schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018



caramel offline
DJ
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 4200
Dabei seit: 02 / 2010
Private Nachricht
Betreff: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 26.01.2018 - 15:55 Uhr  -  
Wishbone Ash - Kulturfabrik Krefeld, Mittwoch, 24. Jan. 2018


Obwohl Wishbone Ash schon "von klein auf" zu meinen Lieblingsbands gehört, habe ich es nie geschafft, sie live zu sehen. Das ist seit gestern nun Dank eines Überraschungsgeschenks meines Bruders anders. Zwei Karten hingen seit einigen Wochen an der Pinnwand und warteten darauf, eingerissen zu werden.

Einlass war 19 Uhr. Wir waren pünktlich und konnten erleben, wie die Halle sich langsam füllte.

Als Vorband war eine uns bis dato unbekannte Dame namens Doris Brendel angekündigt. Sie wurde begleitet von vier Musikern, so dass auf der Bühne neben E-Gitarre, Bass, Schlagzeug auch Keyboard und Flöte zum Einsatz kamen. Nicht nur durch ihre kreativen Kostümierungen wussten die fünf Musiker zu überzeugen. Auch musikalisch wurde einiges geboten. Doris Brendel, deren Heimatland England ist, die aber ein wenig Deutsch spricht, verstand es ausgezeichnet, das Publikum mit ihrer rauchigen Stimme in den Bann zu ziehen. Die Stücke bewegten sich zwischen Progressive, Folk und Rock. Ich kann gut und gerne auf Vorbands verzichten, aber dieser Auftakt war dann doch eine absolut positive Überraschung.

Der anschließende Umbau ging flott über die Bühne. Mittlerweile hatte sich die Halle weiter gefüllt. Geschätzte 800 Leute warteten auf den Auftritt der Hauptakteure. Gegen 21 Uhr war es soweit. Andy Powell, Bob Skeat, Joe Crabtree und Mark Abrahams stürmten die Bühne und legten ohne großes Trara gleich mit einem "neueren" Instrumental los - Bona Fide, der perfekte Einstieg.

Die nächsten beiden Stücke "Eyes Wide Open" und "Way Down South" trafen nicht so ganz meinen Geschmack. Mein mich begleitender Lieblingsmann merkte an, dass "Way Down South" wie ein netter, radiotauglicher Pop-Song klingt - recht hat er. Na ja, abgesehen vielleicht vom Gitarrenpart am Ende.

Meine Favoriten sollten noch kommen. Mit den ersten Takten von "The King Will Come" war auch schon klar, was nicht nur ich hören wollte. ALLE wollten die Klassiker hören. Mit "The Warrior" und "Throw Down The Sword" waren dann auch gleich drei Titel meiner Lieblings-CD vertreten. Die musikalische Umsetzung war überzeugend. Einzig die Stimme Andy Powells war nicht immer ganz treffsicher und etwas dünn, und daher leider nicht sehr ausdrucksstark. Vielleicht hatte man sich deshalb auch bei einigen Stücken Doris Brendel und Lee Dunham (der ausgezeichnete Gitarrist der Vorband) als Verstäkung auf die Bühne geholt.

Anschließend begann der Teil, der meinem Begleiter am besten gefiel. Andy Powell und Mark Abrahams wechselten ihre E-Gitarren gegen Akustikgitarren, um besonders mit "Leaf And Stream", aber auch mit "Wings Of Desire" zu verzaubern.

Mit F.U.B.B. folgte nun wieder ein Instrumentalstück, bei dem alle vier Mannen zeigen konnten, was sie drauf haben. Die ersten Minuten werden vom Bass beherrscht. Intensiv und düster gibt er das Tempo vor, und erst langsam gibt er den anderen Instrumenten Raum. Ganz gemächlich wird minutenlang gejammt, erst zum Schluss des Stückes zieht das Tempo an. Klasse.

Wäre es ein Wunschkonzert gewesen, hätte ich mir statt des folgenden Stückes "Standing In The Rain" sicher noch einen Song aus der Zeit vor 1974 gewünscht.

Ohne dem Publikum Zeit für einen Applaus zu geben, ging es zum nächsten Titel. Für mich einer der Höhepunkte: Jailbait. Druckvoll gespielt, und auch stimmlich gefällt mir Andy Powell hier besser.

