schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Stadtgespräch - Fluid

...letztlich ist es der Band trefflich gelungen, einen individuellen Sound zu schaffen, der sehr reizvoll ist und möglicherweise auch Hörer/innen außerhalb des engen Jazz-Zirkels begeistern könnte.

firebyrd offline
Produzent
Avatar
Themenstarter
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter:
Beiträge: 21805
Dabei seit: 05 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Stadtgespräch - Fluid  -  Gepostet: 29.01.2018 - 18:48 Uhr  -  
Stadtgespräch - Fluid

"Stadtgespräch", das ist der Name der Jazzformation aus Köln, und "Fluid" ist ihre erste CD. Zunächst treffen einmal zwei Welten aufeinander, denn wirft man einen Blick auf das Line-up, dann gibt es vier Jazzmusiker und ein Streichquartett, die neugierig machen auf das, was gemeinsam erarbeitet wurde. Jazz meets Classic? Oder ganz einfach Jazz plus strings? Nichts von dem trifft zu, denn hier gibt es weder ein Gegeneinander, noch ein Darüber-„Streichen“, sondern eine Verknüpfung der besonderen Art. Die einzelnen Elemente werden geschickt verschmolzen, gleichzeitig werden Gegenpole erzeugt, aus denen reichlich Spannung erwächst.

Dieses wird bereits mit dem Eröffnungstitel, „Unter Krahnenbäumen“, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Zarte Flötentöne, behutsam gespielte Trompete und Einwürfe der vier Streicher, untermalt von den Klängen eines Marimbaphons und von filigran eingesetzten Rhythmuselementen, so gleitet die Musik sehr romantisch und angenehm fließend dahin, voller großer Harmonien. Im „Nachtleben“ geht es verträumt weiter, mit zart tupfenden Piano-Klängen und Streichern ist dieses ein ganz wunderschönes Stück Musik.

Aber auch federnden Groove, wie beim Titelsong, gibt es zu bewundern, letztlich ist es der Band trefflich gelungen, einen individuellen Sound zu schaffen, der sehr reizvoll ist und möglicherweise auch Hörer/innen außerhalb des engen Jazz-Zirkels begeistern könnte. Im Kern ist es Jazz, aber einer mit ganz besonderer Ausrichtung. Die Einbindung der Streicher ist sehr gut gelungen, manchmal könnten sie für mich sogar gern noch ein wenig präsenter sein und mehr Elemente der E-Musik einbringen, und so hoffe ich doch sehr, dass diese Formation Bestand haben und keine Eintagsfliege bleiben wird.

Pascal Hahn (Trompete, Flügelhorn, Komposition)
Martin Klein (Klavier)
Malte Viebahn (Kontrabass, E-Bass)
Lukas Schäfer (Schlagzeug, Perkussion)
Johanna Hoppstock (Violine)
Johanna Risse (Violine)
Pauline Buss (Viola)
Katharina Pannes (Cello)
Gastmusiker:
Thimo Niesterok (Flügelhorn)
Conni Trieder (Querflöte)
Lasse Lemmer (Marimbaphon)

1 Unter Krahnenbäumen (7:31)
2 Nachtleben (6:58)
3 Samara (7:15)
4 Fluid (5:50)
5 Morgendämmerung (4:59)
6 Herbstblätter (6:42)
7 Reißen geht nur auseinander und nicht zusammen (6:31)
8 ETC (6:55)

www.pascalhahn.info/stadtgespräch

...und ich empfehle, auch hier einmal hinein zu schauen:

http://www.rocktimes.de/
http://www.musikansich.de/review.php
nach unten nach oben
radiot offline
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  Berlin
Alter: 62
Beiträge: 3415
Dabei seit: 05 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Stadtgespräch - Fluid  -  Gepostet: 29.01.2018 - 19:42 Uhr  -  
Habe mir gerade mal "ETC." von der CD "Fluid" angehört. Im positiven Sinne klingt (dieses eine) Stück für mich fast wie etwas von "e.s.t.". Auf alle Fälle sauber gespielt. Anfänger sind das nicht!

Danke für die Vorstellung!

radiot grüßt! 8)
"Der Mensch hat neben dem Trieb der Fortpflanzung und dem, zu essen und zu trinken, zwei Leidenschaften: Krach zu machen und nicht zuzuhören." - "Der Mensch", in "Die Weltbühne", 16. Juni 1931, S. 889f Kurt Tucholsky
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 25.02.2018 - 16:41