After Tea - Jointhouse Blues

 
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 09:15 Uhr  ·  #1
Bei After Tea handelt es sich um eine niederländische Band, die 1967 in Delft gegründet wurde. Die Gruppe entstand aus der Formation Tee Set (ja, genau die mit dem Hit "Ma Belle Amie"). Der Sänger der Tee Set, Peter Tetteroo, hatte Probleme mit den psychedelischen Ideen seiner Musiker. Daher trennte man sich und die Restformation machte dann als After Tea weiter.

Es gab zahlreiche personelle Wechsel im Line Up der Band. So ging unter anderem der Gitarrist Ray Fenwick zur Spencer Davies Group und Pierre van der Linden spielte als Drummer bei Brainbox und Focus.

Die Band löste sich 1971 auf.

"Jointhouse Blues" wurde 1970 aufgenommen. Das farbenfrohe Cover hat meiner Ansicht nach eine starke psychedelische Ausstrahlung. Aber das war für die damalige Zeit ja auch nicht ungewöhnlich.

Die Gruppe spielte inzwischen einen progressiven, ziemlich heftigen, Hard Rock mit bluesigen Einlagen. Auf der ersten Seite des Albums befinden sich einige kompakte Songs, bei denen die Orgel stellenweise sehr klangvolle Töne hervorzaubert. Die Tracks sind schön anzuhören, aber eigentlich ohne bleibende Erinnerung.

Dieses ändert sich jedoch schlagartig mit der zweiten Seite des Albums. Dort breitet sich "Trial/ Punishment/ The End" mit seinen knapp 25 Minuten völlig aus. Offenbar ein Live- Mitschnitt! Jedenfalls ist zu Beginn reichlich Beifall zu hören und auch die spätere Geräuschkulisse spricht für eine Live Aufnahme.

Der Song beginnt relativ verhalten: vor sich hin schepperndes Schlagzeug, langsames Gitarrenspiel, zögernde Orgel. Mit der Zeit nimmt der Track erheblich an Fahrt auf, ehe es dann im Mittelteil zur Explosion kommt. Ein wirres Zusammenspiel von Gitarre und Orgel. So eine Art Frage- und Antwortspiel. Lange Gitarrenimprovisationen, jetzt eine wohlig klingende Orgel mehr im Hintergrund, dazu ein dröhnendes Schlagzeug und wuchtige Basshiebe. Ein brilliantes musikalisches Feuerwerk, das hier abgebrannt wird. Ein echter instrumentaler Knaller! Die Art und Weise erinnert mich an die frühe Zeit von Ten Years After (Cricklewood Green; Ssssh).

Wegen dieses Longtracks ist das Album für Freunde des Hard- und Psychedelic Rockes sicherlich ein "Muß"!



PLAY IT LOUD !!!

Line Up:

Polle Eduard, bass
Ferry Lever, guitar
Uly Grun, keyboards
Ilyn Gort, drums

Tracklist:

Jointhouse Blues
You`ve Got To Move It
I`m Here Someday
Let`s Come All Together
Trial / Punishment/ The End



Zwei Hörproben:
https://www.youtube.com/watch?v=WAnW5kMKsUQ

http://www.youtube.com/watch?v=uJ_WIevugMY
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 62
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 21355
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 10:41 Uhr  ·  #2
Fein beschrieben, ich gebe allerdings zu, dass ich nicht einmal den Namen kannte.
Ist das Werk offiziell zu beziehen?
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 12:25 Uhr  ·  #3
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 12:27 Uhr  ·  #4
Ob es auch eine offiziell lizensierte Ausgabe das Albums auf CD gibt, weiß ich nicht. Die bei Numusi ist auf dem Bootleglabel progressive Line. Mir gefällt das Album auch ziemlich gut.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 6911
Dabei seit: 01 / 2009
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 12:45 Uhr  ·  #5
Jepp, wegen des Longtracks steht die CD auch hier. Zuhause in GE lagert zudem noch das Originalalbum auf Decca :8)
womus-205
 
Avatar
 
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 16:00 Uhr  ·  #6
Zitat
Uly Grun, keyboards


Ulli Grün war ein deutscher Hammond-Orgel Musiker der in der berliner Band "Boots" debütierte.

Nach der Ende von After Tea spielte er noch eine Platte mit band Drama ( eigentlich eine Verlängerung von "Jointhouse Blues") die er zusammen mit Polle Eduard gründete dazu kam noch ein Junge Gitarrist FRANK VAN DER KLOOT und Schlagzeuger Shell Schellekens !
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 18:02 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von womus-205
Zitat
Uly Grun, keyboards

Ulli Grün war ein deutscher Hammond-Orgel Musiker der in der berliner Band "Boots" debütierte.


@Womus, das ist ja echt interessant. Von denen gibt es eine sehr schöne Version von "Gloria".
womus-205
 
Avatar
 
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 13.06.2010 - 18:16 Uhr  ·  #8
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Beiträge: 1871
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 15.06.2010 - 22:28 Uhr  ·  #9
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 31.01.2012 - 19:18 Uhr  ·  #10
Kramen wir es noch mal hervor.... 😉
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 23.08.2014 - 17:19 Uhr  ·  #11
Hmh, habe ich die Rezi ohne Cover eingestellt? Weiß nicht mehr.....

....holen wir es einfach nach:

Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 61
Beiträge: 35432
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 23.08.2014 - 19:31 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von Tom Cody

Hmh, habe ich die Rezi ohne Cover eingestellt? Weiß nicht mehr.....

....holen wir es einfach nach:




Ich hab es mal dahin verfrachtet, wo es hin gehört, wa? ;)
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 23.08.2014 - 20:31 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von Triskell

Zitat geschrieben von Tom Cody

Hmh, habe ich die Rezi ohne Cover eingestellt? Weiß nicht mehr.....

....holen wir es einfach nach:




Ich hab es mal dahin verfrachtet, wo es hin gehört, wa? ;)


:-P
CD-Freak
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Witten a.d.Ruhr)
Beiträge: 242
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 24.08.2014 - 09:46 Uhr  ·  #14
Die Band ist mir bekannt, da ich in den 70er den MUSIK EXPRESS (ursprünglich eine holländische Zeitschrift) verschlungen habe.

In Holland hat es immer Klasse Bands gegeben. Z.B. GOLDEN EARRING usw.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Alter: 56
Beiträge: 9872
Dabei seit: 05 / 2011
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 25.08.2014 - 19:07 Uhr  ·  #15
Zitat geschrieben von Tom Cody

Zitat geschrieben von Triskell

Zitat geschrieben von Tom Cody

Hmh, habe ich die Rezi ohne Cover eingestellt? Weiß nicht mehr.....

....holen wir es einfach nach:




Ich hab es mal dahin verfrachtet, wo es hin gehört, wa? ;)


:-P


klasse Band :D
danke für die Vorstellung
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 62
Beiträge: 32066
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 18.12.2018 - 18:11 Uhr  ·  #16
Der Longtrack ist jetzt auch wieder hörbar! Worauf man alles achten muß.... :lol:
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 56
Beiträge: 4159
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: After Tea - Jointhouse Blues

 · 
Gepostet: 18.12.2018 - 18:53 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von Rabatz

Jepp, wegen des Longtracks steht die CD auch hier. Zuhause in GE lagert zudem noch das Originalalbum auf Decca :8)


Zwischenzeitlich ist das Album zu mir gezogen. Sehr gute Band!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.