Was noch fehlte, war ein Song des Debütalbums, und das folgte sofort. Mit "Phönix" wurde das reguläre Set beendet.

Als erste Zugabe kam ganz in meinem Sinne "Blowin' Free" und zu guter Letzt mit "Faith, Hope And Love" ein Stück der Neuzeit.

Von kleinen Ausnahmen (bei den neueren Stücken) abgesehen, hatte ich in dem fast 2 Stunden dauernden Konzert keine Sekunde das Gefühl von verschenkter Zeit, stattdessen aber mehrere Déjà-vus. Mehr als einmal kam das Bedürfnis auf, einfach die Augen zu schließen, um schönen Erinnerungen nachzuhängen.

Der Konzertabend hätte sehr gerne länger dauern können, um z. B. "Time Was", "Errors Of My Way" und und und... zu hören. Aber alles hat ein Ende... auch dieser Bericht.

Die Setlist:
Bona Fide (Album Bona Fide, 2002)
Eyes Wide Open (Album Clan Destiny, 2006)
Way Down South (Album Blue Horizon, 2014)
The King Will Come (Album Argus, 1972)
The Warrior (Album Argus, 1972)
Throw Down The Sword (Album Argus, 1972)
Leaf And Stream (Album Argus, 1972)
Wings Of Desire (Album Strange Affair, 1991)
F.U.B.B (Album There's the Rub, 1974)
Standing In The Rain (Album Strange Affair, 1991)
Jailbait (Album Pilgrimage, 1971)
Phoenix (Album Wishbone Ash, 1970)
Die Zugaben:
Blowin’ Free (Album Argus, 1972)
Faith, Hope And Love (Album Bona Fide, 2002)

Anmerkung des besten Ehemannes von allen:

Ich gestehe - für mich waren Wishbone Ash ein großer Name ohne Inhalt. So bin ich eher Frau C. zuliebe zu diesem Konzert gegangen. Kurz und knapp: ich habe keine Sekunde bereut. Die Musik war klasse! Keine Frage - hier standen Profis auf der Bühne, die offensichtlich gerne zusammenspielen. Auch die Aussteuerung der Technik war hervorragend, sodass die vorsichtshalber mitgebrachten Ohrstöpsel nicht benötigt wurden.

Allerdings gibt es auch ein kleines "Schade": Aus meiner Sicht fehlt dem Frontmann eine Portion an Charisma. Vergleiche ich ihn mit einem Steve Hogarth, liegen Welten dazwischen. Die meiste Ausstrahlung hatte auf der Bühne der noch recht frische Gitarrist Mark Abrahams. Dies tut nun der Musik keinen Abbruch, wäre aber das Salz in der Suppe gewesen. Ein bisschen Pelle auf dem Rücken ist ja nun auch nicht schlecht, gelle?

Die Vorband Doris Brendel












Wishbone Ash



























































„Ein Riesenrennen, meine Damen und Herren, und der Sieger hat gewonnen!“
nach unten nach oben
Mr. Upduff online
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: REUNION  Basemountainhome
Alter: 57
Beiträge: 11785
Dabei seit: 02 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 26.01.2018 - 16:18 Uhr  -  
....toller Bericht und super Profifotos...und 800 Fans zeigen daß der Rock'n'Ash noch immer lebt...
Man muß sich verändern, um zu bleiben wie man ist!
nach unten nach oben
Proggy offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY 
Alter: 54
Beiträge: 7242
Dabei seit: 06 / 2014
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 26.01.2018 - 16:24 Uhr  -  
Vielen Dank für diesen Beitrag!
Es war bestimmt ein riesiger Spaß mit guter Mucke!
Freue mich sehr dich hier zu treffen.

Ich verstehe das mit "besten Ehemann" nur nicht!

