök zB ist eine Nummer, die mehrmals lief im Laufe der Jahre.
nach unten nach oben
Klemperer offline
Vinyljunkie
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 327
Dabei seit: 04 / 2011
Private Nachricht
Betreff: Re: Änglagård - Hybris + Epilog  -  Gepostet: 22.10.2012 - 16:39 Uhr  -  
Zitat geschrieben von ForbiddenPlanet
Zitat geschrieben von Klemperer

Lief den Änglagård auch öfter mal bei dir im Programm, Mr. forbidden planet?


Aber Hallo! Habe ja überhaupt auch älteres Material gespielt, wenn Zeit und Raum war. Jordrök zB ist eine Nummer, die mehrmals lief im Laufe der Jahre.


Da sieht man mal wieder, daß mir, äh, der Überblick bei der damals allzeit für mich neuen Musik a bisserl gfeeehlt hat^^. Aber manches kann ich ja, falls mal mehr Zeit ist, nachhören...Ich glaube, mir fehlen nur die meisten playlists, sodaß das dann eher ein Zufallsfund würde^^.
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 20.11.2017 - 12:28