schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Arija-Curse of the Seas



OldMcMetal offline
Musiklexikon
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Paderborn
Alter: 58
Beiträge: 1570
Dabei seit: 03 / 2018
Private Nachricht
Betreff: Arija-Curse of the Seas  -  Gepostet: 18.11.2018 - 12:21 Uhr  -  
Passend zur Präsentation der dreizehnten CD von Russlands angeblicher "Antwort auf Iron Maiden" ist am 13.11. nach vierjährigem warten Entwarnung angesagt. Wo Arija draufsteht ist auch Arija drin. Seit 1985 ohne nennenswerte Stagnation was das die musikalische Erwartungshaltung betrifft, aber leider mit einem Wermutstropfen versehen. Auch diese Veröffentlichung wird außerhalb Russlands nur eine Randnotiz bleiben. Das Arija flächendeckend durch Deutschland touren eine Utopie. Liegt es an der Unverständnis der russischen Sprache? Dann müssten andere Bands die in ihrer Heimatsprache singen ebenfalls das nachsehen haben. Ist fehlendes Marketing ein weiterer Grund oder reicht der heimische Markt um jeden Monat ein paar Rubel auf dem Konto zu haben? Jammern auf höchstem Niveau! Konzentriere ich mich lieber auf die Musik! Wie auch auf den letzten Veröffentlichungen ist der Vergleich mit Iron Maiden ein klein wenig vorhanden. Was aber nicht heißt, dass Arija wie z.B. Blazon Stone, die 1:1 wie Running Wild klingen, bekanntes als eigenes ausgeben. Wenn viele Bekannte von mir behaupten, dass die russische Sprache nicht zum teilweise epischen Power Metal der Band passen, behaupte ich das Gegenteil. Die Symbiose aus Heavy Metal und der harten Sprache ist eine perfekte Ergänzung. Hier könnte ich Schluss machen und schreiben "Alles wie gehabt" und das wäre sowas von falsch. Natürlich erfinden sich Arija nicht neu, gewisse Trademarks werden von CD zu CD weiter fortgeführt, aber hier und da wird an den Stellschrauben gedreht, "Hard to be God" präsentiert sich von einer unerwartet dramatischen Seite, der Titelsong ist mit über 12 Minuten einer der längsten den Arija jemals aufgenommen haben. Dazwischen können alle Freundinnen und Freunde, die seit den frühen Tagen von Wishbone Ash auf 2 Leadgitarristen schwören,ihre Gehörgänge auch mal nach Russland ausrichten.
Wie immer war es ein Vergnügen diese CD zu hören und zu genießen!

arija



Bei der Übersetzung hat Google geholfen. Wer sich mit kyrillischer Buchstabensuppe auskennt darf gerne korrigieren.

Ansonsten bitte bei YouTube Probe hören!
Was willste am Ballermann?In Paderborn biste besser dran
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 12.12.2018 - 04:34