LG Proggy

Liegen Flocken auf dem Brocken
Geht der Proggy hoch zum Rocken!
(G.C.)
nach unten nach oben
Triskell offline
Labelboss
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Berlin
Alter: 60
Beiträge: 32020
Dabei seit: 04 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 26.01.2018 - 19:23 Uhr  -  
Ein wirklich schöner, beeindruckender Konzertbericht, zumal ich dieses Jahr das Konzert verpeilt habe. :'-( Schade das sie nicht "Persephone" gespielt haben, aber "F.U.B.B." ist ein brillanter Ersatz.
Schön auch, das es dem "alten" Herren an Deiner Seite gefallen hat, er hört ja manchmal... :whistle: :-* Bedankt für den Bericht. :-P
Was bleibt, ist die Musik.
nach unten nach oben
xanadu offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Rain am Lech (Bayern)
Alter: 46
Beiträge: 5710
Dabei seit: 05 / 2006
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 27.01.2018 - 19:28 Uhr  -  
Danke Christa für diesen tollen Bericht, da würde man gerne dabei gewesen sein. Da sieht man dass die alten Säcke immer noch das Publikum(wahrscheinlich auch nicht jünger wie dei Band) vom Sofa hervorlocken kann und begeistern können.

Der uninspirierte Kommentar von deinem Mitläufer, macht er mit den wirklich tollen, professionellen Bilder wieder weg ://
Einfach top
....ansonsten Musikzirkusradio
hereinspaziert und reingehört
nach unten nach oben
35 years after offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 6316
Dabei seit: 05 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 28.01.2018 - 19:43 Uhr  -  
Sehr schöner Bericht. ://
Wir haben sie leider verpasst. Ich war krank. So ein Mist. :'-(

@ Christa..., es war sehr schön mal wieder etwas von dir zu lesen.
nach unten nach oben
Ziggy offline
DJ
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  SüdOstNiedersachsen
Alter: 58
Beiträge: 3162
Dabei seit: 07 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 28.01.2018 - 20:09 Uhr  -  
Vielen Dank für den schönen Bericht!
Ist nun auch schon wieder 2 Jahre her, dass ich sie gesehen habe. Leider hat es dieses Jahr terminlich überhaupt nicht gepasst das Konzert in der Bluesgarage (war von meinem Heim die nächstgelegene Location) zu besuchen. Schön, dass es euch gefallen hat und schön, dass die Mannen doch regelmäßig nach Deutschland kommen! So kann man doch schon mal vorsichtig anfangen die Vorfreude zu steigern. Und die Vorgruppe scheint ja auch sehens- und hörenswert gewesen zu sein!

LG, Ziggy
Welches Wort wird immer richtig geschrieben?
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12546
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 04.02.2018 - 10:37 Uhr  -  
Zunächst einmal eins auf die Glocke in folgender Reihenfolge:

Proggy: 3mal
Triskell: 2mal
Xanadu: 3mal

Und nun: Jau, wie ich schon schrieb, war das ein klasse Konzertabend. Bis auf den Fast-Popsong ausnahmslos feine Stücke, die in den darauffolgenden Tagen dazu animierten, mal einige Ash-Konserven aus dem Regal zu ziehen. Und leider, Xanadu, muss ich bei meiner Feststellung bleiben: der Frontman hat eine prima Arbeit geleistet, an den Saiten immer, stimmlich meistens. Aber ihm fehlt einfach eine Riesenportion an Ausstrahlung, vergleiche ich ihn bspw. mit einem Steve Hogarth.

Schön an diesem Abend war auch die zufällige Begegnung mit meinem sich mittlerweile in Rente befindenden Kollegen. Ein Dauer-Ash-Besucher 8)

Tja, und nun kann ich mir eigentlich nur noch eine Frage stellen: wo sind eigentlich hier die Ash-Fans, die ohne weiteres in der Lage sind, andere Beiträge durch Dauerbepostung künstlich über Wochen am Leben zu halten? :whistle:
Kenn ich nicht - muss gut sein.
nach unten nach oben
radiot offline
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  Berlin
Alter: 62
Beiträge: 3414
Dabei seit: 05 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 05.02.2018 - 19:26 Uhr  -  
Weil der badMoon so mosert, will ich mal antworten. Ich "oute" mich sozusagen.

Der große Ash Fan bin ich nicht (bin nur 1,73 m). Auch Caramels ambitionierter & schöner Bericht bringt mich nicht näher an die Band. Weil, der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Von WA habe ich lediglich zwei Werke (in Worten: 2!) Die erste Scheibe für mich war natürlich die Argus, die Überscheibe, neben der alle anderen Scheiben der Band verblassen. So jedenfalls mein Eindruck. Es hat nie für eine andere Platte der Band gereicht bei mir. Argus ist für mich der Überflieger, mehr geht nicht. Letztens schlich sich noch die "wishbone ash /same" als verzauberte ins Regal. (Danke Dirk!) Die ist auch gut, wenn nicht sogar sehr gut. Argus ist allerdings aus einem Guss, nie wieder, so behaupte ich, war die Band so homogen und musikalisch perfekt. Und Argus ist gleich mit 3 CD Exemplaren vertreten, also der ersten CD-Ausgabe von 1991 (?), der ersten (?) Remaster-Ausgabe von 2002 und der Deluxe Edition (35th Anniversary Edition) von 2007. Natürlich auch einer LP Ausgabe aus den 70er Jahren. Die Band habe ich nie live gehört, wollte ich auch nicht, weil ich mit dem was sie nach Argus machten, nicht vertraut war. Und als ich sie live hören konnte, hat mich die Band nicht (mehr) interessiert. Argus wir immer und immer wieder aufgelegt, keine Frage. Aber zu mehr reicht es leider nicht. :'-(

radiot grüßt! 8)
"Der Mensch hat neben dem Trieb der Fortpflanzung und dem, zu essen und zu trinken, zwei Leidenschaften: Krach zu machen und nicht zuzuhören." - "Der Mensch", in "Die Weltbühne", 16. Juni 1931, S. 889f Kurt Tucholsky
nach unten nach oben
freaksound offline
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  München
Alter:
Beiträge: 6865
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 06.02.2018 - 08:49 Uhr  -  
@BM : mal ganz was anders, bist du noch mit der Nex-6 und dem 18200LE
unterwegs, oder hast du zwischenzeitlich aufgerüstet - finde die Bilder echt toll.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand;jeder glaubt er hat genug davon.

René Descartes


(alle meine beiträge geben nur meine persönliche meinung wieder !
nach unten nach oben
badMoon offline
Produzent
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 12546
Dabei seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 06.02.2018 - 10:34 Uhr  -  
Hallo Jochen,

die Bilder sind mit einer Sony DSC-RX100 III gemacht.

Die von Dir erwähnte Nex-6 benutze ich eigentlich lieber, ist aber bereits zweimal für die Dauer eines Konzertes konfisziert worden. Seitdem nehme ich vorsichtshalber beide Knipsen mit - manchmal auch nur die "kleine".

Die Bilder werden wirklich gut. Im Urlaub spare ich mir mittlerweile, die "Große" bei Wanderungen mitzuschleppen. ABER: bei der RX100 habe ich folgenden Kompromiss in Kauf nehmen müssen: recht geringer Telebereich (wäre wichtig z.B. bei Konzerten) zugunsten sehr guter Lichtempfindlichkeit (ist wichtig bei z.B. Konzerten 8) ). So hatte ich bei Wishbone Ash das Glück, direkt am Bühnenrand zu stehen. Und bei Black Sabbath das Pech, mit der gleichen "kleinen" Kamera irgendwo am Horizont zu sitzen.

Beim Ash-Konzert war die RX100 dank der ausgezeichneten Lichtempfindlichkeit bei minimaler Beleuchtung sogar in der Lage, schnell hintereinander Serienaufnahmen zu machen. Und dies dank "Wackelstabilisator" meist auch noch scharf.

Falls Du auf der Suche sein solltest - die Kamera kann ich guten Gewissens empfehlen, sofern Du mit den Kompromissen leben kannst. Achso, auch wichtig: neben dem schwenkbaren Display ist auch ein Sucher vorhanden!!!
Kenn ich nicht - muss gut sein.
nach unten nach oben
holger_fischer offline
DJ
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Meinerzhagen
Alter: 55
Beiträge: 3761
Dabei seit: 04 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: Wishbone Ash - KuFa Krefeld, 24. Jan. 2018  -  Gepostet: 06.02.2018 - 10:57 Uhr  -  
Hallo Christa,

vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht und die tollen Fotos. Habe eine Menge Alben von WA und habe sie bisher 2 mal live erlebt. Leider war FUBB nicht dabei. Das muss ich noch nachholen. Also muss ich irgendwann noch einmal auf ein WA-Konzert.
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 22.02.2018 - 13:23